Meine HH und mein Weg sie los zu werden ... bisher

Diskussionen und Infos zu Sormodren, Vagantin und anderen Medikamenten die man einnimmt.

Moderatoren: Dedee, schwitzen_com, Schweißbrille

Antworten
Auswanderer
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 14
Registriert: 11.Okt 2015, 4:20
Geschlecht: Männlein

Meine HH und mein Weg sie los zu werden ... bisher

Beitrag von Auswanderer » 05.Dez 2018, 10:02

Ich leide seit 4 Jahren unter primärer HH, am ganzen Oberkörper.
Meine Blutwerte sind alle normal, also kein Anzeichen von Diabetes, keine Schilddrüse, keine Nebennieren etc. Meine Ärzte schauen die Werte an und sagen nur "Sie sind kerngesund".

Leider wurde ich gegen Oxybutinin (10mg Dosis) nach gut 1,5 Jahren allergisch, sodass ich derzeit nichts habe dass mir hilft - und ich daher wieder auf der Suche bin.
Von einem anderen Arzt (Neurologe) bekam ich vor 2 Wochen Biperiden (Akidin) verschrieben, das ist eigentlich ein Parkinsonmedikament, aber es ist auch anticholinergic, also hab ich es probiert.
Leider hat bei 2mg keine Wirkung eingesetzt, als ich dann auf 4mg erhöht habe wurden mir die Nebenwirkungen (Unwohlsein) aber zu stark.
Vielleicht ist es aber eine Hilfe für andere, daher hier als Info.

Seit gestern nehme ich Jaborandi Pentarkan S (3x möglich 5 Tropfen), aber noch merke ich nichts. Ich werd das erstmal 1-2 Wochen beobachten

Allerdings suche ich auch andere Ursachen auszuschliessen, und was ich bei mir festgestellt habe ist, dass ich schwitze wenn ich gereizt bin und unterzuckert. Ich frühstücke meistens um 6:30 Uhr und dann merke ich gegen 11 Uhr das ich Hunger bekomme, gereizter werde und auch stark schwitze.
Plus, wenn ich mich aufrege, eben in Stressituationen beginne ich zu schwitzen. Daher denke ich es ist wohl doch mehr psychosomatisch, halt auch weil ja Oxybutinin half.

Neben Jaborandi nehme ich daher jetzt testweise auch mal diese "Wunderhormone" DHEA und GABA.
Und in einem anderen Forum schrieb jemand, dass ihm normale Eisen3 Tabletten geholfen haben - und zwar am selben Tag der Einnahme merke er schon Besserung. Das werd ich auch mal prüfen.

Somit spiel ich an mir mal Versuchskaninchen - bin ja eh kerngesund hahaha und berichte dann in etwa 2 Wochen - falls ich es überlebe - lach

Benutzeravatar
schwitzen_com
Administrator
Administrator
Beiträge: 264
Registriert: 05.Mai 2008, 9:49
Kontaktdaten:

Re: Meine HH und mein Weg sie los zu werden ... bisher

Beitrag von schwitzen_com » 05.Dez 2018, 10:05

Danke! Halte uns unbedingt auf dem Laufenden :thumb:
Sascha Ballweg

Palmare Hyperhidrose zu über 80% gelindert / sichtbarer Achselschweiß komplett beseitigt.
Ist Initiator von http://www.hyperhidrosehilfe.de sowie http://www.schwitzen.com

Auswanderer
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 14
Registriert: 11.Okt 2015, 4:20
Geschlecht: Männlein

Re: Meine HH und mein Weg sie los zu werden ... bisher

Beitrag von Auswanderer » 20.Dez 2018, 3:32

Hier das versprochene Update

Ich hatte mir testweise wieder Oxybutinin geholt um zu sehen ob ein anderes Antiallergiemittel besser wirkt.
Damals hatte ich mit Alerta (Loratadine) eher schlechte Erfahrungen gemacht, selbst als ich bei Akuten Symptomen 3x2 Tabletten pro Tgag nahm war der Juckreiz noch immer vorhanden. Dann bin ich durch Google aber auf Desloratadin https://de.wikipedia.org/wiki/Desloratadin gestossen, das ist eine etwas andere Form die aber 3-4x stärker wirkt bei dennoch geringeren Nebenwirkungen.
Ich habe dann testweise für eine Woche Oxubutinin genommen wie früher und immer 1 Desloratadin Tablette dazu. Nach 1 Woche kam jeweils zum Aufwachen hin ein ganz leichter Juckreiz auf, der aber ansonsten nicht vorhanden war. Alerta nahm ich immer 10mg, Desloratadin kommt in 5mg Tabletten und wirkte deutlich besser. Wer also unter Allergien leidet sollte es mal ausprobieren.

