ETSC-OP

Gedankenaustausch und Infos zu übermäßigem Körpergeruch

Moderatoren: Simse, Dedee, Schweißbrille, knorki

Lyla
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 170
Registriert: 03.Mai 2009, 14:49
Geschlecht: Weiblein

ETSC-OP

Beitrag von Lyla » 16.Aug 2010, 12:13

Die ETSC-OP hilft ja wohl super gegen übermäßiges schwitzen.
Kann diese eventuell auch gegen BH helfen?
Keine schwitzen mehr= kein Gestank ????

Lyla

bromi
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 340
Registriert: 06.Sep 2009, 21:36
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von bromi » 17.Aug 2010, 23:53

Ich hab zwar jetzt keine Ahnung, was ein ETSC-OP ist, aber das mit dem weniger schwitzen = weniger geruch stimmt. Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.
"Wenn das Leben dir Zitronen gibt mach Limonade draus."

Snoopy
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 28
Registriert: 22.Aug 2010, 12:15
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Snoopy » 22.Aug 2010, 13:30

kein schwitzen=kein gestank
kann ich auch zustimmen!!
was ist denn eine ETSC-OP?

ernesto
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 326
Registriert: 27.Apr 2008, 14:09

Re: ETSC-OP

Beitrag von ernesto » 02.Sep 2010, 23:49

Sehe ich auch so: Kein schwitzen == kein Gestank!

Aber Lyla, bitte überleg dir das nochmal mit der OP. Ich bin immer noch der Meinung dass uns der Körper der schwitzt sagen will dass etwas mit der Gesundheit nicht passt!
Was ist wenn du schwitzen musst, weil dein Körper nicht so gut mit Vergiftungen der ähnlichem umgehen kann? Im schlimmsten Fall kann ich mir vortellen, dass ein permaneter Schweissstop dann zu einer Krankheit führen kann.

Niemand kann uns heutzutage den eigentlichen Grund sagen warum wir HH'ler übermässg schwitzen, deswegen würde ich persönlich solaneg das nicht geklärt wird keine OP machen lassen.

Nachdem ich schon ne fanze weile Gesundheitliche Probleme habe, habe ich jetzt auch auf Botox verzichtet. Möchte meine Körper zur Zeit nicht noich mehr belasten. Das doofe sind nu halt wieder die Extremen ausflüsse unter den Achseln :(

Summse
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 30.Aug 2008, 11:15
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Summse » 08.Sep 2010, 19:59

Hallochen,

bei der ETSC-OP werden doch Nervenstränge durchtrennt oder 'geklippt' (kann man wieder rückgängig machen'), die für das schwitzen verantwortlich sind. Steht auch im Forum bei Hyperhidrose was dazu. Es kann hinterher aber in anderen Körperbereichen zu vermehrten schwitzen kommen. So sucht sich der Körper seinen Weg.

:hello: Summse

Lyla
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 170
Registriert: 03.Mai 2009, 14:49
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Lyla » 31.Okt 2010, 16:51

Ihr habt ja recht. Doch weiß ich langsam nicht mehr weiter. Mein Arzt meine auch, da kann man nichts machen. Es gibt halt Menschen die verstoffwechseln über die Haut. Eine OP hilft da auch nicht.

traum
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 142
Registriert: 23.Nov 2013, 22:47
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von traum » 02.Aug 2016, 11:55

Hey :)

Hat irgendwie mittlerweile Erfahrung hiermit gemacht?

Ich denke über einen chirurgischen Eingriff nach, da sonst einfach wirklich gar nix mehr hilft.

Hab Sweat-X bereits 1x machen lassen, aber es hat nichts gebracht. Was mir aber auffiel: Solange die Achselhöhlen narkotisiert waren gab es auch keinen Geruch.

Eine Betäubung der Haut/der Schweißdrüsen ist also wirksam. Aber wie betäubt man sowas täglich? Ich hab schon mal nach betäubenden Salben und Sprays (benutzt der Tätowierer ja beispielsweise auch) geschaut, allerdings glaub ich nicht, dass die so eine betäubende Wirkung wie eine Spritze haben.

