Sormodren

Diskussionen und Infos zu Sormodren, Vagantin und anderen Medikamenten die man einnimmt.

Moderatoren: Simse, Dedee, Schweißbrille

Antworten
Isildur
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 10
Registriert: 24.Dez 2008, 12:42
Geschlecht: Männlein

Re: Sormodren

Beitrag von Isildur » 02.Sep 2012, 0:34

Also ich nehme jetzt seit ein paar Monaten täglich ab 2,5 Tabletten (+ mehr Mittags, wenn warm) und ich kann nichts groß feststellen.
Die Nebenwirkungen sind am Anfang sehr schnell weniger geworden, die Trockenheit in Nase und Mund ist noch da, aber sie stört nicht mehr so. Auch nicht diese Benommeheit. Nur merke ich,
dass ich, wenn ich am Mittag eine Tablette oder mehr zusätzlich nehme, die Geschichte eine unterdurchschnittliche Wirkung hat. Ich schwitze weiter, aber halt etwas unbemerkt. Man merkt es, wenn
die Hose oder die Achsen etwas müffeln.

Benutzeravatar
Schweißbrille
Administrator
Administrator
Beiträge: 1469
Registriert: 21.Apr 2008, 16:26
Geschlecht: Männlein

Re: Sormodren

Beitrag von Schweißbrille » 27.Okt 2012, 10:45

Ich holte mir gestern so nichtsahnend mal wieder ein Rezept für Sormodren, die große Packung. Dann steh ich in der Apotheke und die sagen mir so: "Das ist jetzt keine 100er-Packung mehr." Ich guck erstmal verdutzt, bis sie sagt: "Ich bestell Ihnen stattdessen die neue Packung, da sind 200 drin." Mittags war ich nochmal da und tatsächlich: Die N3 von Sormodren hat jetzt 200 Tabletten und kostet auf Rezept 5,23 Euro. Das reicht ja dann doch schon mal eine ganze Weile! Finde ich sehr gut, dann muss die Ärztin mir seltener ein Rezept ausstellen.

Isildur
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 10
Registriert: 24.Dez 2008, 12:42
Geschlecht: Männlein

Re: Sormodren

Beitrag von Isildur » 30.Okt 2012, 11:34

Genau so erging es mir heute auch. :D
Mal schauen, ob die Apothekerin da nicht ein neues Rezept für braucht.

Ich will mir gar nicht vorstellen wie das wäre, gäbe es kein Sormodren mehr.

Amigo
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 3
Registriert: 28.Aug 2013, 18:47
Geschlecht: Männlein

Re: Sormodren

Beitrag von Amigo » 01.Okt 2013, 18:22

Hallo,

Ich nehm nun seit ca einem Monat Sormodren, 1 1/2 pro tag und am Wochenende garnicht.

Ich muss sagen ich habe nur zwei Nebenwirkungen und zwar Trockenheit im Mund und Müdigkeit.

Wie sieht es aus mit Berufen z.B Chemikant! darf ich mit dem Medikament Maschinen bedienen?
Da im Beipackzettel jede menge Dinge standen, wie kein Auto fahren und keine Maschinen bedienen.

Nicht das ich noch gekündigt werde, wenn man mal beim Werksarzt untersucht wird.

Mit freundlichen Grüßen

sweater
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 10.Apr 2014, 14:04
Geschlecht: Männlein

Re: Sormodren

Beitrag von sweater » 26.Mai 2014, 9:38

Hallo,

leide auch schon über 10 Jahre an HH, wobei sie sich über die Jahre immer verschlimmert hat. Ich habe schon sehr viel ausprobiert, Hypnose, autogenes Training, Psychotherapie, Salbei,... Hat alles nichts geholfen. Erst als ich im Februar bei einem HH-Spezialisten in Gmunden war hat sich die Situation gebessert.
Der Arzt hat mir Somoderen verschrieben. Ich nehme 1 am morgen und bei Bedarf eine 2. am Nachmittag. Die Wirkung setzt nach ca. 1,5 Stunden ein und hält dann ca. 3 Stunden. Wenn es draussen sehr heiss ist, dann ist die Wirkung schwächer, auch bei sportlicher Betätigung wirken sie kaum. Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden mit der Wirkung. Mundtrockenheit und Müdigkeit sind erträglich. Ich hoffe das hält noch lange an!

zitronentee
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 15
Registriert: 17.Feb 2014, 18:14
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Sormodren

Beitrag von zitronentee » 25.Jun 2014, 0:25

Hallo zusammen,

ich bekomme jetzt auch Sormodren.
Soll morgens eine halbe nehmen.
Bei mir ist das mit dem schwitzen am schlimmsten, wenn ich dusche (kurz danach), Haushalt mache, abwaschen, saugen, Bad putzen, Wäsche raufholen, einkaufen, dann bin ich immer pitschenass und schwitze wie Sau.
Wie soll ich denn die Sormodren nehmen?
Ist es besser dauerhaft und dann 2 x2 mg am Tag oder nur nach Bedarf?
Und wie lange dauert es, bis sie wirkt und wie lange hält die Wirkung an?
Was gibts für typische Nebenwirkungen?

