Mythos Gesundheitliche Gefahren durch ALCL?

Diskussionen und Infos zu AlCl, Antihydral und anderen Mitteln die man äußerlich anwendet

Moderatoren: Simse, Dedee, Schweißbrille

inspiration81
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 12
Registriert: 15.Okt 2008, 21:13
Geschlecht: Weiblein

AHC 30 forte & Alzheimer

Beitrag von inspiration81 » 13.Feb 2009, 1:14

Ich habe heute einen Bericht gelesen, dass die körperliche Aufnahme von Aluminium (also auch Aluminiumchlorid) die Wahrscheinlickkeit an Alzheimer zu erkranken verstärkt. Ich benutze AHC 30 forte schon eine Weile, das bei mir leider nur an den Achseln hilft, aber besser als gar nichts. Jetzt bin ich aber ein wenig verunsichert und überlege eventuelle eine längere Behandlungspause einzulegen. Weiss da irgendjemand Näheres zu?

DANKE!

Benutzeravatar
Schweißbrille
Administrator
Administrator
Beiträge: 1469
Registriert: 21.Apr 2008, 16:26
Geschlecht: Männlein

Re: AHC 30 forte & Alzheimer

Beitrag von Schweißbrille » 13.Feb 2009, 10:33

Wo steht denn sowas?


Benutzeravatar
Simse
Wasserfall
Wasserfall
Beiträge: 1448
Registriert: 21.Apr 2008, 18:38
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: im Hohenlohischen

Re: AHC 30 forte & Alzheimer

Beitrag von Simse » 18.Feb 2009, 10:38

Es ist jedoch noch nicht gelungen einen Zusammenhang zwischen Aluminium und Alzheimer zu belegen.
Quelle
Naja es is wie üblich, anscheinend kann alles mögliche Krankheiten wie Krebs, Alzheimer und alle möglichen sonstigen Krankheiten auslösen. Nur belegt werden solche Annahmen in den wenigsten Fällen. Welche Schlüsse du aus solchen nicht bewiesenen Theorien ziehst bleibt natürlich dir überlassen.
Bild

der_messias
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 52
Registriert: 27.Dez 2008, 18:33
Geschlecht: Männlein

Re: AHC 30 forte & Alzheimer

Beitrag von der_messias » 19.Feb 2009, 19:35

Hab den Artikel nicht gelesen, aber wenn es nur um reines Aluminium geht, keni Problem, da es sich bei alcl um eine AluminiumSALZ handelt.
Der Körper dürfte nicht in der Lage sein, diese Verbindung zu trennen, somit hat alcl mit reinem Al überhaupt nix zu tun.

Es würde ja auch niemand auf die Idee kommen, Natrium zu essen und Chlor zu schnüffeln, nur wei Kochsalz auch zum Nudeln kochen verwendet wird :suspect:

Benutzeravatar
Schweißbrille
Administrator
Administrator
Beiträge: 1469
Registriert: 21.Apr 2008, 16:26
Geschlecht: Männlein

Re: AHC 30 forte & Alzheimer

Beitrag von Schweißbrille » 19.Feb 2009, 21:17

der_messias hat geschrieben:Es würde ja auch niemand auf die Idee kommen, Natrium zu essen und Chlor zu schnüffeln, nur wei Kochsalz auch zum Nudeln kochen verwendet wird :suspect:
Hey, ich wollt mir gerade Abendessen machen. Mal gucken, ob ich noch Natrium da hab. :lol:

Okay, ja. Jetzt wieder zum Topic... *hüstel*

carlo
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 7
Registriert: 01.Jul 2009, 18:59
Geschlecht: Männlein

Mythos Gesundheitliche Gefahren durch ALCL?

Beitrag von carlo » 01.Jul 2009, 19:57

Hallo Leidgenossen,

ich war schon im alten Forum aktiv, seither nicht mehr dagewesen weil ich mit AlCl ganz gut leben konnte. Was sich heute geändert hat.

