Vagantin

Diskussionen und Infos zu Sormodren, Vagantin und anderen Medikamenten die man einnimmt.

Moderatoren: Dedee, schwitzen_com, Schweißbrille

Monika1986
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 17
Registriert: 09.Nov 2010, 18:52
Geschlecht: Weiblein

Re: Vagantin

Beitrag von Monika1986 » 27.Mai 2011, 16:54

So, Rezept hab ich ohne Probleme bekommen, bestellt ist es, jetzt düse ich los und hole mir mein erstes Päckchen!

Ich hoffe ja so sehr, dass es hilft... Schauen wir mal :D

steffi783
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 14
Registriert: 17.Mai 2011, 13:52
Geschlecht: Weiblein

Re: Vagantin

Beitrag von steffi783 » 29.Mai 2011, 22:14

Wünsche Dir dabei viel Glück....bei mir wirkt es jetzt erst einigermaßen (Anfang war der 6.5.)...
Hoffe Du hast da mehr Erfolg als ich...
LG Steffi

steffi783
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 14
Registriert: 17.Mai 2011, 13:52
Geschlecht: Weiblein

Re: Vagantin

Beitrag von steffi783 » 07.Jun 2011, 20:11

So, war heute bei meinem hautarzt und habe mir mal einen rat geholt zwecks dem vagantin...da es immer noch nicht wirkt...
hat er nicht allen ernstes zu mir gesagt, dass ich nicht soviel ausprobieren soll...bin ja fast wie ein versuchskaninchen...
hä?hallo? ich wollte einen anständigen rat und der gibt mir so einen auspruch?????
er fing auch an das es eine psychische sache ist und es ganz normal ist zu schwitzen (eine normale reaktion von meinem körper)...
das weiss ich auch allein...aba für mich ist es nicht mehr "normal" sondern eher unnormal so doll zu schwitzen...
und das vagantin halt nebenwirkung hat und dies kann man halt nicht ändern...ich dachte ich bin in einem falschen film...ich wollte einen anständigen rat von einem fachmann und der knallt mir das an den kopf... :(
bin nun völlig demotiviert (war heut eh nicht mein tag)...
hab nun 2x die woche 6 Iontophoresen bekommen...pah, mal sehen was er dazu sagt wenn das nicht helfen sollte..."ist eine normale reaktion ihres körpers" :head:
LG steffi

Benutzeravatar
Schweißbrille
Administrator
Administrator
Beiträge: 1481
Registriert: 21.Apr 2008, 16:26
Geschlecht: Männlein
Wohnort: Oberbayern

Re: Vagantin

Beitrag von Schweißbrille » 07.Jun 2011, 21:16

Ich würde mal über Arztwechsel nachdenken. Bei Hyperhidrose kann neben Hautärzten auch der Neurologe helfen. Eventuell könnte man auch gleich am Telefon fragen, ob Hyperhidrose in der Praxis behandelt wird.
Wenn es um Sormodren geht, so ist meine Erfahrung, dass Hausärzte da deutlich unkomplizierter sind... Und wenn man einmal ein Rezept gekriegt hat, ist das Folgerezept kein Problem mehr.

bine
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 5
Registriert: 10.Jun 2011, 14:06
Geschlecht: Weiblein