Kann mir da jemand weiterhelfen?

Liebe Grüße, zitronentee :hello:

zitronentee
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 15
Registriert: 17.Feb 2014, 18:14
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Sormodren

Beitrag von zitronentee » 29.Jun 2014, 8:54

Ich nehme jetzt Sormodren seit 6 Tagen, morgens 2 mg.
Ab morgen dann auch noch Nachmittags 2 mg.
Ich muss sagen, es hilft mir sehr gut. Ich bin in den bekannten Schwitzsituationen viel trockener. Das ist echt cool.
Nebenwirkungen habe ich Mundtrockenheit, ne trockene Nase und nen trockenen Hals, das ist aber angenehmer, als das ich immer so schwitzen muss.
Ich bin mal gespannt, wie sich das damit entwickelt.

Bass
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 59
Registriert: 27.Dez 2013, 22:06
Geschlecht: Männlein

Re: Sormodren

Beitrag von Bass » 10.Mär 2015, 0:49

Ich nehme jetzt auch schon einige Monate Sormodren und auch bei mir wirkt es sehr gut, habe aber natürlich auch die üblichen NW wie trockener Mund und leichte Benommenheit.
Soweit so gut. Das einzige was mich etwas beunruhigt ist, dass in der Backungsbeilage Grüner Star (Engwinkelglaukom) als NW genannt wird.
Hab mich mal ein bisschen über Grünen Star informiert und gelesen, dass es (unbehandelt) bis zur Blindheit führen kann. Und darauf habe ich mal irgendwie überhaupt keine Lust :|
Behandlung heißt in dem Fall lebenslang Medikamente und evtl. Operationen.

Das Dumme ist, dass die in der Beilage keine Angabe zur Häufigkeit machen. Sonst liest man ja immer "häufig" oder "selten" usw.
In der Beilage steht auch, dass man regelmäßig seinen Augeninnendruck überprüfen lassen soll. Ich werde mir mal einen Termin beim Augenarzt holen und das testen.
Und dort steht, dass die Nebenwirkungen besonders bei zu rascher Dosissteigerung (bzw. beim plötzlichen Absetzen) auftreten können. Deshalb werde ich jetzt erstmal auf eine regelmäßige kleine Dosierung (eine halbe Tablette jeden Abend) umsteigen.

Deshalb die Frage an euch (v.a. an die Daueranwender): Hat einer diese NW schon bekommen oder hat Probleme mit dem Augeninnendruck?
Ich werde auch mal den Hersteller deswegen kontaktieren.
Wahrscheinlich mache ich mir auch zu viele Sorgen und das passiert äußerst selten.. Aber ich wollte diesen Aspekt hier auch mal erwähnen.


Viele Grüße
bass

sweater
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 10.Apr 2014, 14:04
Geschlecht: Männlein

Re: Sormodren

Beitrag von sweater » 13.Mär 2015, 18:43

Hallo Bass,

ich nehme Sormodren jetzt seit 1 Jahr. Es wirkt sehr gut. War inzwischen auch schon beim Augenarzt und bei einer Vorsorgeuntersuchung. Keine Abweichung von den Normalwerten. Ich nehme bis zu 3 Stk. pro Tag! Z.B. wenn ich von der Früh bis Abend Besprechungen habe und am Abend noch einen Termin. Bei mir lässt die Wirkung nach ca. 4 Stunden nach!

Benutzeravatar
Schweißbrille
Administrator
Administrator
Beiträge: 1469
Registriert: 21.Apr 2008, 16:26
Geschlecht: Männlein

Re: Sormodren

Beitrag von Schweißbrille » 15.Mär 2015, 8:57

Sweaters Einschätzung kann ich da teilen. Und ich nehme Sormodren bald 10 Jahre... Meist eine am Tag, manchmal anderthalb, aber eben manchmal auch 3.

