Erfahrungen DR. Schick?

Der Bereich für alle Anwendungen/Maßnahmen, die man selbst nicht ausführen kann. zB. Botox spritzen, Schweissdrüsenabsaugung, aber auch Psychotherapie usw.

Moderatoren: Dedee, schwitzen_com, Schweißbrille

Antworten
Martiiin
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 2
Registriert: 26.Apr 2016, 17:03
Geschlecht: Männlein

Erfahrungen DR. Schick?

Beitrag von Martiiin » 30.Apr 2016, 21:13

Hallo Zusammen,

Ich bin schon seit Jahren ein stiller Mitleser hier im Board und leide schon seit ich denken kann an HH.
Angefangen hat es im Kopfbereich nu allerings am ganzen Körper relativ stark.

Bin 25 und das ganze schränkt mich in meinem Privat- und Brefusleben wirklich sehr ein.
Ich habe schon viele verschiedene Ansätze durch:

- ALC haltige Mittel (Im Kopfbereich manchmal etwas wirkung dann wieder garnicht)
- Iontophorese (Habe mir extra diese Hanibal Lektar Maste gekauft - ohne Erfolg)
- Untersuchung der Schilddrüse.

Wer hat, mit ähnlich starken Problemen, Erfahrungen mit Dr.Schick gemacht und wie waren die Resultate?
Ich habe mitte Mai einen Termin und erhoffe mir wirklich sehr viel davon, das ist echt der letzte Strohhalm nach dem ich Greife.
Die HH schränkt mich in meinem solzialen Leben leider extrem ein :cry:

Benutzeravatar
Dedee
Administrator
Administrator
Beiträge: 1184
Registriert: 21.Apr 2008, 19:24
Geschlecht: Weiblein

Re: Erfahrungen DR. Schick?

Beitrag von Dedee » 18.Mai 2016, 19:11

Erst einmal herzlich willkommen! :hello:

Hier im Forum gibt es schon eine ganze Menge Beiträge mit Erfahrungen zu Dr. Schick ;)

Klick dich einfach mal durch: http://www.hh-forum.de/phpBB3/search.ph ... =dr+schick :)
Liebe Grüße
Dedee

*****

Bitte haltet euch an die Forenregeln und nutzt die Suchfunktion.
Kommerzielle Links haben (außer im kommerziellen Bereich) übrigens keine Chance und werden gelöscht! :thumb:

Benutzeravatar
Schweißbrille
Administrator
Administrator
Beiträge: 1481
Registriert: 21.Apr 2008, 16:26
Geschlecht: Männlein
Wohnort: Oberbayern

Re: Erfahrungen DR. Schick?

Beitrag von Schweißbrille » 28.Jun 2019, 13:58

Da es hier um keinerlei bestimmten Wirkstoffe/Anwendungen geht, hol ich das Thema einfach mal hervor, nachdem ich bei Dr. Schick in der Praxis war. Das Fazit kann ich schon einmal vorausschicken: Ich kann jedem, der an Hyperhidrose leidet, nur empfehlen, einmal zu Dr. Schick zu gehen.

Das Prozedere wirkt zunächst umständlich, aber wird dann sehr schlüssig, wenn man vor Ort ist/war. Vor dem Termin erhält man bereits per E-Mail ein Formular zum Ausfüllen, das einen zur Hyperhidrose, zur Person und auch zu weiteren Medikamenten befragt. Im Nachhinein war es sehr sinnvoll, denn so hatte Dr. Schick bereits viele Infos über mich und konnte sich trotzdem viel Zeit nehmen. Im Sprechzimmer war ich ca. eine halbe Stunde, was ich für Ärzte sehr ungewöhnlich halte. Er bespricht das Problem, zeigt Möglichkeiten auf, ist auf dem neuesten Stand der Forschung und entwickelt auch selbst Produkte gegen die Hyperhidrose.

Bevor es ins eigentliche Sprechzimmer geht, steht noch der Schweißmengentest an. War natürlich gerade im Hochsommer die pure Freude. ;) An einen Schwung Kabel angeschlossen musste ich möglichst schnell eine Tasse Wasser trinken, danach wurde noch unter den Armen gemessen, mit den frischen Zahlen ging es dann weiter ins Sprechzimmer. Leider ist die Messung selbst zu bezahlen, aber das isses wert.