Re: Vagantin

Beitrag von bine » 10.Jun 2011, 16:17

Hey zusammen,

ich bin neu hier im Forum und wollte kurz meinen (Leidens-)Weg vorstellen, und ein paar fragen zu vagantin stellen:
Ich leide seit meinem 14. Lebensjahr (ich bin mittlerweile 25) unter HH, an der (in schwächerer Form) auch meine Mutter und mein Bruder leiden. Angefangen hatte bei mir alles, dass ich sehr stark unter den armen geschwitzt habe und selbst zu hause und im winter ständig große flecken auf shirts und zum teil auch pullovern hatte. an sehr warmen tagen lief es mir sogar den arm und am körper runter, sodass für mich der zustand so nicht mehr auszuhalten war. ich bin dann leider relativ schnell zu einem hautarzt gegangen, der gleichzeitig auch schweißdrüsen-absaug-op´s durchführt. dieser hatte mir natürlich auch direkt dazu geraten. leider hatte ich mich vorher nicht ordentlich informiert, welche weiteren möglichkeiten da noch für mich in frage gekommen wären (wie zb AlCl). Naja, nachdem die erste op (da war ich ca. 16) nach ca einem dreivierteljahr nicht mehr die volle wirkung zeigte, ließ ich mich dann nocheinmal operieren. :head:
dann kam eine sehr schöne zeit, in der ich richtig aufgeblüht bin, mir wieder bunte sachen anziehen konnte und viel unternommen habe. leider fing ich dann vor ca. 4 jahren wieder an leicht unter den armen zu schwitzen, was an und für sich mit AlCl kein problem ist, doch dazu kam dann nach und nach noch das schwitzen am rücken, am bauch und an den oberschenkel und jetzt zuletzt auch sehr stark am kopf, im gesicht und im nacken. ein klassischer Fall von kompensatorischem schwitzen :roll:
an den meisten stellen kann man sich ja noch mit AlCl behelfen, doch am kopf und gerade unter den haaren ist das natürlich leider nicht möglich ...
naja, also bin ich nach langem stöbern in foren wieder einmal zum hausarzt, der mich an einen internisten überwiesen hat. leider hat der mich gar nicht ernst genommen, mir von vagantin total abgeraten (hilft nicht, gegen HH kann man eh nix (medikamentös) machen...) und mir dann empfohlen ich soll mich mit botox behandeln lassen...aber mal ehrlich...botox..am kopf?? davon hab ich ja noch nie gehört..naja..egal... dann also wieder zurück zum hausarzt und diesem vagantin vorgeschlagen. hab ich dann auch ohne murren bekommen, da ich ihm von meiner geschichte, den ständig nassen haaren, den panikausbrüchen in bestimmten situationen extrem zu schwitzen usw. erzählt habe.

so, nun nehm ich seit kurzer zeit vagantin. morgens eine auf nüchternen magen und dann, je nach bedarf, auch nachmittags nochmal eine oder wenn ich abends unterwegs bin. das reicht mir auch, denn ich schwitze zuhause wesentlich weniger, bzw. schäme ich mich vor meinem freund dafür auch nicht.
mein problem ist nun, dass das vagantin morgens eigentlich sehr gut wirkt ...(inkusive mundtrockenheit versteht sich :suspect: )...aber nachmittags geht die wirkung meist gegen null. natürlich nehme ich die tablette mind eine halbe stunde vor dem essen ein, doch ich hab das gefühl, wenn mein magen nicht absolut !! leer ist, dass dann die wirkung ausbleibt - sogar die mundtrockenheit. Hat jemand da tips für mich, wie vagantin besser wirkt?..oder muss ich in den sauren apfel beißen und mich dann halt sehr sehr knapp halten mit dem essen bis nachmittags, bzw 2 tabletten auf einmal nehmen?

vielen dank für eure zeit!!
lg
bine

steffi783
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 14
Registriert: 17.Mai 2011, 13:52
Geschlecht: Weiblein

Re: Vagantin

Beitrag von steffi783 » 14.Jun 2011, 19:04

hallo bine...
ich nehme das vagantin erst seit dem 6.5. und meine wirkung war zum anfang genauso wie deine...
ich denke auch das es bei jedem anders wirkt...ich habe einfach mal bisschen probiert und hier im forum nachgeschaut wie andere es machen...
nun nehme ich früh bei zeiten eine (gegen 7 oder halb 8) und gegen vormittag noch eine (10 oder halb 11)...dann esse ich eine kleinigkeit und nehme, falls bedarf ist, noch eine am nachmittag...
es hat sich aba nun schon eingepegelt bei mir und es reichen eigentlich die 2....ab und zu...hihi...
da ich aba auch der meinung bin, nicht mein lebenlang tabletten in mich rein zu schleudern, werde ich nun die iontophorese ausprobieren....
ich hoffe das ich dir da bisschen weiter helfen konnte...
lg steffi

bine
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 5
Registriert: 10.Jun 2011, 14:06
Geschlecht: Weiblein