Sprudelkopf
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 5
Registriert: 10.Jun 2016, 12:06
Geschlecht: Männlein

Re: Sormodren

Beitrag von Sprudelkopf » 22.Jun 2016, 23:32

Liebe Mitschwitzer,
wer direkt zum Sormodren Erfahrungsbericht springen möchte findet ihn unter dieser Einleitung:
ich bin 37, primäre generalisierte HH, seit der Pubertät mit gefühlt zunehmender Intensität. Ende der 90´er Jahre hab ich versucht ärztliche Hilfe zu bekommen, bin aber klassisch auf desinteressierte, ungläube Ärzte (Allgemeinmediziner, dann Dermatologe) gestossen. Seitdem habe ich (scheinbar ebenfalls klassisch) Tarn- und Vermeidungsmechanismen optimiert. Je nach Saison, beruflicher Aufgaben, Lebenssituation ist die Schwitzerei unbewusst zu einem stark beeinflussenden Faktor geworden. Außer mit den miesen Ärzten habe ich niemals mit jemandem darüber gesprochen(!), aus Furcht davor, Ablehnung für Eigenschaft zu erfahren, die ich nicht beeinflussen kann. Zudem wollte ich nicht, dass jemand speziell auf mich achtet, was das Schwitzen für mich noch schlimmer macht. Vor wenigen Wochen habe ich beschlossen das Thema nochmal anzugehen und bin über dieses Forum gestoßen. An dieser Stelle vielen vielen Dank allen denen die diese Plattform zur Verfügung stellen und betreiben, sowie den anderen Mitgliedern die hier aktiv sind: Hat sehr gut getan zu wissen wie es Euch ergeht und über hier und da eine Prise Selbstironie hab ich auch gelacht. Vor allem aber hab ich Sormodren als Option für mich entdeckt und beschlossen es zu testen.

SORMODREN ERFAHRUNGSBERICHT:

Ich habe meinen Hausarzt über die Krankheit "aufgeklärt" ihm ausgedrucktes Infomaterial übergeben und ihm gesagt, dass ich gerne unter seiner Aufsicht Sormodren ausprobieren möchte. Er macht da gerne mit, möchte es begleiten auch um zu lernen. Ich habe mir Urlaub genommen, da ich erstmal schauen wollte, wie die Nebenwirkungen sind. Natürlich großes Blutbild um Schilddrüse und ein paar andere Sachen auszuschließen.
1. Woche :
Wirkung: Ich habe Wirkung und Nebenwirkung gespürt, die Summe davon als spürbar angenehm wahrgenommen. Jeden Tag der ersten Woche war das so. Neben dem nicht Schwitzen war ein allgemein entspanntes gefühl auffallend ... Ruhe....fast kein "Regelstress" im Körper (aufheizen, schwitzen, frieren, Fenster auf, wieder zu.. )
Nebenwirkung: Nase und Mund war richtig trocken, mit Sesam Nasenöl, Bonbons und viel trinken gings aber und war auch nicht schlimmer als früher beim kiffen. :thumb: Ähnlich empfand ich auch die "langsamen Augen" und starken Drang nach einem Mittagsschläfchen, was mir sonst fremd ist. Nach etwa einer halben , dreiviertelstunde geht das aber wieder und man ist fit. Ein bisschen langsamer und matter bleibt man aber , aber das kenne ich alles von früher und konnte gut damit leben :lol:

2. Woche: Dosis auf eine Tablette morgens erhöht. Da ich inzwischen erfahren hatte, dass ich mit Sormodren laut Packungsbeilage auf mein Antiallergikum (Cetirizin gegen Heuschnupfen) habe ich meinen Arzt darauf angesprochen.
Arzt: Das Antiallergikum verstärkt die für uns gewümschte anticholinergische Wirkung.
Ich: Ist doch gut! Weniger Wirkstoff intus, mehr Effekt!
Arzt: Ist eine Abwägung davon ob es mir ohne Antiallergikum mit Sormo oder beidem zusammen besser geht. Wir beobachten das Blutbild!

Wirkung: bei 1 Tabl. morgens. gut, kein Schwitzen nach Einsetzen der Wirkung. Das verhielt sich konstant so. Mit steigenden Außentemperaturen ist mir aufgefallen, dass meine Temperaturwahrnehmung sich verändert hat. Ich war mehrfach erstaunt darüber, dass das Thermometer 5 Grad mehr angezeigt hat, als ich geschätzt hätte. Beim Sport in der Sonne habe ich dann schon geschwitzt, aber deutlich weniger - normales Maß. Beim Pause machen in der Sonne habe ich nach 3 Minuten nicht mehr weitergeschwitzt und hatte kein Verlangen nach Schatten!!!!!
Nebenwirkungen: Jede Nebenwirkung an sich ist subjektiv schwächer geworden. Die Gegenmaßnahmen (zuckerfreie Bonbons, mehr Trinken, morgens Nasenöl) sind schon Routine. Ich trinke Wasser, denn bei 3 l (ja, so viel trinke ich täglich) wäre Cola, Bier (dazu schreibe ich noch etwas) Eistee fatal-
Insgesamt ist Woche 2 (1 Tab tägl.) weniger unangenehm als Woche 1 (0,5 Tab täglich.