Übrigens: Die Apotheke, die unter der Praxis ist, und die Produkte herstellt, liefert auch. Es ist also auch durchaus möglich, wenn man ganz woanders wohnt, entsprechend seine Medikation geschickt zu bekommen, auch wenn sie dort hergestellt wird und nicht im Arzneimittelkatalog ist.

Einzig recht anstrengend war vor dem Termin: Man soll ab sieben Tage vorher keine Hyperhidrose-Medikamente mehr einnehmen. Ihr könnt Euch vorstellen, was das für eine Freude war bei dem Wetter der vergangenen Woche. ;)

DjRush
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 17
Registriert: 02.Jun 2008, 10:07
Geschlecht: Männlein

Re: Erfahrungen DR. Schick?

Beitrag von DjRush » 01.Jul 2019, 6:46

Wie gestaltet sich die Terminvergabe bei Dr. Schick ? Musstest du lange auf einen Termin warten?
Ich speile auch mit dem Gedanken Dr. Schick aufzusuchen. Leider sind die Ärzte auf diesem Gebiet relativ rar bzw. in meiner Nähe gegen null.

Benutzeravatar
Schweißbrille
Administrator
Administrator
Beiträge: 1481
Registriert: 21.Apr 2008, 16:26
Geschlecht: Männlein
Wohnort: Oberbayern

Re: Erfahrungen DR. Schick?

Beitrag von Schweißbrille » 01.Jul 2019, 9:46

DjRush hat geschrieben:
01.Jul 2019, 6:46
Wie gestaltet sich die Terminvergabe bei Dr. Schick ? Musstest du lange auf einen Termin warten?
Es waren so etwa zweieinhalb Monate. Schau am besten einfach mal auf https://www.dhhz.de, da gibt es direkt oben einen Button "Jetzt meinen Termin online buchen".
Und dann hoffen, dass der Termin nicht in einer Hitze-Episode liegt. Du musst eine Woche vorher sämtliche Hyperhidrose-Medikation absetzen, um das Messergebnis dann nicht zu verfälschen. Bei mir war das genau die Woche mit dem heißesten Tag des Jahres hier. :o
Wenn Du einen Termin vereinbarst, wundere Dich nicht: Das klingt alles schrecklich bürokratisch zu Beginn. Aber der Eindruck trügt. In der Praxis sind die alle total nett und locker.
DjRush hat geschrieben:
01.Jul 2019, 6:46
Ich speile auch mit dem Gedanken Dr. Schick aufzusuchen. Leider sind die Ärzte auf diesem Gebiet relativ rar bzw. in meiner Nähe gegen null.
Es ist da auch niemand so kompetent wie er auf dem Gebiet, da er selbst in der Forschung aktiv ist und dementsprechend nicht nur die Symptome behandelt, sondern auch das Geschehen im Körper gut erklären kann. Das ist schon hilfreich.

...und: Ich weiß nicht, woher Du kommst, aber entgegen mancher Vorurteile ist München immer eine Reise wert. ;)

DjRush
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 17
Registriert: 02.Jun 2008, 10:07
Geschlecht: Männlein

Re: Erfahrungen DR. Schick?

Beitrag von DjRush » 02.Jul 2019, 6:32

Habe jetzt einen Termin für September gemacht, bin schon ganz gespannt was dabei herauskommt.

Da ich nicht all zu viele Medikamente gegen die Hyperhidrose nehme, da viele von ihnen nicht mehr richtig wirken, habe ich keinerlei Probleme die Medikation vorher abzusetzen.

Wirklich ganz schön viel Zettel-Kram, aber man sieht auch, dass die Fragen nicht von ungefähr kommen, da steckt eine Menge Erfahrung auf dem Gebiet der Hyperhidrose dahinter.

Ich überlege gerade noch, ob ich irgendwie an die Dokumente meiner damaligen ETS herankomme und diese Doc. Schickt mit zukommen lasse. Ist dies sinnvoll?
Schweißbrille hat geschrieben:
01.Jul 2019, 9:46
...und: Ich weiß nicht, woher Du kommst, aber entgegen mancher Vorurteile ist München immer eine Reise wert. ;)
Der Termin ist an einem Freitag um 10:30 Uhr. Nehme meine besser Hälfte mit und verbringe den Tag oder gleich das komplette Wochenende in München...Der Trip soll sich ja lohnen :D

Benutzeravatar
Schweißbrille
Administrator
Administrator
Beiträge: 1481
Registriert: 21.Apr 2008, 16:26
Geschlecht: Männlein
Wohnort: Oberbayern

Re: Erfahrungen DR. Schick?