Hab dann aber gedacht... Botox ist ja eine Nervengift und könnte vielleicht ähnlich wirken?! Botox haben ja schon ein paar ausprobiert und wenn ich es richtig verstanden habe, half das auch!? Dass das Problem "nur" war, dass es nicht lange anhielt!?

Und falls Botox nichts hilft, denke ich jetzt eben über die ETS-OP nach.

Ich bin mir nur nicht sicher, ob das mit dem Stinken zu hat.
Angenommen man würde unter den Achseln gar nicht mehr schwitzen können - ist dann auch der Geruch weg?
Der Geruch kommt ja durch die Bakterienbesiedlung auf der Haut und nicht durch den Schweiß. Trocken bekommen sich ja die meisten von uns (ich mich auch) mit Deos und andren Eingriffen, aber wir stinken ja trotzdem.
Trotzdem habe ich das Gefühl, dass ich nicht allgemein stinke (also überall), sondern hauptsächlich unter den Armen! Da bin ich mir ziemlich sicher. Es kann schon sein, dass die Füße, die Leisten oder der Kopf MAL mieft, aber das BH-Problem ist bei mir denke ich hauptsächlich unter den Achselhöhlen!
Also muss es ja doch was mit den apokrinen Schweißdrüsen zu tun haben. Oder nicht? Also nicht mit der allgemeinen Bakterienbesiedlung am ganzen Körper, sondern mit der Bakterienbesiedlung in den Achselhöhlen, die vielleicht durch apokrine Schweißdrüsen entsteht.

Die Frage ist aber, ob die Bakterienbesiedlung sich ändert, wenn man unter den Armen nicht mehr schwitzt.

Was sind eure Gedanken hierzu?

Vielleicht mache ich einfach mal einen Termin bei Dr. Schick. Allerdings kommt es mir so vor, als ob er bei allen Eingriffen sagt, dass sie super wirksam sind, nur damit man sie machen lässt.

intothewild
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 10.Jun 2015, 17:43
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von intothewild » 03.Aug 2016, 16:50

traum hat geschrieben:Hey :)

Hat irgendwie mittlerweile Erfahrung hiermit gemacht?

Ich denke über einen chirurgischen Eingriff nach, da sonst einfach wirklich gar nix mehr hilft.

Hab Sweat-X bereits 1x machen lassen, aber es hat nichts gebracht. Was mir aber auffiel: Solange die Achselhöhlen narkotisiert waren gab es auch keinen Geruch.

Eine Betäubung der Haut/der Schweißdrüsen ist also wirksam. Aber wie betäubt man sowas täglich? Ich hab schon mal nach betäubenden Salben und Sprays (benutzt der Tätowierer ja beispielsweise auch) geschaut, allerdings glaub ich nicht, dass die so eine betäubende Wirkung wie eine Spritze haben.

Hab dann aber gedacht... Botox ist ja eine Nervengift und könnte vielleicht ähnlich wirken?! Botox haben ja schon ein paar ausprobiert und wenn ich es richtig verstanden habe, half das auch!? Dass das Problem "nur" war, dass es nicht lange anhielt!?

Und falls Botox nichts hilft, denke ich jetzt eben über die ETS-OP nach.

Ich bin mir nur nicht sicher, ob das mit dem Stinken zu hat.
Angenommen man würde unter den Achseln gar nicht mehr schwitzen können - ist dann auch der Geruch weg?
Der Geruch kommt ja durch die Bakterienbesiedlung auf der Haut und nicht durch den Schweiß. Trocken bekommen sich ja die meisten von uns (ich mich auch) mit Deos und andren Eingriffen, aber wir stinken ja trotzdem.
Trotzdem habe ich das Gefühl, dass ich nicht allgemein stinke (also überall), sondern hauptsächlich unter den Armen! Da bin ich mir ziemlich sicher. Es kann schon sein, dass die Füße, die Leisten oder der Kopf MAL mieft, aber das BH-Problem ist bei mir denke ich hauptsächlich unter den Achselhöhlen!
Also muss es ja doch was mit den apokrinen Schweißdrüsen zu tun haben. Oder nicht? Also nicht mit der allgemeinen Bakterienbesiedlung am ganzen Körper, sondern mit der Bakterienbesiedlung in den Achselhöhlen, die vielleicht durch apokrine Schweißdrüsen entsteht.