Ich nehme das AlCl (Aluminiumchlorid-Hexahydrat) also seit ca 6 Jahren. Das Zeug hat mein Leben gerettet, ich könnte ohne das nicht mehr leben, viele kennen das sicherlich. Heute war das mal wieder leer und ich bin in die Apotheke um neues anmischen zu lassen (20%ig). Die Apothekerin hat mich dann darauf hingewiesen dass das keinesfalls für die dauerhafte Anwendung geeignet ist. Das wusste ich nicht, und ich hab genauer nachgefragt. Die Apothekerin (die sich erstaunlicherweise sehr sehr gut mit der Krankheit auskannte) sagte mir, dass das Aluminium in den Körper übergehen, und eine Aluminiumvergiftung auslösen kann. Die Vergiftung würde sich durch u.a. durch Verstopfung äußern. Damit habe ich seit einiger Zeit zu kämpfen, vor zwei Wochen musste es sogar ärztl. behandelt werden. Ich habe das allerdings nicht in Verbindung gebracht und mir daher keine großen Gedanken gemacht.

Im Web habe ich noch gefunden, dass eine Aluminiumvergiftung Alzheimer begünstigt. Außerdem verursacht sie Appetitlosigkeit und wirkt negativ auf das ganze Nervensystem.

Ich kann das AlCl nicht einfach weglassen. Lieber möchte ich sterben als wie früher ohne das zu leben. Eine Aluminiumvergiftung und frühes Alzheimer sehen allerdings auch nicht besser aus :(

Hat sich jemand schonmal damit beschäftigt? Etwas davon gehört? Mehr Informationen?

Gruß & Danke schonmal,
Carlo

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: Aluminiumvergiftung durch AlCl

Beitrag von Likwit » 01.Jul 2009, 20:23

Abgesehen davon, dass es mal unter Verdacht stand Krebs auszulösen, hab ich davon noch nie was gehört.

Ist aber ein Thema, dem man auf jeden Fall auf den Grund gehen sollte. Allerdings würd ich mich hier nicht auf die Meinung einer Apothekerin verlassen, sondern mir jemand suchen, der sich damit wirklich auskennt...

Wenn dem so wäre, dann wär ich bei meiner großflächigen Anwendung ja extrem gefährdet :| Allerdings hab ich auch ein Stück Blei im Körper stecken, da kommts auf Aluminium auch nicht mehr an :suspect:

Benutzeravatar
Simse
Wasserfall
Wasserfall
Beiträge: 1448
Registriert: 21.Apr 2008, 18:38
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: im Hohenlohischen

Re: Aluminiumvergiftung durch AlCl

Beitrag von Simse » 01.Jul 2009, 21:00

Wenn ich jetzt noch wüsste, wo das war... Entweder hab ichs gelesen oder nen TV-Beitrag gesehen. Da hieß es auf jeden Fall, dass das bei den Aluminiumdeos nicht der Fall wäre, da das Aluminium ja nicht als Aluminium vorliegt sondern eben als Aluminiumchlorid. Ich schau morgen mal ob ichs wieder finde, aber gerade hab ich Kopfweh ;)
Bild

die waldfee
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 5
Registriert: 28.Jun 2008, 12:19
Geschlecht: Männlein

Re: Antitranspirants und Brustkrebs

Beitrag von die waldfee » 02.Jul 2009, 12:17

Die Meldung ist absoluter Quatsch und ich finde es unverantwortlich von cux, so eine Falschmeldung zu posten, ohne sich darüber abzusichern. Oder wolltest Du Leuten Angst machen? Hier ein Zitat vom Deutschen Krebsforschungszentrum zum Thema:

Deos und Antitranspirantien: Als Risiko verkannt?
Wer schön sein will, darf nicht schwitzen: Genügten noch vor wenigen Jahren Wasser und Seife, später vielleicht noch Deos, die Körpergeruch verhinderten, müssen es heute meist schon so genannte Antitranspirantien sein, die die Schweißbildung hemmen. Und schon geisterte das erste Krebs-Gerücht durch das Internet: Vor allem die Antitranspirantien sollten für Brustkrebs verantwortlich sein, so eine Ketten-E-Mail, die seit einigen Jahren in verschiedenen Sprachen durch das Netz kreist.
Einen wissenschaftlichen Beleg für die Behauptung gibt es nicht. Weder werden über den Schweiß Schadstoffe aus dem Körper geleitet, die sich ansonsten im Körper ansammeln würden, noch wirkt sich ein Deo oder ein Antitranspirant auf den Stoffwechsel aus oder ist mit den bekannten hormonellen oder genetischen Risikofaktoren für Brustkrebs verknüpft.
Bekannt ist lediglich - wie bei allen Kosmetika und Körperpflegemitteln - die Gefahr der Allergiebildung oder der Unverträglichkeit. Menschen mit empfindlicher Haut sollten bei Problemen deshalb auf andere Produkte wechseln. Auch beobachten Radiologen gelegentlich, dass in die Haut aufgenommene Bestandteile der schweißhemmenden Kosmetika in der Mammographie zu sehen sind. Bei guter Durchführung der Untersuchung sind diese Einlagerungen jedoch von auf Brustkrebs hinweisenden verdächtigen Gewebeveränderungen zu unterscheiden.

Benutzeravatar
Simse
Wasserfall
Wasserfall
Beiträge: 1448
Registriert: 21.Apr 2008, 18:38
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: im Hohenlohischen

Re: Antitranspirants und Brustkrebs

Beitrag von Simse » 02.Jul 2009, 13:48

Kannst du für diesen Text bitte noch die genaue Quelle angeben. Nur übers DKFZ hab ich den Text jetzt nicht gefunden...
Bild

Bärenmarke
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 107
Registriert: 18.Apr 2009, 17:30
Geschlecht: Weiblein

Re: Aluminiumvergiftung durch AlCl

Beitrag von Bärenmarke » 02.Jul 2009, 14:38

Also nach häufiger Zubereitung - und "Genuss" von Mokka in diesem klassischen Aluminium-Espresso-Herdkännchen stehen diese tatsächlich auch im Verruf, Alzheimer auszulösen. :shock:

Jetzt gilt es tatsächlich herauszufinden, ob die Verbindung ALCL sich im Körper aufsplittet. :read:
.....wie der Eisbär, der auf seiner Scholle sitzt
und gerne einmal wissen würde, wie das ist, wenn man schwitzt ...

Wollen wir tauschen, Eisbär? ;)
(Textzeilen aus "Du kannst nicht alles haben"; geschrieben von Daniel Dickopf)

der_messias
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 52
Registriert: 27.Dez 2008, 18:33
Geschlecht: Männlein

Re: Aluminiumvergiftung durch AlCl

Beitrag von der_messias » 03.Jul 2009, 18:14

Bärenmarke hat geschrieben:Jetzt gilt es tatsächlich herauszufinden, ob die Verbindung ALCL sich im Körper aufsplittet. :read:
Der Körper ist definitiv nicht in der Lage das Aluminiumsalz in seine Bestandteile zu trennen, denn dazu müsste er ionische Bindungen trennen, was eine nicht geringe Menge an Energie benötigt! Da würde ich mir dann auch viel mehr Gedanken um das entstehende Chlor, als das Aluminium machen!
Es ärgert mich, dass immer wieder so ein schwachfug verzapft wird und dann auch noch von Leuten, die in ihrem Studium/Ausbildung (Apothekerin) definitiv Chemiegrundlagen erlernt haben! Da wird mal eiskalt die ganze chemische Bindungslehre über Bord geworfen! :angryflame:
Ich zitiere mich an dieser Stelle mal selbst aus einem anderen Beitrag: Nur weil Natrium und Chlor giftig sind, sterbe ich, wenn ich Kochsalz konsumiere, nicht an einer Natrium- bzw. Chlorvergiftung!