3. Woche (aktuell) 1 Tab morgens, 0,5 Nachmittags
Im Urlaubsmodus hat das gut angefangen jetzt musste sich das "Paket" im Alltag beweisen. Alkohol wird getestet.
Wirkung: Die Welt ist kühler geworden wenn es warm ist, und wärmer, wenn es kalt ist. Schon nach so wenigen Tagen ist der Vergleich zur Zeit vor Sormodren extrem krass. Im Normalbetrieb ist Schwitzen fast gar kein Thema mehr. In Stresssituationen habe ich gefühlt geschwitzt und die Teufelsspriale aus Stress - Schwitzen - noch mehr Stress - setzte ein, aber das war gefühlt intensiver als das Schwitzen von außen betrachtet war. Es war für alle anderen im Raum fast nicht merkbar, und es hat auch keiner bemerkt. Eher ein Reflex von früher! Sehr gute Erfahrung.
Als mein Cetrizin alle war hatte ich plötzlich 2 Tage hintereinander, an denen es mir wärmer war als gewünscht! Mit einem weniger intensivem Schweissausbruck beim Schleppen im schwülem. Und die Wirkung des Sormodren hat nur 4 - 5 Stunden angehalten, wie ich es auch gelesen hatte.
Jetzt habe ich erst bemerkt, wie das Cetirizin die Wirkung verstärkt. Mit Cetirizin bin ich echt trocken, die Wirkung kommt etwa eine Stunde nach der Einnahme und hält bis in den Abend hinein an. Mit Cetirizin vergesse ich die geplante Nachmittags-Tablette sogar zu nehmen. !!!
Nebenwirkungen: Tendenz schwächer werdend. Wenn ich viel rede gibts Trockenheitszustände im Hals, die kaum auszuhalten sind wenn nix zu trinken greifbar ist. Man kann von trockenem Hals nicht sterben, aber wenn man viel sabbelt oder beim Sport muss Wasser da sein! Ansonsten alles sehr gut ertragbar. Autofahren ist völligst Problemlos möglich, wenn man sein Level etwas gefunden hat und das Mattigkeitsgefühl , langsame Augen hinter sich hat. Wenn einen das auf der Autobahn überkommt muss man sich sehr konzentrieren und die Augen scheuchen, das sollte man vermeiden - so sehe ich das. ==> Thema Sormodren und Alkohol: Sormodren verstärkt die Wirkung von Alkohol! Eigentlich bin ich gut geeicht und fühle mich bei z. B Bier nach 2L bestenfalls leicht beschwipst, 5L wenns lustig ist problemlos möglich. Mit Sormodren hab ich 1 L deutlich gespürt und wurde in meinem Umfeld für die "neue Genügsamkeit" augenzwinkernd gelobt.

FAZIT: Sormodren sind keine Smarties. Aber der Effekt kann Lebensverändernd sein.
Aus den Forumsbeiträgen habe ich herausgelesen, dass es manche Mitglieder "nach Wetterlage / Terminlage" einnehmen.
Ich habe versucht mich zur Zieldosis hinzuschleichen und eine Tablette werde ich weiter täglich nehmen - mit Cetirizin zumindest solange noch Allergiesaison ist. Bis dahin möchte ich gerne wissen, ob die gemeinsame Einnahme schädlich ist. Ich habe nichts über allgemeine Wirkungsverstärker (Aluminium) im Cetirizin gefunden. Vielleicht poste ich die Frage nach der Wechselwirkung von Antiallergikum und Anticholinergischen Wirkstoffen mal auf einem Pharmastudentenforum!
Nach 3 Wochen fühlt sich auf jeden Fall alles ganz anders an! Alles davor ist "früher". Man glaubt schon fast gesund zu sein. Den Gegenbeweis habe ich erhalten, als ich einmal erst später (11 Uhr statt 8 Uhr) meine Tablette genommen hatte... Schlange stehen im Bäcker, die Madame reisst 2 Türen von Aufbacköfen und gleichzeitig öffneten sich die Poren!
Sormodren! Yeah! Ich bin dabei!
Viel viel geschrieben, aber Stoff hätte ich für ein ganzes Buch! "Das Leben der Anderen" hätte man es nennen können, denn ich fühl mich mit dem Zeug wie einer von den "Anderen" ... den Nichtschwitzern ;-)

Liebes Forum, ich schau immer mal rein und poste auch bestimmt mal was. Ab morgen wirds heiss und schwül, auf dass wir möglichst trocken bleiben!