Die Frage ist aber, ob die Bakterienbesiedlung sich ändert, wenn man unter den Armen nicht mehr schwitzt.

Was sind eure Gedanken hierzu?

Vielleicht mache ich einfach mal einen Termin bei Dr. Schick. Allerdings kommt es mir so vor, als ob er bei allen Eingriffen sagt, dass sie super wirksam sind, nur damit man sie machen lässt.
Hi Traum

Also.... Ich selber hatte wegen (früher Hyperhidrose & Bromhidrose) Botox, gestunken hats trotz Schweiss und meistens wars sau schmerzhaft und hielt nur 3-4 Monate (und dann immer kürzer)
Dann hatte ich eine Saugkürettage, was alles überhaupt nichts halt.
Dann hatte ich Miradry, Hyperhidrose hab ich seit da im Griff, links stinkt es auch nicht mehr so aber rechts immer noch das gleiche.
Ich hab bei mir das Gefühl, dass der apocrine Schweiss sofort riecht, also dass der Schweiss an sich stinkt. Habe nicht mehr das Gefühl, dass es an den Bakterien liegt, da bei mir alle antibaklteriellen Massnahmen nicht helfen (Zitrone, Antiseptika, Basen Deos)

aktuell arbeite ich mir dem Kristall-Deo und der wirkt seeehr gut? Schweiss praktisch = 0, Geruch geht auch.

Ich fange auch immer an zu stinken, wenn ich in Stresssituationen bin. Nach dem Sport iwie nicht so.

ich habe einige Intoleranzen und einen etwas geschädigten Darm, deshalb die Weizenintoleranz und Lactoseintoleranz, ausserdem Neurodermitis. Das deutet alles auf den Darm. Ich mache jetzt einen Kur mit Milchsäurebakterien und Basenfasten (einfach allgemein für die Gesundheit)
Mal schauen wie es dann so ist.

Wie siehts bei dir gesundheitlich aus?

intothewild
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 10.Jun 2015, 17:43
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von intothewild » 03.Aug 2016, 16:53

intothewild hat geschrieben:
traum hat geschrieben:Hey :)

Hat irgendwie mittlerweile Erfahrung hiermit gemacht?

Ich denke über einen chirurgischen Eingriff nach, da sonst einfach wirklich gar nix mehr hilft.

Hab Sweat-X bereits 1x machen lassen, aber es hat nichts gebracht. Was mir aber auffiel: Solange die Achselhöhlen narkotisiert waren gab es auch keinen Geruch.

Eine Betäubung der Haut/der Schweißdrüsen ist also wirksam. Aber wie betäubt man sowas täglich? Ich hab schon mal nach betäubenden Salben und Sprays (benutzt der Tätowierer ja beispielsweise auch) geschaut, allerdings glaub ich nicht, dass die so eine betäubende Wirkung wie eine Spritze haben.

Hab dann aber gedacht... Botox ist ja eine Nervengift und könnte vielleicht ähnlich wirken?! Botox haben ja schon ein paar ausprobiert und wenn ich es richtig verstanden habe, half das auch!? Dass das Problem "nur" war, dass es nicht lange anhielt!?

Und falls Botox nichts hilft, denke ich jetzt eben über die ETS-OP nach.