Eisentabletten hab ich auch 1 (eine) testweise genommen mit 325mg, hab aber keine Wirkung gespürt.
Da ich derzeit auf Jaborandi setze verfolge ich Eisentabletten erstmal nicht weiter.

DHEA hab ich für ne Woche morgens immer 500mg genommen - aber nichts gespürt, daher also aufgehört.
GABA hab ich Abends vor dem Schlafen gehen genommen, bei 1 Tablette fand ich dass ich schneller Einschlafe und auch erholter aufwache. Bei 2 Tabletten spürte ich Nebenwirkungen hatte aber kein besseres Schlafgefühl. Ich denke daher dass GABA mir helfen kann besser zu schlafen, werde das also weiter testen.

Aber derzeit nehme ich nur Jaborandi Pentarkan S und es hilft mir gegen das Schwitzen nachts im Bett sehr gut.
Ich musste aber die Dosis verdoppeln, also statt der angegebenen 5 Tropfen nehme ich immer 10 Tropfen. Dann dauert es etwa 1 Std. bis ich spürbar trocken werde, das hält dann immer für gut 4 Stunden an - also ausreichend um einzuschlafen.

Jaborandi ist aber ein Kombipräparat, es sind ja noch 3 andere Stoffe enthalten, sowie Alkohol.
Ich vermute aber das mir Jaborandi hilft, daher werde ich damit weiter experimentieren. Es gibt Jaborandi auch einzeln und in anderen Potenzen.
Die Pentarkan S Tinktur hat Jaborandi in der D3 Potenz - solche Potenzen wirken schnell und kurzfristig - so wie ich es auch an mir feststelle.
Bei höhere Potenzen hingegen tritt die Wirkung langsamer ein, dafür hält die Wirkung länger an.
Da mir die Tinktur auch nicht so gefällt, denn wenn beim Transport die Flasche kaputt geht ist alles weg, bestelle ich testweise jetzt bei shop-apotheke einfach Jaborandi Tabletten in verschiedenen Potenzen (D4, D6 und D12). Es wird wieder ein paar Wochen dauern bis die hier bei mir eintreffen, der wird das nächste Update erst in 2-3 Monaten erfolgen, denn ich muss dann auch erst rausfinden wieviel Tabletten in welchen Abständen ich nehmen muss.

Ich bitte auch von Antworten wie Homöopathie ist Quatsch abzusehen. Nur mal zum Nachdenken, viele Gegner sagen, dass eine D6 Potenz oder mehr nicht wirken kann weil sie ja kaum Wirkstoff enthalte. Was aber ist mit Botox? Das wird in der Neurologie in der Verdünnung 1:1.600.000 verwendet, was einer D6 Potenz entspricht. Botox wirkt also, aber Homöopathie ist Quatsch ?

Auswanderer
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 14
Registriert: 11.Okt 2015, 4:20
Geschlecht: Männlein

Re: Meine HH und mein Weg sie los zu werden ... bisher

Beitrag von Auswanderer » 01.Feb 2019, 10:45

Das versprochene Update.

Ich bin wieder auf Oxybutinin zurück, denn die Allergie (wenn Ichs über 5-6 Tage nehme bekomme ich nen juckenden Hautausschlag) kann ich mit Desloratadin etc. in den Griff bekommen.
Jetzt nehme abends je 1x5mg Oxybutinin mit 1x5mg Desloratadin (Aerius). Bisher habe ich damit den Juckreis erfolgreich unterbunden. Nur morgens vor dem Aufwachen juckt es ab und zu etwas, das ist aber ne Stunde später weg. Desloratadin ist aber ein Antihistamin der 2 Generation, daher steige ich gerade um auf Levocetrizine XYZAL, das ist ein 3 Generation Antihistamin mit noch weniger Nebenwirkungen. Aber das nehm ich erst gerade und kann noch nichts wirklich berichten.

Aber was ist mit Jaborandi. Jaborandi hilft mir in den niedrigen Verdünnungen kurzfristig recht gut.
Ich hatte die Tropfen als D3, dauerte etwa 1 Stunde bis ich was merkte und dann für 3-4 Stunden weniger Schweissbildung.
Jetzt nehm ich seit 2 Woche die Tabletten mit D6 - etwa 1 Stunde nach der Einnahme kommt für etwa 10 Minuten ein kleiner Schweisausbruch, danach bin ich für gut 4-5 Stunden zu Hause deutlich schweisfreier. Gehe ich raus und bewege mich (hier in den Philippinen bei über 30 Grad) würde ich die Schweisreduktion mit 50%-70% beziffern im Vergleich zu Oxybutinin.
Im Alltag ist Jaborandi daher ok mit 3-4 Tabletten über den Tag.