Re: Vagantin

Beitrag von bine » 21.Jun 2011, 16:41

Danke für deine Antwort Steffi,

also im Moment ist es bei mir doch sehr unterschiedlich ob die Tabletten wirken. Manchmal wirkt sogar die Morgens auf nüchternen Magen nicht. Das find ich schon wieder ein bisschen demotivierend, da ich anfangs dachte ich hätte endlich was gefunden was mir hilft. Naja Iontophorese ist bei mir glaub ich schwer durchzuführen, aber ich drücke dir auf jeden fall die daumen, dass es dir hilft!!
Ich werde noch ein bisschen weiter experimentieren mit dem Vagantin und dazu noch ALCL anwenden, denn gerade am Rücken und im Gesicht lässt Vagantin schnell nach. Unter den Haaren leistet es egtl eine gute Arbeit, nasse Haare und laufender Schweiß war schon länger nicht mehr da. Naja, man muss auch mit den kleinen Erfolgen wachsen :grpwave: und ansonsten muss ich vllt einfach damit leben, dass es so ist.

lg
bine

Blackbird
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 2
Registriert: 14.Jul 2011, 0:33
Geschlecht: Weiblein

Re: Vagantin

Beitrag von Blackbird » 14.Jul 2011, 0:42

die waldfee hat geschrieben:Moin zusammen!

Ich wollte mal in die Runde fragen, ob irgendjemand hier im Forum als Nebenwirkung von Vagantin mit Unterleibsschmerzen zu tun hat(te)? Eigentlich soll das Zeug ja u.a. gerade dagegen helfen (beispielsweise gegen Reizdarm), manchmal gibts bei Medikamenten aber ja das Problem, dass sie das verursachen, wogegen sie wirken, wenn man sie aus anderem Grund nimmt (was für ein verschachtelter Satz).

Ich jedenfalls schlage mich seit drei Monaten mit Unterleibsschmerzen rum, für die bislang keine Ursache gefunden wurde. Ohne weitere Hinweise auf den Verursacher würde ich aber nur ungerne Vagantin absetzen, weils bei mir (Ganzkörperhyperhidrosis) einigermaßen wirkt .

Lange Rede, kurzer Sinn: Hat jemand von Euch schon davon gehört oder erlebt, dass wenige Monate nach Beginn der Behandlung mit Vagantin diffuse Unterleibsschmerzen ohne sonstigen Befund einsetzen? Vielleicht auch mit dem Zusatz, dass ich Vagantin unregelmäßig nehme, d.h.: Mal ein, zwei Tage nicht, dann auch mal zwei Stück gleichzeitig, u.s.w. .

Viele Grüße,

Die Waldfee
Hi Waldfee.

Ich nehme Vagantin ca.2 Monate (3*täglich) und hab das Problem mit den Unterleibsschmerzen auch. Zum Teil echt starke Schmerzen.

Bei mir wurden auch keine Ursachen gefunden bisher.

lieben Gruss

Fluss22
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 4
Registriert: 13.Jul 2011, 13:37
Geschlecht: Weiblein

Re: Vagantin

Beitrag von Fluss22 » 18.Jul 2011, 14:14

Muss bzw. sollte man Vagantin die ersten Wochen regelmäßig ( 3 am Tag) nehmen?

Ich nehme die immer nur wenn ich sie "brauche", d.h. vor bestimmten Situationen, aber es wirkt nicht immer.

Muss sich der Körper erst daran gewöhnen und die Wirkung kommt nach 2 Wochen, oder wie ist das?

Blackbird hat geschrieben:
die waldfee hat geschrieben:Moin zusammen!

Ich wollte mal in die Runde fragen, ob irgendjemand hier im Forum als Nebenwirkung von Vagantin mit Unterleibsschmerzen zu tun hat(te)? Eigentlich soll das Zeug ja u.a. gerade dagegen helfen (beispielsweise gegen Reizdarm), manchmal gibts bei Medikamenten aber ja das Problem, dass sie das verursachen, wogegen sie wirken, wenn man sie aus anderem Grund nimmt (was für ein verschachtelter Satz).

