Soft Drugs: Salbei-Extrakt, Belladonna Homöo u.a.

Diskussionen und Infos zu Sormodren, Vagantin und anderen Medikamenten die man einnimmt.

Moderatoren: Simse, Dedee, Schweißbrille

Antworten
flambo
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 16.Feb 2009, 18:34
Geschlecht: Männlein

Soft Drugs: Salbei-Extrakt, Belladonna Homöo u.a.

Beitrag von flambo » 22.Aug 2009, 12:50

Hallo ich leide unter starkem Stirnschwitzen, Situationsbedingt in Stresssituationen (innerliche Unruhe) , Aber auch wenns im Zimmer 24 Grad hat und meine Freundinn mit mir Kuschelt :roll: Zum Glück nimmt sie es locker auf und meint halt nur warum ich so warm bin :-) Auserdem hat sie das Problem unter den Achseln was alles ein bisschen einfacher macht.

Ich versuche gerade mit Sweatosan N und Belladona d12 das schwitzen in Griff zu bekommen. Jetzt ist der dritte Tag der Einnahme und ich merke schon deutliche Verbesserungen. Ich nehme allerdings alle 2-3 Stunden 2-3 Tabletten Sweatosan N und alle halbe Stunde 5 Kügelchen Belladona D12. Also ich muss sagen das es eine deutliche verbesserung bei mir gibt. Wie sieht es da bei euch aus? hat schon jemand die besagten Produkte getestet?

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: Sweatosan N

Beitrag von Likwit » 22.Aug 2009, 13:07

Hu, das geht ganz schön ins Geld oder?!

Sweatosan kam hier noch nie zur Sprache. Von Novartis und konzentriertes Salbeiextrakt.. joa, warum nich.

Von Homöopathischen Sachen halt ich ja eigentlich nix, aber grade mal die Verdünnungen gegoogelt: bis D12 sind noch Spuren des chemischen Ausgangsstoffes NACHWEISBAR.. na immerhin ;) Wieso dann aber nicht lieber D2 ?!
Hast du da gute Quellen für? Grade nur was gefunden für 10g à 4-5€.. egal welche welche Verdünnung

flambo
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 16.Feb 2009, 18:34
Geschlecht: Männlein

Re: Sweatosan N

Beitrag von flambo » 22.Aug 2009, 14:02

Also belladona hier http://www.mycare.de/online-kaufen/bell ... li-2637813

Sweatosan N hier http://www.mycare.de/online-kaufen/swea ... es-3771465

So teuer ist doch das gar nicht :D Ich mein wenn es wirklich über ein längeren Zeitraum hilft dann bin ich auch bereit deutlich mehr zu zahlen. Und bis jetzt nach drei Tagen stellt sich bei mir schon eine deutliche Verbesserung ein. Der härtetest kommt am Wochenende, dann werd ich nach langem mal wieder ein Fuß in die Disco setzten :shock: Ich werde euch auf dem laufenden halten.

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: Sweatosan N

Beitrag von Likwit » 22.Aug 2009, 14:06

Ähm, da haste aber nich grad die günstigste Versandapo rausgesucht ;)

Schau mal hier http://www.apo-rot.de/indexdetails.html ... rid=idealo bekommst die 200er Sweatosan für 24 und Belladonna für die Hälfte.

Ich will dir ja nicht die Hoffnung nehmen, aber warts erst mal ab... wenn ich was neues ausprobiert hab, hats bei mir die erste Zeit auch immer gaaaanz toll gewirkt ;)

flambo
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 16.Feb 2009, 18:34
Geschlecht: Männlein

Re: Sweatosan N

Beitrag von flambo » 23.Aug 2009, 0:56

Also heute bei gewissen sportlichen Tätigkeiten :lol: deutlich weniger geschwitzt. Meine Stirn (Kopf) war feucht aber nicht so wie vorher das mir schweißtropfen von der Stirn tropften. Alles weitere wird sich zeigen, bis jetzt für mich eine deutliche Verbesserung.

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: Sweatosan N

Beitrag von Likwit » 23.Aug 2009, 21:08

flambo hat geschrieben:gewissen sportlichen Tätigkeiten :lol:
:D

Klingt doch super!

Was steht eigentlich in der Packungsbeilage von SweatOsan wieviele man nehmen soll?