Viele Grüße

Sprudelkopf

Melina
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 29
Registriert: 22.Mai 2016, 16:45
Geschlecht: Weiblein

Re: Sormodren

Beitrag von Melina » 24.Jun 2016, 15:20

Sprudelkopf hat geschrieben:Liebe Mitschwitzer,
wer direkt zum Sormodren Erfahrungsbericht springen möchte findet ihn unter dieser Einleitung:
ich bin 37, primäre generalisierte HH, seit der Pubertät mit gefühlt zunehmender Intensität. Ende der 90´er Jahre hab ich versucht ärztliche Hilfe zu bekommen, bin aber klassisch auf desinteressierte, ungläube Ärzte (Allgemeinmediziner, dann Dermatologe) gestossen. Seitdem habe ich (scheinbar ebenfalls klassisch) Tarn- und Vermeidungsmechanismen optimiert. Je nach Saison, beruflicher Aufgaben, Lebenssituation ist die Schwitzerei unbewusst zu einem stark beeinflussenden Faktor geworden. Außer mit den miesen Ärzten habe ich niemals mit jemandem darüber gesprochen(!), aus Furcht davor, Ablehnung für Eigenschaft zu erfahren, die ich nicht beeinflussen kann. Zudem wollte ich nicht, dass jemand speziell auf mich achtet, was das Schwitzen für mich noch schlimmer macht. Vor wenigen Wochen habe ich beschlossen das Thema nochmal anzugehen und bin über dieses Forum gestoßen. An dieser Stelle vielen vielen Dank allen denen die diese Plattform zur Verfügung stellen und betreiben, sowie den anderen Mitgliedern die hier aktiv sind: Hat sehr gut getan zu wissen wie es Euch ergeht und über hier und da eine Prise Selbstironie hab ich auch gelacht. Vor allem aber hab ich Sormodren als Option für mich entdeckt und beschlossen es zu testen.

SORMODREN ERFAHRUNGSBERICHT:

Ich habe meinen Hausarzt über die Krankheit "aufgeklärt" ihm ausgedrucktes Infomaterial übergeben und ihm gesagt, dass ich gerne unter seiner Aufsicht Sormodren ausprobieren möchte. Er macht da gerne mit, möchte es begleiten auch um zu lernen. Ich habe mir Urlaub genommen, da ich erstmal schauen wollte, wie die Nebenwirkungen sind. Natürlich großes Blutbild um Schilddrüse und ein paar andere Sachen auszuschließen.
1. Woche :
Wirkung: Ich habe Wirkung und Nebenwirkung gespürt, die Summe davon als spürbar angenehm wahrgenommen. Jeden Tag der ersten Woche war das so. Neben dem nicht Schwitzen war ein allgemein entspanntes gefühl auffallend ... Ruhe....fast kein "Regelstress" im Körper (aufheizen, schwitzen, frieren, Fenster auf, wieder zu.. )
Nebenwirkung: Nase und Mund war richtig trocken, mit Sesam Nasenöl, Bonbons und viel trinken gings aber und war auch nicht schlimmer als früher beim kiffen. :thumb: Ähnlich empfand ich auch die "langsamen Augen" und starken Drang nach einem Mittagsschläfchen, was mir sonst fremd ist. Nach etwa einer halben , dreiviertelstunde geht das aber wieder und man ist fit. Ein bisschen langsamer und matter bleibt man aber , aber das kenne ich alles von früher und konnte gut damit leben :lol:

2. Woche: Dosis auf eine Tablette morgens erhöht. Da ich inzwischen erfahren hatte, dass ich mit Sormodren laut Packungsbeilage auf mein Antiallergikum (Cetirizin gegen Heuschnupfen) habe ich meinen Arzt darauf angesprochen.
Arzt: Das Antiallergikum verstärkt die für uns gewümschte anticholinergische Wirkung.
Ich: Ist doch gut! Weniger Wirkstoff intus, mehr Effekt!
Arzt: Ist eine Abwägung davon ob es mir ohne Antiallergikum mit Sormo oder beidem zusammen besser geht. Wir beobachten das Blutbild!

Wirkung: bei 1 Tabl. morgens. gut, kein Schwitzen nach Einsetzen der Wirkung. Das verhielt sich konstant so. Mit steigenden Außentemperaturen ist mir aufgefallen, dass meine Temperaturwahrnehmung sich verändert hat. Ich war mehrfach erstaunt darüber, dass das Thermometer 5 Grad mehr angezeigt hat, als ich geschätzt hätte. Beim Sport in der Sonne habe ich dann schon geschwitzt, aber deutlich weniger - normales Maß. Beim Pause machen in der Sonne habe ich nach 3 Minuten nicht mehr weitergeschwitzt und hatte kein Verlangen nach Schatten!!!!!
Nebenwirkungen: Jede Nebenwirkung an sich ist subjektiv schwächer geworden. Die Gegenmaßnahmen (zuckerfreie Bonbons, mehr Trinken, morgens Nasenöl) sind schon Routine. Ich trinke Wasser, denn bei 3 l (ja, so viel trinke ich täglich) wäre Cola, Bier (dazu schreibe ich noch etwas) Eistee fatal-
Insgesamt ist Woche 2 (1 Tab tägl.) weniger unangenehm als Woche 1 (0,5 Tab täglich.