Ich jedenfalls schlage mich seit drei Monaten mit Unterleibsschmerzen rum, für die bislang keine Ursache gefunden wurde. Ohne weitere Hinweise auf den Verursacher würde ich aber nur ungerne Vagantin absetzen, weils bei mir (Ganzkörperhyperhidrosis) einigermaßen wirkt .

Lange Rede, kurzer Sinn: Hat jemand von Euch schon davon gehört oder erlebt, dass wenige Monate nach Beginn der Behandlung mit Vagantin diffuse Unterleibsschmerzen ohne sonstigen Befund einsetzen? Vielleicht auch mit dem Zusatz, dass ich Vagantin unregelmäßig nehme, d.h.: Mal ein, zwei Tage nicht, dann auch mal zwei Stück gleichzeitig, u.s.w. .

Viele Grüße,

Die Waldfee
Hi Waldfee.

Ich nehme Vagantin ca.2 Monate (3*täglich) und hab das Problem mit den Unterleibsschmerzen auch. Zum Teil echt starke Schmerzen.

Bei mir wurden auch keine Ursachen gefunden bisher.

lieben Gruss

Habe auch das Problem, manchmal ein richtiges Stechen, dazu kommt ,dass ich kaum mehr Wasser lassen kann, aber eine gefühlt dauerhaft volle Blase habe..

kzzz
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 1
Registriert: 03.Aug 2011, 17:19
Geschlecht: Männlein

Re: Vagantin

Beitrag von kzzz » 03.Aug 2011, 17:31

Hey,
Ich nehme Vagantin schon eine weile, allerdings nur unregelmäßig zu bestimmten anlässen (wurde mir von meinem hautarzt ursprünglich so gesagt).
Die tabletten bringen meistens auch etwas, da ich aber fast ständig unter dem schwitzproblem leide würde ich gerne eine dauerhafte lösung finden.
ich habe hier und in anderen foren gelesen, dass manche leute vagantin dauerhaft, d.h. täglich nehmen, wie es ja auch eigtl der packungsbeilage zu entnehmen ist (ich glaube 3x täglich). 2 verschiedene ärzte von denen ich das rezept bereits ausgestellt bekommen habe, haben wir davon aber abgeraten. der körper würde zwar keine "immunität" wie bei manch anderen medikamenten entwickeln, aber die nebenwirkungen (trockener mund u was da noch so an drüsen austrocknet :roll: ) könnten negative konsequenzen haben.
Meine frage ist nun, ob jmd der vagantin dauerhaft nimmt etwas dazu sagen kann oder was eure ärzte zu dem thema gesagt haben. bezieht sich die dosierungsempfehlung (3x/tag) nur auf den ursprünglichen verwendungszweck mit reizdarm? habe mich sogar mal über die homepage von vagantin an den hersteller gewandt, aber leider keine antwort bekommen.

gruß

Primat
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 27
Registriert: 21.Aug 2011, 9:36
Geschlecht: Männlein

Re: Vagantin

Beitrag von Primat » 07.Sep 2011, 19:54

Hallo zusammen,

hier mal meine rund 3-wöchige Vagantin Erfahrung. Ich nehme es unregelmässig.

Nehmen nach Beipackzettel bringt keine spürbare Wirkung.
Nehme ich zwei auf einmal spüre ich deutliche Wirkung, inkl. sehr trockenen Mund und sehr rotem Gesicht.
Wirkeintritt nach ca. 1,5 Std.
Je nüchterner ich bin, desto besser die Wirkung.
1 x Vagantin + 0,25 bzw. 0,5 Sormodren für mich effeketiv und bester Kompromiss aus Wirkung und Nebenwirkung.

Grüße,
Primat

timbu222
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 1
Registriert: 24.Nov 2011, 12:29
Geschlecht: Männlein

Re: Vagantin

Beitrag von timbu222 » 24.Nov 2011, 13:04

Hallo,

zu meiner (20, maennlich) Geschichte: Habe vor etwa 2 Jharen mit der Vagantin-Therapie angefangen. Bin recht schnell auf 3 Tabletten pro Tag gegangen und teilweise auch mehr, da ich es fuer noetig hielt. Mittlerweile nehme ich 3 Tabletten am Tag.