Die Jaborandi Tabletten mit D30 hab ich noch nicht ausprobiert. Diese extrem hohe Verdünnung muss ich in Ruhe ausprobieren, denn eine Wirkung tritt weit später ein als bei den D3 oder D6 Verdünnungen, hält dann aber deutlich länger an. ICh rechne also damit dass ich mehrere Stunden warten muss und evtl. ein paar Tage weniger schwitze. Und genau deswegen braucht dieser Versuch Zeit.
Ich werd das in Ruhe testen und berichten.

Mit Jaborandi hab ich keine Nebenwirkungen, ausser dass es halt nur wenige Stunden wirkt und immer noch etwas Schwitzen da ist.

Jaborandi kann frei in der Apotheke gekauft werden "Jaborandi D6", kleinste Packung sind 80 Tabletten für etwa 8 EUR.
Macht nicht den Fehler 2 Tabletten zu nehmen für ne stärkere Wirkung, bei mir hatte das nämlich dann keine Wirkung.
Besser ist es 1 Tablette zu nehmen und zu beobachten was passiert. Ich nehme jetzt hat alle 4 Std. 1 Tablette.

T-Dogg
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 42
Registriert: 30.Aug 2009, 19:40
Geschlecht: Männlein

Re: Meine HH und mein Weg sie los zu werden ... bisher

Beitrag von T-Dogg » 12.Feb 2019, 10:18

Immer das Problemchen mit der Homöopathie ;-) - jetzt mal im Ernst. Jaborandi Pentarkan. Wenn man sich das mal genauer anschaut, dann sind die enthaltenen Wirkstoffe Jaborandi-Auszüge D3, Schwefelsäure D5, Salvia Urt., Kalziumkarbonat und Quecksilber D8. Also dröseln wir mal auf. Jaborandi D3 ist ein stark verdünnter Auszug aus den Blüten des Jaborandi-Baums, so verdünnt daß geringe Reste des Pflanzenauszugs im Endprodukt enthalten sein könnten. Schwefelsäure, Kalk und Quecksilber sind so Vulgärhomöopathika, die gegen alles und jedes helfen, die allerdings bzw. Gott sei dank so hoch verdünnt sind, daß im Produkt nix mehr drin ist. Kann man sich vielleicht vorstellen, daß das bei Schwefelsäure und Quecksilber auch besser ist, wenn nix drin ist. Bleibt noch "Salvia officinalis Urt." Das ist, der Kenner weiß es vielleicht, eine Urtinktur von Salbei. Also der reale, unverdünnte, aus Salbeiblättern hergestellte Preßsaft. Das ganze Ding ist Mist. Wenn es wirkt, dann durch die reale, naturheilkundliche Wirkung des Salbeis, der in der Naturheilkunde gegen Schwitzen in Form von Salbeitee bewährt ist. Salbeitee ist quasi die haushaltsmäßige Herstellung einer Salbei-Urtinktur. Die homöopathischen Anteile von D3 bis D8 rollen dem Klassischen Homöopathen die Fußnägel hoch - Komplexmittel sind verpönt und schon Hahnemann himself hat festgestellt, daß Komplexmittel bullshit sind.
Was bleibt von Jaborandi pentarkan ? Ein milde wirkender, allen bekannter Pflanzenauszug von Salbei, der mit Homöopathie nix zu tun hat, der durch Zugabe von drei Nullachtfuffzehn-Niedrigpotenzen und einem Blütenauszug zu einem Homöopathikum hochgejazzt wurde. Wenn Dir Jaborandi Pentarkan hilft, dann tut es auch ein gutes Salbeiprodukt, ganz klassisch naturheilkundlich phytotherapeutisch, aber den Homöopathie-Mist kann man echt vergessen. Als Hyperhydrotiker hat man sowieso Probleme, tatsächlich ERNST genommen zu werden. Daher sollte man sich nicht auch noch vom Billig-Homöopathen verscheißern lassen. Wenn schon Homöopathie, dann ECHT. Aber der echte Homöopath wird lange und teuer mit einem REDEN, dann EIN Mittel repertorisieren d.h. auf den Patienten maßschneidern, und nicht zu einem All-in-One-Komplexmittelchen greifen. Gute Besserung. Auch und auf den Philippinen, je nachdem wie da die Apothekenverorgung so ist, könnte man evtl. sogar noch die Belladonna-Urtinktur erhalten, also quasi das was früher Belladonnysat war....