3. Woche (aktuell) 1 Tab morgens, 0,5 Nachmittags
Im Urlaubsmodus hat das gut angefangen jetzt musste sich das "Paket" im Alltag beweisen. Alkohol wird getestet.
Wirkung: Die Welt ist kühler geworden wenn es warm ist, und wärmer, wenn es kalt ist. Schon nach so wenigen Tagen ist der Vergleich zur Zeit vor Sormodren extrem krass. Im Normalbetrieb ist Schwitzen fast gar kein Thema mehr. In Stresssituationen habe ich gefühlt geschwitzt und die Teufelsspriale aus Stress - Schwitzen - noch mehr Stress - setzte ein, aber das war gefühlt intensiver als das Schwitzen von außen betrachtet war. Es war für alle anderen im Raum fast nicht merkbar, und es hat auch keiner bemerkt. Eher ein Reflex von früher! Sehr gute Erfahrung.
Als mein Cetrizin alle war hatte ich plötzlich 2 Tage hintereinander, an denen es mir wärmer war als gewünscht! Mit einem weniger intensivem Schweissausbruck beim Schleppen im schwülem. Und die Wirkung des Sormodren hat nur 4 - 5 Stunden angehalten, wie ich es auch gelesen hatte.
Jetzt habe ich erst bemerkt, wie das Cetirizin die Wirkung verstärkt. Mit Cetirizin bin ich echt trocken, die Wirkung kommt etwa eine Stunde nach der Einnahme und hält bis in den Abend hinein an. Mit Cetirizin vergesse ich die geplante Nachmittags-Tablette sogar zu nehmen. !!!
Nebenwirkungen: Tendenz schwächer werdend. Wenn ich viel rede gibts Trockenheitszustände im Hals, die kaum auszuhalten sind wenn nix zu trinken greifbar ist. Man kann von trockenem Hals nicht sterben, aber wenn man viel sabbelt oder beim Sport muss Wasser da sein! Ansonsten alles sehr gut ertragbar. Autofahren ist völligst Problemlos möglich, wenn man sein Level etwas gefunden hat und das Mattigkeitsgefühl , langsame Augen hinter sich hat. Wenn einen das auf der Autobahn überkommt muss man sich sehr konzentrieren und die Augen scheuchen, das sollte man vermeiden - so sehe ich das. ==> Thema Sormodren und Alkohol: Sormodren verstärkt die Wirkung von Alkohol! Eigentlich bin ich gut geeicht und fühle mich bei z. B Bier nach 2L bestenfalls leicht beschwipst, 5L wenns lustig ist problemlos möglich. Mit Sormodren hab ich 1 L deutlich gespürt und wurde in meinem Umfeld für die "neue Genügsamkeit" augenzwinkernd gelobt.

FAZIT: Sormodren sind keine Smarties. Aber der Effekt kann Lebensverändernd sein.
Aus den Forumsbeiträgen habe ich herausgelesen, dass es manche Mitglieder "nach Wetterlage / Terminlage" einnehmen.
Ich habe versucht mich zur Zieldosis hinzuschleichen und eine Tablette werde ich weiter täglich nehmen - mit Cetirizin zumindest solange noch Allergiesaison ist. Bis dahin möchte ich gerne wissen, ob die gemeinsame Einnahme schädlich ist. Ich habe nichts über allgemeine Wirkungsverstärker (Aluminium) im Cetirizin gefunden. Vielleicht poste ich die Frage nach der Wechselwirkung von Antiallergikum und Anticholinergischen Wirkstoffen mal auf einem Pharmastudentenforum!
Nach 3 Wochen fühlt sich auf jeden Fall alles ganz anders an! Alles davor ist "früher". Man glaubt schon fast gesund zu sein. Den Gegenbeweis habe ich erhalten, als ich einmal erst später (11 Uhr statt 8 Uhr) meine Tablette genommen hatte... Schlange stehen im Bäcker, die Madame reisst 2 Türen von Aufbacköfen und gleichzeitig öffneten sich die Poren!
Sormodren! Yeah! Ich bin dabei!
Viel viel geschrieben, aber Stoff hätte ich für ein ganzes Buch! "Das Leben der Anderen" hätte man es nennen können, denn ich fühl mich mit dem Zeug wie einer von den "Anderen" ... den Nichtschwitzern ;-)

Liebes Forum, ich schau immer mal rein und poste auch bestimmt mal was. Ab morgen wirds heiss und schwül, auf dass wir möglichst trocken bleiben!