Da ich die Einnahme von Vagantin nicht fuer eine dauerhafte Loesung hielt, hat mir meine Hautaerztin eine Ueberweisung fuer eine Hautklinik schreiben lassen. Der Besuch war dort der absolute Horror, da die Aerztin dort ueberhaupt nicht auf meine bisherige Geschichte eingegangen ist, sondern mir nach 1 Minute gesagt, dass ich wohl ein "nervoeser Typ" sei (ist Quatsch) und ich Vagantin weiter nehmen solle ohne ansatzweise Alternativen zu nennen. Seitdem gebe ich mich damit zufrieden, Vagantin regelmaessig zu nehmen. Mit der Zeit ist das gar kein Problem und die Nebenwirkungen sind bei mir so gering, dass sie mir total egal sind. Hauptsache ich schwitze weniger.

Hier eine ganz wichtige Information fuer alle Vagantinnutzer: Die Halbwertszeit der Wirkung von Vagantin liegt bei etwa 36 Stunden, d.h. dass eine regelmaessige Einnahme den groessten Erfolg bedeutet.

Momentan bin ich leider fuer eine lange Zeit im Ausland und so bekomme ich hier Tabletten mit aehnlicher Wirkung verschrieben, die allerdings eine Halbwertszeit von lediglich 2-3 Stunden besitzt, wo ich also sehr haeufig zu den Tabletten greifen muss und die empfohlene Dosis von nur 3/Tag jedesmal ueberschreite. Gibt es noch weitere kleine Mittelchen (z.B. Salbei), die durchaus Erfolge zeigen ohne, dass man zum Arzt gehen muss?

Gruss,
euer timbu

Fritz66
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 1
Registriert: 01.Dez 2011, 8:40
Geschlecht: Männlein

Re: Vagantin

Beitrag von Fritz66 » 01.Dez 2011, 9:04

Hallo,

kurz zu mir selbst , bin 45 Jahre alt, männlich,und schwitze seit ca. 10 jahren sehr stark am Kopf beim Essen gehen, Einkaufen , auf der Arbeit, usw., also eigentlich sehr oft.
Denke mal das es bei mir eine reine Kopfsache und Nervosität ist, da ich nach 2-3 Bierchen den selben effekt habe wie mit der Tablette, nur ich kann ja nicht jeden Tag und zu jeder situation mit einer Alkfahne hingehen..
Werde halt ruhiger nach ein paar Bierchen und kann dann auch alles machen ohne zu schwitzen.

Habe vor ca. 5 Wochen von Vagantin gelesen und bin mal zu meinem Arzt wegen Rücksprache und bekam es direkt mal probeweise , 20 Stück, verschrieben.
Hatte dann mal eine Tablette vor dem Essen eingenommen und bemerkte einen trockenen Mund nach ca. 1 std.
Bin direkt ab zum "testen", und ich schwitzte wirklich überhaupt nicht mehr am Kopf bei bestimmten Situationen.
Aber nach so 3 Tagen langte 1 Tablette leider nicht mehr, wollte eigentlich nur eine nehmen wenn ich bestimmte Situationen meistern musss, und so nahm ich 1 und nach ca. 1 stunde eine 2 Tablette.

Konnte dann auch mal wieder mit Bekannten essen gehen ohne irgenwie überhaupt ansatzweise nass zu werden, und sogar ohne 1-2 Bierchen vorher, war absolut genial. :grpwave:

Nur die Mundtrockenheit nervt schon etwas, bei 2 tabletten ist es schon schlimm.

Jetzt habe ich mal 3 tage pausiert mit den Tabletten und mein Mund ist besonders morgens noch immer sehr trocken, ist das bei euch auch so ?