Beitrag von Schweißbrille » 02.Jul 2019, 7:18

Wenn Du eine ETS hattest, ist das sicherlich nicht schlecht mit den Dokumenten. Genug zeitlichen Vorlauf zur Besorgung hast ja zumindest.

Okay, also für mich war das Absetzen die Hölle teilweise. Bei 34° im Schatten durch schattenlose Gegenden zu laufen war echt übel. War froh, dass ich aus anderen Gründen sowieso krankgeschrieben war, auf Arbeit wäre das echt unangenehm geworden. So in der freien Wildbahn war mir das im Grunde egal, die Leute kennen mich ja nicht.

Der ganze Papierkram ist im Endeffekt auch sehr positiv. Wie schon geschrieben: Er intensiviert die Behandlung. Ich war ja trotzdem noch etwa eine halbe Stunde im Sprechzimmer. Du sitzt auch nicht klassisch vorm Arzt hinterm Rechner, sondern er setzt sich mit Dir auf Sesseln an einen Tisch und nimmt sich Zeit.

Wenn Du magst, lass uns dann in München gerne mal treffen an dem Wochenende. Ich lebe im Vorort und arbeite in München.

Kerzenschein
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 1
Registriert: 09.Jul 2019, 13:57
Geschlecht: Männlein

Re: Erfahrungen DR. Schick?

Beitrag von Kerzenschein » 10.Jul 2019, 12:11

Schweißbrille hat geschrieben:
01.Jul 2019, 9:46
Es ist da auch niemand so kompetent wie er auf dem Gebiet, da er selbst in der Forschung aktiv ist und dementsprechend nicht nur die Symptome behandelt, sondern auch das Geschehen im Körper gut erklären kann. Das ist schon hilfreich.
Hi Schweißbrille, hallo Foris, bin neu hier und bin wie ihr stetig auf der Suche nach "der" Lösung :D
Eine Frage zu den Terminen bei Dr. Schick:
Welchen Mehrwert hat ein Termin dort, was genau war denn hilfreich? Du schreibst er behandelt und erklärt alles, gut und schön, aber was konkret hat sich nach dem Termin für dich verbessert? Was hast du neues erfahren, was für uns eventuell auch interessant wäre?

Angesichts der weiten Entfernung bin ich mir nämlich unsicher, ob sich das für mich überhaupt lohnt. Ich bin bereits bei mir um die Ecke bei einem fähigen HH Spezialisten in Behandlung inkl. umfangreichster Aufklärung und hab die üblichen Verdächtigen von Vagantin, über Sormodren bis zu Oxybutinin schon durch.
Wie kann Dr. Schick da noch helfen?

Benutzeravatar
Schweißbrille
Administrator
Administrator
Beiträge: 1481
Registriert: 21.Apr 2008, 16:26
Geschlecht: Männlein
Wohnort: Oberbayern

Re: Erfahrungen DR. Schick?

Beitrag von Schweißbrille » 11.Jul 2019, 18:28

Schon allein seine große Kompetenz auf dem Gebiet war hilfreich. Und auch die Tatsache, dass er nicht nur verschreibt, sondern auch entwickelt. Also für mich war es schon einmal super, wieder einen Arzt zu haben, der Belladonna-Lösung herstellt. Hab sonst noch von niemandem gehört, der das selbst herstellen lässt und verschreibt.
Ansonsten ist vieles auch eine Budget-Frage. Er kennt viele Wirkstoffe, die sonst eher unüblich sind und bietet beispielsweise auch MiraDry an. Infos: https://www.dhhz.de/miradry/ - nur ist das halt keine Kassenleistung, sonst hätte ich es direkt gemacht.

Ich glaub, den Schweißmengentest gibt es in der Form auch nur bei Dr. Schick. Da kann genau lokalisiert werden, wo die betroffenen Stellen sind. Leider ist das keine Kassenleistung und man muss 120,66 Euro selbst zahlen. Aber das isses in meinen Augen wert.

Ob sich das alles für Dich rechnet, musst Du natürlich für Dich entscheiden. Für mich war es recht leicht, ich konnte mit meiner Monatskarte hinfahren... Aber ich finde, dass sich ein Termin für jeden HH-Betroffenen lohnt. Und wie schon mal geschrieben: München ist auch immer eine Reise wert. ;)

Antworten