Viele Grüße

Sprudelkopf

Hallo sprudelkopf, :hello:

danke für deine Geschichte und deinen Erfahrungsbericht. Du hast mir quasi aus der Seele geschrieben. Du solltest vll wirklich ein Buch schreiben. Talent dafür hast du :-)
Und freut mich dass du mit Somodren deine Lebensqualität steigern konntest. Was ich sehr interessant finde ist die erhöhte Wirkung durch das Antiallergikum. Hat dir dein Arzt das näher erläutert welche Komponenten dort zusammen spielen?

Hast du außerdem schon mal von Oxybutin gehört? Das soll im Vergleich zu Vagantin und Somodren eine erhöhte Wirkung aber vergleichweise geringe Nebenwirkungen haben. Also die Mundtrockenheit soll z.B.nicht ganz so heftig sein.

Evtl ergeben sich mit diesem Medikament und dem Antiallergikum ähnliche Wechselwirkungen und man könnte die Nebenwirkungen so auf ein Minimum reduziert bei gesteigerter Wirkung?

Viele Grüße

Sprudelkopf
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 5
Registriert: 10.Jun 2016, 12:06
Geschlecht: Männlein

Re: Sormodren

Beitrag von Sprudelkopf » 08.Jul 2016, 12:08

Hallo zusammen, :hello:

ich möchte mal berichten, wie es seit dem letzten Post so läuft. Die verstärkende Wirkung in Kombination Sormodren <-> Antiallergikum kann ich weiter bestätigen. Tageweiser Verzicht auf das Antiallergikum zum Test hat mit das bestätigt. Allerdings nehme ich das Anitallergikum nicht mehr, da sich doch dauerhaft Verdauungsprobleme eingestellt haben. Ohne Antiallergikum hat sich das schnell gebessert. So werde ich das künftig nur noch bei akutem Heuschnupfenbedarf und als Wirkungsbooster für Sormodren im Bedarf einsetzen.
Die Nebenwirkungen des Sormodren haben weiter nachgelassen und sind im erträglichen Maß. Hängt bestimmt auch mit dem Verzicht auf das Antiallergikum zusammen.
Ich nehme täglich eine Tablette, bei Bedarf auch nochmal eine gegen Mittag, je nach Termin- und Wetterlage. Die Lebensqualität hat sich auf jeden Fall deutlich gebessert.

Liebe Melina, Vagantin oder Oxybutin hab ich noch nicht probiert. Vom Vagantin hat mich abgehalten, dass hier im Forum doch teils geschildert wurde, dass man so viele Tabletten davon über den Tag futtert....
Das Oxybutin... da ich als Mann ja auch irgendwann zum alten Mann werde, der vielleicht nachts zum Wasser lassen zur Toilette rennt, will ich an der Baustelle nicht jetzt schon mit Pharma rumwirken. Medizinisch oder pharmakologisch betrachtet ist das vielleicht Quatsch, aber so kam die Entscheidung für das Sormodren nunmal zustande, und da es gut läuft, experimentier ich da auch vorerst nicht weiter rum..... 8)
Etwas schade dass sich hier im Forum nicht so viel tut... liegt es vielleicht daran, dass man die neuesten Posts auf Threadseite 21 findet? Oder der Sommer ohne die große Hitze?
Für mich dürfte es sogar etwas wärmer sein, was ich vor 2 Monaten definiv niemals gesagt hätte !
Da ich jetzt erstmal in die Sonne fliege überlass ich euch das Wetterwünschen für die nächsten 3 Wochen :mrgreen:

Sprudelkopf
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 5
Registriert: 10.Jun 2016, 12:06
Geschlecht: Männlein