@Timbu222 wird dann ja wohl normal sein wenn du schreibts das die halbwertszeit bei 36 stunden liegt, kann leider nicht länger warten, habe heute Mittag einen Termin und da werde ich wohl eine einwerfen müssen :sweat:


Grüße
Fritz66

changes
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 4
Registriert: 19.Dez 2011, 14:38
Geschlecht: Weiblein

Re: Vagantin

Beitrag von changes » 19.Dez 2011, 15:58

Hallo zusammen,

ich habe Vagantin 3x täglich genommen, insgesamt eine Packung. DIe Mundtrockenheit war aber so extrem, dass ich nicht mehr vernünftig sprechen konnte, weil meine Lippen immer an meinen Zähnen festklebten. Ich gehe sonst regelmäßig Joggen, das konnte ich komplett vergessen, weil gefühlt in Mund/Rachen/Hals alles zusammen klebte. Die Wirkung auf das Schwitzen war bestenfalls minimal. :(

LG
changes

kinshasa
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 1
Registriert: 30.Mär 2012, 0:30
Geschlecht: Weiblein

Re: Vagantin

Beitrag von kinshasa » 30.Mär 2012, 0:50

Halli-hallo!

Noch 'ne Neue hier, die mal ihr Leid klagen muss. Seit ein paar Jahren habe ich jetzt schon HH. Das erste Mal, dass es richtig 'raus kam, war ausgerechnet bei meiner mündl. Abi-Prüfung... Danach wurde es so schlimm, dass ich sogar die Uni abbrechen musste, weil ich mich kaum ausm Haus getraut habe. Bei mir ist's vor allem der Kopf, der schwitzt. Nasenflügel (eigentlich fast immer), Stirn, Kopfhaut (inkl. triefender Haare)... Dazu noch Rücken und ein, zwei andere Stellen, die aber alle im Vergleich nicht so verrückt sind. Bin dann also zum Hautarzt, die erst alles Mögliche ausprobiert haben, von Salbei über AlCl zu Iontophorese. Nichts hat geholfen. Dann habe ich endlich Tabletten bekommen: Vagantin.

Das hat's zwar auch nicht komplett gebracht, vor allem nicht in der Dosierung, wie mein Arzt sie vorgeschlagen hat (2 pro Tag, war vorm Essen eigenommen viel zu stark und nachm Essen (wie's ja eigentlich im Beipackzettel steht) völlig unwirksam). Ich hab' dann selber etwas experimentiert und bin bei einer Tablette jeden Morgen gelandet, wenn ich bis zum Mittag unterwegs bin; noch eine am Mittag zusätzlich, wenn ich bis abends aus dem Haus bin; und gar keiner, wenn ich nicht 'raus gehe. Alles schön und gut, auch wenn ich trotzdem definitiv weniger mit Freunden unternehme, weil ich immer Angst habe, dass es doch wieder los geht. Außerdem habe ich die üblichen Nebenwirkungen (extreme Mundtrockenheit, kann absolut nichts essen danach, auch nach Stunden nicht, und oft sogar nicht mal sprechen, wenn ich nicht ständig etwas trinke; dazu jucken meine Augen wie wild und meine Nase ist auch ständig trocken und gereizt), aber all das habe ich gerne in Kauf genommen.

Das Problem jetzt? Heute war ich wieder beim Hautarzt, um mir ein neues Rezept abzuholen. Da wird mir plötzlich verkündet, dass meine (?) Krankenkasse Vagantin jetzt nicht mehr bezahlt. D.h. ich dürfte jetzt über 30€ für 50 Tabletten bezahlen, die, nach ärztlichem Rat eingenommen, nicht mal einen Monat halten. Und einen Termin beim Arzt habe ich natürlich erst Mitte Mai bekommen, also sind Alternativen bis dahin definitiv nicht vorhanden.

Morgen werde ich gleich mal bei der KK anrufen und mich beschweren. Immerhin kann man ja am Kopf nun mal schwer AlCl oder Iontophorese anwenden oder gar Drüsen absaugen oder sonst 'was. Müsste das nicht Grund genug sein, die wieder bezahlt zu bekommen? 30€ pro Monat kann ich mir definitiv nicht leisten. Und gerade lief's so gut alles mit dem neuen Studium...