Ich bin mir nur nicht sicher, ob das mit dem Stinken zu hat.
Angenommen man würde unter den Achseln gar nicht mehr schwitzen können - ist dann auch der Geruch weg?
Der Geruch kommt ja durch die Bakterienbesiedlung auf der Haut und nicht durch den Schweiß. Trocken bekommen sich ja die meisten von uns (ich mich auch) mit Deos und andren Eingriffen, aber wir stinken ja trotzdem.
Trotzdem habe ich das Gefühl, dass ich nicht allgemein stinke (also überall), sondern hauptsächlich unter den Armen! Da bin ich mir ziemlich sicher. Es kann schon sein, dass die Füße, die Leisten oder der Kopf MAL mieft, aber das BH-Problem ist bei mir denke ich hauptsächlich unter den Achselhöhlen!
Also muss es ja doch was mit den apokrinen Schweißdrüsen zu tun haben. Oder nicht? Also nicht mit der allgemeinen Bakterienbesiedlung am ganzen Körper, sondern mit der Bakterienbesiedlung in den Achselhöhlen, die vielleicht durch apokrine Schweißdrüsen entsteht.

Die Frage ist aber, ob die Bakterienbesiedlung sich ändert, wenn man unter den Armen nicht mehr schwitzt.

Was sind eure Gedanken hierzu?

Vielleicht mache ich einfach mal einen Termin bei Dr. Schick. Allerdings kommt es mir so vor, als ob er bei allen Eingriffen sagt, dass sie super wirksam sind, nur damit man sie machen lässt.
Hi Traum

Also.... Ich selber hatte wegen (früher Hyperhidrose & Bromhidrose) Botox, gestunken hats trotz Schweiss und meistens wars sau schmerzhaft und hielt nur 3-4 Monate (und dann immer kürzer)
Dann hatte ich eine Saugkürettage, was alles überhaupt nichts halt.
Dann hatte ich Miradry, Hyperhidrose hab ich seit da im Griff, links stinkt es auch nicht mehr so aber rechts immer noch das gleiche.
Ich hab bei mir das Gefühl, dass der apocrine Schweiss sofort riecht, also dass der Schweiss an sich stinkt. Habe nicht mehr das Gefühl, dass es an den Bakterien liegt, da bei mir alle antibaklteriellen Massnahmen nicht helfen (Zitrone, Antiseptika, Basen Deos)

aktuell arbeite ich mir dem Kristall-Deo und der wirkt seeehr gut? Schweiss praktisch = 0, Geruch geht auch.

Ich fange auch immer an zu stinken, wenn ich in Stresssituationen bin. Nach dem Sport iwie nicht so.

ich habe einige Intoleranzen und einen etwas geschädigten Darm, deshalb die Weizenintoleranz und Lactoseintoleranz, ausserdem Neurodermitis. Das deutet alles auf den Darm. Ich mache jetzt einen Kur mit Milchsäurebakterien und Basenfasten (einfach allgemein für die Gesundheit)
Mal schauen wie es dann so ist.

Wie siehts bei dir gesundheitlich aus?
und den Kristalldeo, tu dir so einen zu und benutze ihn nach jedem Duschen und das seeehr grossflächig und auch etwas ausserhalb der Achseln. Bei mir wirklich das allerbeste bis jetzt.
Ich habe auch das Gefühl, dass JEDES Deo in Kombo mit meinem Schweiss zu stinken beginnt. Deshalb verwende ich nur noch Kristalldeo und sonst etwas Parfüm am Körper, so ist es aktuell recht aushaltbar. :)
Meinem Bruder hilft Sole unter den Achseln, also Salzsole. Seit er das macht riecht nix mehr. Bei mir wirkt dat nicht so.
Ausserdem reibe ich während dem Duschen meine Achseln immer mit so einem Duschschwamm und danach trockne ich die Achseln top sauber mit einem Frotteetuch. Dann mache ich den Kristalldeo drauf und lasse es trocknen.