Eventuell kannst ja demnächst mal anfangen zu versuchen die Dosis zu reduzieren..

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: Sweatosan N

Beitrag von Likwit » 23.Aug 2009, 21:21

Und nochwas: Salbei enthält eigentlich Thujon. Ist also giftig und sollte nicht längere Zeit in hohen Dosen eingenommen werden. Also unbedingt die Packungsbeilage checken!

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: Sweatosan N

Beitrag von Likwit » 23.Aug 2009, 21:31

Selbst nachgeschaut: steht nix drin. Ist also davon auszugehen, dass das Extrakt kein Thujon enthält.

Dosis-Empfehlung: 3x 1-2

Eine Tablette enthält 80mg.

Neben den Novartis gibt es noch diese Salvysat
Hier enthält eine 300mg. Mit 16,80 für 90 Stück also etwas billiger.
Zuletzt geändert von Simse am 23.Aug 2009, 22:37, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Hab mal den Link umgebaut, dass er funktioniert ;)

flambo
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 16.Feb 2009, 18:34
Geschlecht: Männlein

Re: Sweatosan N

Beitrag von flambo » 24.Aug 2009, 0:49

Also giftig ist es nicht, ist kein Thujin drinn oder wie man des schreibt... Dosierung steht drinn 3* 1-2 Tabletten. Ich nehm 4 mal 2 Tabletten über den Tag verteilt. Das werd ich auch noch die Woche so durchziehen und wenn ich am Wochenende die Disco ohne Probleme übersteh dann werd ich reduzieren. Ich bin begeistert von Sweatosan. Hab auch keinerlei Nebenwirkung bei mir bemerkt. Es ist einfach toll, ich wusst gar nicht mehr wie schön es sein kann einfach mal gesellig zusammen draussen im Garten zu sitzen und nicht wie ein schwein zu schwitzen :D Und dann kommen so fragen wie, ist es dir nicht warm, ich muss voll schwitzen :lol:

T-Dogg
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 41
Registriert: 30.Aug 2009, 19:40
Geschlecht: Männlein

Re: Sweatosan N

Beitrag von T-Dogg » 30.Aug 2009, 19:51

Vom Homöopathikum ist in dieser Dosierung keine Wirkung zu erwarten außer ein gewisser Placeboeffekt. Für eine antihyperhydotische Wirkung müßtest Du schon zu einem realen Belladonnapräparat greifen.

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Salbeiextrakt und Belladonna Homöo

Beitrag von Likwit » 01.Sep 2009, 22:08

Angeregt von flambos positiven Berichten (derer ich mich btw über ein Update freuen würde ;) ) hab ich heute auch mal den Selbstversuch mit hochdosiertem Salbei-Extrakt gestartet.

Zum Dosis-Aufbau nehm ich jetzt die ersten paar Tage 4 x 300mg Solvysat. Anschließend die empfohlenen 3 x 300 und sollte sich nach 2 Wochen noch keine Wirkung gezeigt haben, werd ich den Rest der 90 Tabs in ein paar Tagen verpulvern und schauen ob sich dann was tut.

Zusätzlich gibts zum knabbern nebenbei noch D2 Belladonna von DHU. Meine Meinung dazu hab ich bereits kund getan, aber sie schmecken einfach so lecker ;)

Btw: D2 entspricht einer Verdünnung ('potenzierung') von 1:100 des Ausgangsstoffes. Sollte dieser wie es ja eigentlich sein sollte, Belladona Atropin sein, müsste man, wenn man das Zeug in Mengen mampft, die gleiche Wirkung wie bei den rezeptpflichtigen Belladonna Präparaten erhalten.
Womit im Umgang damit dann auch wirklich Fachkenntnis und eine Feinwaage erforderlich wäre, da Atropin in zu hohen Dosen lebensgefährlich ist!
...was mich wiederrum zu dem Umkehrschluss bringt, dass in dem Homöopathischen Zeuch eigentlich kein echtes Belladonna sein kann.
Aber falls wer mit der 'Szene' ;) zu tun hat und günstig an größere Mengen kommt (kann mich erinnern auf einem Bauernhof mal Globuli Säckeweise gesehen zu haben) darf er sich gerne bei mir melden, dann würde ich das mal untersuchen.


Sonstiges Fachwissen zum Thema, Erfahrungsberichte oder Fragen sind natürlich ebenso gern gesehen.