Hat sonst jemand gerade auch damit Probleme, dass die Tabletten plötzlich nicht mehr bezahlt werden?

toni-mb
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 1
Registriert: 03.Apr 2012, 18:13
Geschlecht: Weiblein

Re: Vagantin

Beitrag von toni-mb » 03.Apr 2012, 18:18

Hallo ich bin neu hier, habe mich aufgrund des letzten Beitrags hier angemeldet... ich komme auch gerade vom Arzt, der mir sagte das die Krankenkassen es nicht mehr bezahlen... ich bin schon auf der Suche nach einer Alternative weil ich mir Vagantin so auch nicht leisten kann.... kann hier jemand weiterhelfen? :cry:

Benutzeravatar
Dedee
Administrator
Administrator
Beiträge: 1184
Registriert: 21.Apr 2008, 19:24
Geschlecht: Weiblein

Re: Vagantin

Beitrag von Dedee » 09.Apr 2012, 21:34

Herzlich willkommen ihr beiden!

Wirklich weiterhelfen kann ich nicht, aber vielleicht wäre Sormodren eine Alternative für euch? :kA!:
Liebe Grüße
Dedee

*****

Bitte haltet euch an die Forenregeln und nutzt die Suchfunktion.
Kommerzielle Links haben (außer im kommerziellen Bereich) übrigens keine Chance und werden gelöscht! :thumb:

bine
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 5
Registriert: 10.Jun 2011, 14:06
Geschlecht: Weiblein

Re: Vagantin

Beitrag von bine » 20.Apr 2012, 11:52

Hallo Hallo.

Ich komme auch gerade etwas entrüstet vom Arzt. Es gibt ja auch keine Alternative, (Sormodren ausgenommen - aber wenn mir Vagantin doch hilft, wieso dann mit dem stärker in das Nervensystem eingreifenden Mittel hantieren..) die wirklich hilft.
Mein Rat: Sofort mal die KK anrufen und nachfragen wie es bei "fiktiv zugelassenen" Medikamenten aussieht mit deren Zuzahlung. Meine KK hat mir eine Zuauhlung von immerhin 36 EUR bei einer 100er PAckung zugesichert. (50,99 - 36 = 15 EUR Eigenbeitrag) Wichtig dabei ist, dass der Arzt die Diagnose Hyperhidrose auf das Rezept schreibt. Ich muss dann halt jedes Mal das Rezept dort einschicken, mit der Bitte mir die Kosten zu erstatten. Aber besser, als mich zu Hause verstecken zu müssen...

Ansonsten werd ich jetzt mal die Hersteller anschreiben/anrufen und mich mal erkundigen woran die Zulassung scheitert...kanns ja nicht sein, dass ein Medikament, dass so vielen hilft am sozialen Leben teilzunehmen einfach nicht mehr zugelassen wird. Zumal die Nebenwirkungen wirklich überschaubar sind (überschaubarer als bei Sormodren z.B.)...

(noch) trockene Grüße

Benutzeravatar
Schweißbrille
Administrator
Administrator
Beiträge: 1481
Registriert: 21.Apr 2008, 16:26
Geschlecht: Männlein
Wohnort: Oberbayern

Re: Vagantin

Beitrag von Schweißbrille » 22.Apr 2012, 8:42

Was meinst Du mit "fiktiv zugelassenen"?

bine
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 5
Registriert: 10.Jun 2011, 14:06
Geschlecht: Weiblein

Re: Vagantin

Beitrag von bine » 22.Apr 2012, 22:32

Hey,

fiktiv zugelassen bedeutet, dass das Medikament nur eine (vorläufige) Zulassung hat. Das trifft Medikamente die vor 1978 zugelassen waren und sich wegen dem danach geänderten Gesetz einer Nachzulassung unterziehen mussten, die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit usw. bestätigt. Bei Vagantin wurde wohl entweder keine Nachzulassung beantragt oder ist noch in Arbeit. Das bedeutet, dass das Medikament von den Ärzten nur auf Privatrezept ausgestellt wird, da die Krankenkassen nicht verpflichtet sind fiktiv zugelassene Medikamente zu bezahlen. Stellt der Arzt ein Kassenrezept aus und die KK bemerkt das und weigert sich zu leisten, muss sich der Arzt einem Regressanspruch unterziehen.

Meine KK übernimmt wie gesagt 36 EUR von 50,99 € (100er PAckung). Einfach mal bei der KK nachfragen.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen weiter helfen,

lg Bine

Antworten