traum
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 142
Registriert: 23.Nov 2013, 22:47
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von traum » 03.Aug 2016, 21:17

intothewild hat geschrieben:
Hi Traum

Also.... Ich selber hatte wegen (früher Hyperhidrose & Bromhidrose) Botox, gestunken hats trotz Schweiss und meistens wars sau schmerzhaft und hielt nur 3-4 Monate (und dann immer kürzer)
Dann hatte ich eine Saugkürettage, was alles überhaupt nichts halt.
Dann hatte ich Miradry, Hyperhidrose hab ich seit da im Griff, links stinkt es auch nicht mehr so aber rechts immer noch das gleiche.
Ich hab bei mir das Gefühl, dass der apocrine Schweiss sofort riecht, also dass der Schweiss an sich stinkt. Habe nicht mehr das Gefühl, dass es an den Bakterien liegt, da bei mir alle antibaklteriellen Massnahmen nicht helfen (Zitrone, Antiseptika, Basen Deos)

aktuell arbeite ich mir dem Kristall-Deo und der wirkt seeehr gut? Schweiss praktisch = 0, Geruch geht auch.

Ich fange auch immer an zu stinken, wenn ich in Stresssituationen bin. Nach dem Sport iwie nicht so.

ich habe einige Intoleranzen und einen etwas geschädigten Darm, deshalb die Weizenintoleranz und Lactoseintoleranz, ausserdem Neurodermitis. Das deutet alles auf den Darm. Ich mache jetzt einen Kur mit Milchsäurebakterien und Basenfasten (einfach allgemein für die Gesundheit)
Mal schauen wie es dann so ist.

Wie siehts bei dir gesundheitlich aus?
Hey, danke für deine Antwort :)

Miradry hatte ich auch, aber das half gar nichts gegen den Geruch. Hyperhidrose ist eigentlich schon länger kein Problem mehr - ich schwitze normal nass unter den Achseln - nur der Gestank ist das Problem.

Da ich von Botox noch kaum positive Bromhidrose-Erfahrungen gelesen habe und auch Miradry und Saugkürettage (wie du auch bestätigt) nichts hilft, dachte ich eben an ETS.
Grad weil du den apokrinen Schweiß und die Stresssituationen erwähnst --> bei beidem soll ETS-Durchtrennung helfen. Soweit ich weiß, werden alle Schweißdrüsen oberhalb der Brustwarzen stillgelegt. Dazu kommt, dass diese Methode auch gegen krankhaftes Erröten hilft. Wie genau, ist noch nicht erwiesen, aber Doktoren bestätigen, dass es Erfolge brachte. Und Erröten ist ja eine ähnliche psychische Schiene wie Stress- und Angstschwitzen.

Deshalb liebäugle ich derzeit mit ETS.

Gesundheitlich bin ich top bis auf die Bromhidrose.
Hab alles schon mehrfach von verschiedenen Ärzten und Heilpraktiker testen lassen.
Hab sämtliche Darmflora-Aufbau-Programme durch - von Mutaflor und dergleichen bis zu verschiedenen homöopathischen Dingern und alles dazwischen.
Ich habe auch immer vermutet, dass es am Darm liegt, da ich in meiner Jugend dauernd Antibiotika nahm und das ja größter Darmbakterienkiller ist.
Deshalb hab ich schon so viel versucht, meine natürliche Darmflora wieder aufzubauen. Aber mittlerweile glaube ich entweder, dass es nicht daran liegt oder dass ich es einfach nicht hinbekomme, sie wieder aufzubauen. Kurzum: Ich muss das Problem anders anpacken.
Hab Entsäurung/Basenfasten und alles in die Richtung hinter mir (vegetarische, vegane Ernährung eh, über einen Zeitraum hab ich sogar mal nur Rohkost probiert).

Habe mit Chlorophyll über einen längeren Zeitraum experimentiert (als Pillen, flüssig und geraucht).

Du erwähnst Zitrone, Antiseptika, Basen Deos --> habe ich auch alles durch. An äußerlichen Anwendungen kann ich gar nicht mehr aufzählen, was ich schon alles probiert habe. Silberpulver, Natron, Essig, etc.
Hab mich eine Zeit (während des Basenfastens und der Rohkost) nur mit basischen Produkten gewaschen und gepflegt und nur basisches Deo benutzt, aber wirklich geholfen hats letztendlich auch nicht.