Eventuell steckt im Salbei hochdosiert doch eine weitere Möglichkeit dem Scheiss etwas beizukommen - und das total Bio im Vergleich zu den andern Pillen.

Große Hoffnung hab ich ehrlich gesagt nicht, denn ich habe ausser von flambo hier noch nie von positiven Wirkungen von Salbei gehört. Aber versucht macht erstens kluch und zweitens hat es vielleicht einfach nur noch nie jemand ernsthaft genug ausprobiert. Bei Salbei wird ja im Bezug auf HH eh immer gleich abgewunken so von wegen empfiehlt der Doc der keinen Plan hat ;) Man wird sehen.

Den Thread-Titel ändere ich mal dahingehend ab, dass hier der Platz im Forum für Innere Anwendungen wird, wo wir alles zu 'Sanften Medikamenten' - also bis dato Salbei und Homöopathischem Zeug - zusammenfassen können.

flambo
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 16.Feb 2009, 18:34
Geschlecht: Männlein

Re: Soft Drugs: Salbei-Extrakt, Belladonna Homöo u.a.

Beitrag von flambo » 02.Sep 2009, 14:21

Hier mal ein kleines Update @nagnag

Was soll ich sagen, also mir haben die Salbei Pillen gut geholfen. Meine 100er Packung ist jetzt leer, muss morgen erst mal eine neue holen. Am Ende hin habe ich am Tag verteilt noch 5 Pillen genommen und kam nie so ins Schwitzen das mir der Schweiß von der Stirn lief. Klar bei 28Grad ist die Stirn feucht aber nicht mehr triefend nass. Das ist eine deutliche Verbesserung zu früher und mit der ich auch so angenehm leben kann. Zu dem Salbei extrakt hab ich dazu noch Belladona d12 genommen. Warum das verdünnte D12? weil wir es noch in der Hausappotheke hatten :D Aber wenn ich morgen in die Apo geh dann werd ich mir auch das D2 holen. Ist das eigentlich verschreibungsplichtig? Nag Nag Berichte von deinen Erfahrungen mit dem Salbei extrakt... Und wann du eine Verbesserung bemerkt hast. Bei mir wars schon am zweiten Tag

T-Dogg
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 41
Registriert: 30.Aug 2009, 19:40
Geschlecht: Männlein

Re: Soft Drugs: Salbei-Extrakt, Belladonna Homöo u.a.

Beitrag von T-Dogg » 03.Sep 2009, 11:24

Belladonna in "homöopathischen" Dosierungen ist absolut schwachsinnig. Nicht nur, weil Homöopathie erwiesenermaßen nicht wirkt, sondern gan besonders deshalb weil es selbst im homöopathischen Binnenkonsens schwachsinnig ist - Belladonna "real" verursacht ja Hauttrockenheit und stark verminderte Schweißproduktion, und gemäß homöopatischer Propaganda bewirkt das Homöopathikum genau die Heilung der Symptome, die das Originalzeug verursacht - Belladonna D12 würde also nach Homöopathen-Lesart das Schwitzen verstärken.
Die niedrigverdünnten Globulin, die also noch Substanzreste von realer Belladonna enthalten, könnten jedoch tatsächlich wirken. Das Problem dabei ist, daß diese Glaubuli nicht standardisiert sind, das heißt niemand weiß wie viel Beladonna-Auszug in den Kügelchen enthalten ist, und es ist auch nicht sicher, daß der wirkstoff gleichmäßig verteilt ist. Man könnte also 10 Kugeln nehmen und bemerkt keine Wirkung, nimmt dann die elfte und ist gefährlich überdosiert. Die Notlösung könnte darin bestehen, sich die sog. Urtinktur zu besorgen, das ist der "reale" Saft aus Belladonnapflanzen, und darauf sollte dann der Gehalt an Hyoscyamin angegeben sein... und dann könnte man sich aus der Urtinktur eine Art Ersatz-Belladonysat selbst herstellen. Ich glaube sogar, daß die Urtinktur nicht verschreibungspflichtig ist.
Da jedoch eine Atropin-Überdosierung akut lebensbedrohlich ist, rate ich dringendst von jeglichen Versuchen mit niedrigpotenzierten Belladonnaglaubuli und der Urtinktur ab. Niemand sollte diese Sache selbst zuhause ausprobieren, aber vielleicht kann ja mal jemand seinen Apotheker fragen ob man nicht aus Urtinktur eine "Spezialmedizin" standardisieren lassen könnte.