Re: Sormodren

Beitrag von Sprudelkopf » 02.Aug 2016, 19:22

Halli Hallo :hello: ,

wie angedroht hier ein kurzer Anschlussbericht:
Den Abreisestress hab ich "auf Sormo" super Vertragen. Taxi, S-Bahn, Fraport mit 2o Kg-Koffer - alles easy, trotz einer verdammt kurzen Nacht vorher :thumb:
Nach 4,5h Flug (Wirkung Sormodren 4 - 5 h) sah es am Ankunftsort schon anders aus. Ich hab zwar halbwegs erträglich geschwitzt, aber subjektiv war es schon zu viel. In der Vor-Sormodren-Zeit wäre mir Urlaubsschweißausbruch Nr1. wahrscheinlich nicht in Erinnerung geblieben, aber mit dem Gefühl der letzten Wochen war es in dem Moment fast eine "neue" Erfahrung - altbekannt und nur zu gerne vergessen.
Schwitztechnisch verhielt es sich im Urlaub so: Bei 30 Grad gingen Stadtspaziergang, "Wandern", shoppen, etc. nur gut, wenn das Sormo voll gewirkt hat. Außerhalb dieser 4h hat sich die Außentemperatur unangenehm warm angfühlt und ich hab schnell geschwitzt. Als ich das bemerkt habe, kontrollierte ich, ob sich die Temperatur verändert hat. Natürlich nicht. Ich hab das auch mal im Umfeld erfragt, ob es jemandem auch wärmer vorkommt als vor 30 Minuten. Natürlich nicht!
Also hab ich schon immer beim ersten Anzeichen eine Sormo nachgeworfen. Das waren dann 14 Tage lang 3 am Tag :kA!:
Die Nebenwirkungen, die mir bekannt waren, wurden folglich stärker. Zudem hab ich mit jedem 3Sormo-Tag mehr hmmm.... :oops: Verdauungsprobleme bekommen... vom Tank bis zum Auspuff ... trotz leichter und leckerer Kost, Fisch, Gemüse, Obst. Selbst gekocht und Bier und Wein für meine Verhältnisse sehr maßvoll.
Zurück in Deutschland 2016, dem Jahr ohne Jahreszeiten, habe ich das erste Mal seit (wieviel?) Wochen 3 Tage ohne Sormo eingelegt! Fühlt sich zwar schwitztechnisch wieder an wie früher, aber wenigstens läuft die "Maschine" wieder im Takt! Mit einer oder 1,5 hab ich es ja zuletzt ganz gut vertragen, deshalb nehme ich mein Gläschen bis zum Ende. Dann werde ich aber mal Oxybutinin ausprobieren. Hier im Forum hab ich den Hinweis und Erfahrungen erhalten, für die ich nach dem Urlaub offener bin als davor. Es könnte ja sein, dass hierzulande auch nochmal die Sonne rauskommt und dann kann ich nicht dauerhaft 3 Sormodren nehmen, so scheint es mir jetzt. Heiß hat ja was, aber das schwüle Wetter ist doch das Allerletzte! :grr:
Man kann ja nicht ausschließen, dass ich mir nicht anders den Bauch verdreht habe, dann hat es allerdings nur mich erwischt. Wäre aber auch nicht ganz untypisch :lol:

So, nun wieder viel Spaß mit Eurem eigenen Schicksal,
viele Grüße
:sweat: Sprudelkopf

zitronentee
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 15
Registriert: 17.Feb 2014, 18:14
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Sormodren

Beitrag von zitronentee » 11.Feb 2017, 13:56

Ich nehme jetzt seit 3 Jahren Sormodren.
Es hilft mir sehr gut.
Ich nehme 2 bis 3 halbe Tabletten über den Tag verteilt.
Bis die Wirkung einsetzt, dauert es ca. 45 min und eine halbe Tablette wirkt ca. 3 Stunden.
Ich kanns nur empfehlen. :thumb:

zitronentee
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 15
Registriert: 17.Feb 2014, 18:14
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Sormodren

Beitrag von zitronentee » 18.Mär 2017, 22:12

Ich bekomme von Sormodren ganz doll Verstopfung, haben das andere auch?

sweater
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 10.Apr 2014, 14:04
Geschlecht: Männlein

Re: Sormodren

Beitrag von sweater » 20.Mär 2017, 13:51

Ich nehme es auch schon seit 3 Jahren und es funktioniert sehr gut. Keine Verstopfung. Ich trinke allerdings viel mehr Wasser als früher, wegen trockenem Mund.

zitronentee
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 15
Registriert: 17.Feb 2014, 18:14
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Sormodren

Beitrag von zitronentee » 09.Apr 2017, 10:20

Hast du auch so juckende Kopfhaut davon?

sweater
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 13
Registriert: 10.Apr 2014, 14:04
Geschlecht: Männlein

Re: Sormodren

Beitrag von sweater » 11.Apr 2017, 9:52

nein, habe ich nicht.

Benutzeravatar
Schweißbrille
Administrator
Administrator
Beiträge: 1469
Registriert: 21.Apr 2008, 16:26
Geschlecht: Männlein

Re: Sormodren

Beitrag von Schweißbrille » 12.Apr 2017, 20:41

Juckende Kopfhaut habe ich auch nicht, aber dass Sormodren für trockene Haut sorgen kann, liegt in seinem Wirkungsmechanismus. Ich habe eher häufiger trockene Hände. Aber die Hauptnebenwirkungen sind nach wie vor trockene Schleimhäute und in höheren Dosen auch mal leichte Störungen beim Fokussieren mit den Augen. Vergeht aber jedes Mal wieder. Auch nach inzwischen über zehn Jahren Sormodren stelle ich keine Langzeitschäden fest.

Antworten