Ne zeitlang hat geholfen: PH-neutrale Bodylotion und auf die "cremigen" Achseln dann einfach pulvriges Natron drauf.
1. macht das meine Achseln nach 3 Tagen aber total wund
2. hilft es mittlerweile irgendwie auch nicht mehr :/

Verschiedene Waschlotionen/-methoden habe ich auch probiert (von Luffaschwamm zu Heilerde, ph-neutrales, basisches, antibakterielles, etc.).

Und Kristalldeo bringt bei mir leider auch gar nichts. :(
Halt - zumindest der Deokristall.
Was bei mir mal für ca. 2 Wochen geholfen (aber nicht 100%) hat, war:
http://www.murnauers.de/fileadmin/user_ ... hsel2a.jpg
Damit fuhr ich hin und wieder ganz gut, aber es ist bei Weitem keine Lösung.
(das Zeug riecht extrem nach Alkohol und tötet glaub ich erst mal alle Stinke-Bakterien und lässt einen deshalb schonmal nicht gleich stinken. Ich glaub nämlich dass wir eigentlich auch nach dem Duschen mit herkömmlichen Waschmitteln nicht 100% Gestank-frei sind, sondern uns das nur einbilden).
intothewild hat geschrieben: Ich hab bei mir das Gefühl, dass der apocrine Schweiss sofort riecht, also dass der Schweiss an sich stinkt. Habe nicht mehr das Gefühl, dass es an den Bakterien liegt, da bei mir alle antibaklteriellen Massnahmen nicht helfen (Zitrone, Antiseptika, Basen Deos)
Mir kommt es manchmal so vor, als ob ich den stinkenden Schweiß unter den Achseln direkt ausdünste. Wie ein Stinktier, dass da Stinkdrüsen hat.
Es ist nicht mal so, dass der nasse Schweiß stinkt, sondern es kommt mir so vor, als würde ich ohne Schweiß Gestank ausdünsten.
Weiß gar nicht wie ich beschreiben soll. Aber ich hab manchmal gar nicht das Bedürfnis zu duschen, weil ich keinen stinkenden Schweiß auf der Haut habe, sondern den Gestank "nur" versprühe.
Wenn ich beispielsweise einkaufen gehe, und in eine Stresssituation komme, dann "sprühe" ich den Gestank aus. Wenn wieder alles in Ordnung ist, stinke ich nicht mehr, obwohl ich nicht geduscht habe. So kommts vor mir.
Oder anderes Beispiel: Meistens riechen meine Klamotten unter den Achseln schon (meistens benutze ich aber Pads oder Klopapier oder ziehe Weites an, dass die Klamotten nicht direkt nach Schweiß riechen, aber sie riechen halt nicht frisch dort), aber manchmal ist es wirklich so, dass ich zu Beispiel fortgehe und merke, dass ich total stinke. Wenn ich dann daheim an der Kleidung rieche, riecht sie aber frisch!!!!! Als ob ich nicht stinkenden flüssigen Schweiß, der am Körper klebt ausgeschwitzt hätte, sondern als ob ich einfach einen stinkenden Dunst in den Raum verbreitet hätte!

Hassa123
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 4
Registriert: 20.Jul 2015, 17:13
Geschlecht: Männlein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Hassa123 » 05.Aug 2016, 17:57

Das hat was mit den apokrinen Schweißdrüsen zu tun, da sie bei Menschen die an Bromhidrose leiden entwickelter sind. Viele wissen gar nicht, dass sie an Bromhidrose leiden, da sie selten in langanhaltende Stresssituationen kommen.Somit kann man daraus schließen, dass der "Geruch" sich nur in Stresssitutationen bildet. In meinen Augen gibt es nur zwei Möglichkeiten Bromhidrose zu bekämpfen.
Die 1. Methode ist, seine Ängste zu bewältigen und somit keinen Stress mehr zu empfinden.
Die 2. Methode ist, sich einer Schweißdrüsenexzision zu unterziehen und somit die kompletten apokrinen Schweißdrüsen unter den Achseln zu entfernen.