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: Soft Drugs: Salbei-Extrakt, Belladonna Homöo u.a.

Beitrag von Likwit » 03.Sep 2009, 16:07

Vielen Dank für diese umfassende Klarstellung zum Thema Homöopathischer Mittelchen.

Zumindest von einer Standardisierung in der Herstellung bin ich ausgegangen. Wenn dem nicht so ist fällt der Selbstversuch selbstverständlich flach.
Und ich hoffe jetzt ist auch jedem klar geworden, dass mit Belladonna nicht zu spaßen ist! Auch wenn Spender fast überall um die Ecke wachsen.

Zuvor hatte ich btw den Hersteller DHU angeschrieben: D2 Potenzierungen werden ausschließlich als Globuli vertrieben und nicht in Tabletten oder Tinktur-Form. Ebenso sind keine größeren Verkaufseinheiten als N1 à 10g erhältlich... wohl aus gutem Grund.
Das hier aber potentielle Gefahr besteht auf die in keinster Weise hingewiesen wird, und die dem durchschnittlichen Homöo-User auch sicher nicht bekannt ist, finde ich äußerst bedenklich. Wie bereits erwähnt: sie schmecken lecker... (Stichwort Globuli im Schrank und Kinder...)

Ob die Möglichkeit besteht an standardisierte Urtinktur zu kommen werde ich eventuell mal noch eruieren.


Zu meinem Salbeiextrakt-Versuch:

es läuft Tag 3 mit 1200mg. Bisher keine Wirkung erkennbar. Letzten Morgen hatte ich einen etwas trockenen Mund/Schleimhäute im generellen - das kann aber auch Zufall gewesen sein bzw. an zu viel Rauch am Vorabend gelegen haben. Versuch läuft aber natürlich weiter.

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: Soft Drugs: Salbei-Extrakt, Belladonna Homöo u.a.

Beitrag von Likwit » 05.Sep 2009, 21:06

Tag 5:

die letzten Tage hat sich mein gesamter Mund-Innenraum wund angefühlt.. bissi so wie verbrannte Zunge, nur überall. Reagierend auf alle Formen von Lebenserhaltungs- und Genussmittel.
Warum das Salbei das bewirken sollte, is mir zwar nich so ganz klar, aber woran es sonst liegen sollte ebenso. Ab heute Besserung. Auch bei meinem sonst quasi stets leicht vorhandenen Zungenbelag (Iiiiiih! ..tja, Raucher halt).

Wirkung: fraglich. Gerade bei dem krassen Temperatursturz die Tage. Bilde mir ein, dass sich meine Hand- und Fußsohlen anders anfühlen, was für eine adstringierende Wirkung sprechen würde.
Auch habe ich heute morgen beim Schwerstarbeit-Ferienjobben zum ersten Mal seit ein paar Tagen wieder stärker geschwitzt - und hatte davor keine Tab eingenommen. Kann aber auch an den nur 3 Stunden Schlaf + extremst Koffein-Kompensation gelegen haben.
Das die sowieso immer vorhandenen Schwankungen eine Beurteilung schwer machen, kennt ihr sicher alle. Deshalb bisher kein Urteil möglich.

Geh jetzt clubben und packe ein paar extra-Tabs ein (also von dem Salbei..). Sollte alles im trockenen Bereich bleiben, is aber wieder die Frage ob es nich nur Freundin Sambuca war ;)

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: Soft Drugs: Salbei-Extrakt, Belladonna Homöo u.a.

Beitrag von Likwit » 27.Sep 2009, 1:23

Nach gut 3 Wochen Salbeiextrakt muss ich sagen dass die Wirkung bestenfalls minimalst vorhanden ist - eigentlich aber bei mir eher gegen Null geht. Fail.

Benutzeravatar
Simse
Wasserfall
Wasserfall
Beiträge: 1448
Registriert: 21.Apr 2008, 18:38
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: im Hohenlohischen

Re: Soft Drugs: Salbei-Extrakt, Belladonna Homöo u.a.

Beitrag von Simse » 28.Sep 2009, 21:18

Schade eigentlich... aber immerhin um eine Erkenntnis weiter ;)
Bild

Antworten