Benutzeravatar
Simse
Wasserfall
Wasserfall
Beiträge: 1448
Registriert: 21.Apr 2008, 18:38
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: im Hohenlohischen

Re: Aluminiumvergiftung durch AlCl

Beitrag von Simse » 03.Jul 2009, 18:32

Danke Messias - ich hab nämlich nicht mehr gefunden wo ich das her hab. Aber es war genau die Argumentation, die du hier beschreibst...
Bild

Bärenmarke
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 107
Registriert: 18.Apr 2009, 17:30
Geschlecht: Weiblein

Re: Aluminiumvergiftung durch AlCl

Beitrag von Bärenmarke » 04.Jul 2009, 16:58

Da ich eine Chemie-Legasthenikerin bin, bedanke ich mich ebenfalls bei messias für die Erklärung. :)
.....wie der Eisbär, der auf seiner Scholle sitzt
und gerne einmal wissen würde, wie das ist, wenn man schwitzt ...

Wollen wir tauschen, Eisbär? ;)
(Textzeilen aus "Du kannst nicht alles haben"; geschrieben von Daniel Dickopf)

Benutzeravatar
Dedee
Administrator
Administrator
Beiträge: 1184
Registriert: 21.Apr 2008, 19:24
Geschlecht: Weiblein

Re: Aluminiumvergiftung durch AlCl

Beitrag von Dedee » 05.Jul 2009, 17:30

Sehr beruhigend, danke für die Erklärung!
Liebe Grüße
Dedee

*****

Bitte haltet euch an die Forenregeln und nutzt die Suchfunktion.
Kommerzielle Links haben (außer im kommerziellen Bereich) übrigens keine Chance und werden gelöscht! :thumb:

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: Aluminiumvergiftung durch AlCl

Beitrag von Likwit » 05.Jul 2009, 18:18

Da das Thema ja immer wieder aufkommt, wärs vielleicht ganz sinnig es mal anzupinnen oder?!

...und im Zuge dessen könnte man vielleicht gleich noch eine optische Trennung der angepinnten Sachen von den aktuellen Themen vornehmen - ich find das immer ziemlich unübersichtlich ;)

Eddy: oder besser noch: diesen mit dem Brustkrebs Thread zusammengefasst anpinnen unter neuem Titel.. Gebt mir doch einfach Admin Rechte dann mach ich das ^^

die waldfee
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 5
Registriert: 28.Jun 2008, 12:19
Geschlecht: Männlein

Re: Antitranspirants und Brustkrebs

Beitrag von die waldfee » 05.Jul 2009, 18:41

Hi Simse!

http://www.krebsinformationsdienst.de/t ... mythen.php

... und hier unter der Überschrift "Deos und Antitranspirantien: Als Risiko verkannt?

Viele Grüße,

Die Waldfee

carlo
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 7
Registriert: 01.Jul 2009, 18:59
Geschlecht: Männlein

Re: Aluminiumvergiftung durch AlCl

Beitrag von carlo » 27.Aug 2009, 14:32

Ein Arzt hat mir heute auch bestätigt, das sich das Aluminiumclorid nicht zerlegt, und kein Aliminium in den den Körper eindringt.
Da hat die Apothekerin wohl nicht aufgepasst ;) Wenigstens ist das nun endgültig geklärt.

T-Dogg
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 42
Registriert: 30.Aug 2009, 19:40
Geschlecht: Männlein

Re: Aluminiumvergiftung durch AlCl

Beitrag von T-Dogg » 31.Aug 2009, 0:00

Ich würde die Meinung teilen, daß vom AlCl keine Gefahr droht. Nicht nur, weil es als Chlorid vorliegt, sondern auch weil es überhaupt erst mal über gesunde Haut resorbiert werden müßte, und man schluckt das Zeug ja nicht, sondern trägt es nur auf die Haut auf.

Antworten