Auswanderer
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 14
Registriert: 11.Okt 2015, 4:20
Geschlecht: Männlein

Re: Meine HH und mein Weg sie los zu werden ... bisher

Beitrag von Auswanderer » 19.Jun 2019, 3:17

UPDATE Mitte Juni 2019

Nachdem ich mich einige Wochen rein mit Oxybutinin schweissfrei gehalten habe, hab ich dann aber doch nochmal mit Jaborandi ausprobiert.
Die Anfangsdosis von 1 Tablette Oxybutinin musste ich nach gut 2 Monaten auf 1,5 Tabletten erhöhen, daher war meine Übeerlegung einfach: Bevor ich immer weiter erhöhen muss teste ich nochmal Homöopathie.

Meine ersten Versuche waren aber nicht aufmerksam genug gewesen. Sprich bei Homöophatie muss man auf die Wirkung achten.
Ich hatte ja geschrieben, dass ich bei Einnahme der D6 Potenz die Wirkungen spürte - etwa 1 Stunde nach Einnahme kommt es bei mir zur sogenannten Erstverschlimmerung - ich schwitze für etwa 30 Minuten stärker. Anschliessend ist aber mein Schitzen um wenigstens 50% reduziert für etwa 3-4 Stunden.

Ich hatte auch geschrieben, dass ich die D30 Potenz eingenommen hatte, aber das war immer sporadisch, und ich war nicht aufmerksam genug.
Da die D30 Potenzen längere Zeit brauchen bis eine Wirkung eintritt habe ich darauf im Alltag einfach zu wenig geachtet, bzw. Sind mir die Änderungen nicht aufgefallen - denn ich habe weiter Oxybutinen genommen um mein Schwitzen zu bekämpfen.
Fazit - bisher hatte ich bei D30 keine spürbare Veränderung wahrgenommen.

Den Fehler wollte ich nun vermeiden, und habe - statt ab und zu - begonnen 1 Tablette Jaborandi D30 täglich zu nehmen.
Das war letzte Woche - 11. Juni 2019
Die ersten Tage passierte spürbar NICHTS ... Allerdings trat nach 1 Woche plötzlich eine Verschlimmerung ein - gestern 18.06.2019 schwitzte ich spürbar stärker als sonst.
Oxybutinin nehme ich weiterhin um das Schwitzen zu bekämpfen - aber ausserhalb der Wirkzeit von Oxybutinin war der Vergleich eindeutig festzustellen.

Also habe ich dann gegoogelt wie ich denn nun weiter einnehmen soll - und ich habe ein paar Tage gebrauch bis ich im Netz einen guten Ratgeber fand, der auf die Dosierung und Einnahme insbesondere von hohen Potenzen bei chronische Krankheiten eingeht.
Der Link ist hier: https://www.atm.de/blog/redaktionelles/ ... ie-bewirkt

Ok, ich habe es also aus Unwissenheit FALSCH angegangen, denn ich habe vel zu viel genommen und daher nach 1 Woche die Verschlimmerung gespürt.

FAZIT: Ich werde erstmal D30 nicht weiter einnehmen, und meinen Körper die kommenden Tage beobachten.

Wenn ich mit der D6 Einnahme vergleiche:
Dauerte es 1 Std. Bis zur Verschlimmerung, die dann etwa 30Minuten anhielt und dann für 3-4 Stunden Beserung brachte.
Bei der D30 sp+rte ich nach 1 Woche die Verschlimmerung (deutlich besnders gestern). Heute ist es noch spürbar aber weniger schlimm als gestern.
Daher sollte in 1-2 Tagen eine Besserung eintreten, sprich mein Schwitzen spürbar reduziert sein. Das müsste dann für ein paar Wochen anhalten (hoffentlich). Erst wenn es dann wieder stärker wird soll man wieder einnehmen.

Für mich bedeutet es BEOBACHTEN - und dann einen Rhythmus für die Einnahme finden.

Interessant war für mich zu SPÜREN wie die Wirkung der VERSHLIMMERUNG eintritt - bei D6 nach gut 1 Std., bei D30 nach 1 Woche.
Ich werde daher die D30 in den kommenden Wochen weiter TESTEN - und sehen welche Intervalle der Einnahme passend sind.
Da in der Flasche 80 Tabletten sind habe ich dafür gottseidank noch ausreichend zur Verfügung.
Wenn dann die D30 tatsächlich was bringen und ich über D6 und D30 abschätzen kann wie die Intervalle sind, dann werde ich wohl auf noch höhere Potenzierung wechseln, um das Einnahmeintervall weiter zu vergrösern. Aber das wird dann erst im kommenden Jahr passieren.

Antworten