traum
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 142
Registriert: 23.Nov 2013, 22:47
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von traum » 06.Aug 2016, 1:44

Hassa123 hat geschrieben:Das hat was mit den apokrinen Schweißdrüsen zu tun, da sie bei Menschen die an Bromhidrose leiden entwickelter sind. Viele wissen gar nicht, dass sie an Bromhidrose leiden, da sie selten in langanhaltende Stresssituationen kommen.Somit kann man daraus schließen, dass der "Geruch" sich nur in Stresssitutationen bildet. In meinen Augen gibt es nur zwei Möglichkeiten Bromhidrose zu bekämpfen.
Die 1. Methode ist, seine Ängste zu bewältigen und somit keinen Stress mehr zu empfinden.
Die 2. Methode ist, sich einer Schweißdrüsenexzision zu unterziehen und somit die kompletten apokrinen Schweißdrüsen unter den Achseln zu entfernen.
Über eine Exzision habe ich schon oft nachgedacht, allerdings ist es nicht möglich wirklich das komplette Areal zu entfernen, weil es einfach zu viel Haut wäre. Es wird "nur" der mittlere/größte Teil entfernt. Der Rest außenrum muss dann anders behandelt werden (Saugkürretage zB). Ich glaube nicht, dass das so viel bringt, weil apokrine Drüsen übrig bleiben werden und ich glaube dass der Gestank dann immer noch sehr stark (wenn auch bisschen weniger vielleicht) sein wird.

Wieso ist denn ETS deiner Meinung nach keine Möglichkeit? Ich dachte, da werden sowohl ekkrine als auch apokrine Schweißdrüsen komplett lahmgelegt?

Edit:

Ich habe gerade folgende Textstelle gefunden:

"Die apokrinen Schweißdrüsen werden erst in der Pubertät gebildet, die Schweißproduktion kann besonders durch emotionale Auslöser aktiviert werden.

Die Nervenversorgung der apokrinen Schweißdrüsen erfolgt ebenfalls über den Sympathicus-Nerven. Es findet sich jedoch ein anderer Überträger-Stoff vom Nerv auf die Schweißdrüsen, die Übertragung erfolgt über sogenannte adrenerge Rezeptoren.

Dies bedeutet, dass, anders wie bei den cholinergen Rezeptoren der ekkrinen Schweißdrüsen, Botulinumtoxin unwirksam ist."

Da die Nervenversorgung der apokrinen Schweißdrüsen auch über den Sympathicus-Nerv erfolgt, sollten diese durch die ETS still gelegt werden. :?:

Edit 2:

Ich hab jetzt den ganzen Tag nach Erfahrungsberichten geforscht und bin jetzt schon ziemlich abgeschreckt. Ist wohl keine Lösung.

Über die Schweißdrüsenexzision findet man halt leider fast gar nichts. Heißt nur immer (und sieht auf den Bildern so aus) dass nur ein kleiner Bereich weggeschnitten werden würde, was bei BH halt nicht wirklich viel bringt, denke ich.
Hab auch noch keinen deutschen Arzt gefunden, der das noch macht, aber scheinbar wird es schon hie und da noch/wieder gemacht.

Ich verstehe halt nicht, wie es denn sein kann, dass einfach nichts gegen den Gestank hilft!
Sei es Saugkürretage oder MiraDry: Man muss doch in der heutigen Zeit irgendwie hinbekommen, dass die apokrinen Schweißdrüsen entfernt werden können! Dann muss man eben ordentlicher und flächendeckender saugen und mit Mikrowellen arbeiten! :angryflame:

Ich denke, ich fahr einfach noch mal zu Dr. Schick und werde hartnäckig sein und mich nicht so schnell abwürgen lassen!
Allerdings hat er zu mir damals gesagt, dass der Gestank nicht von den apokrinen Drüsen kommt. Diese sondern nur den nicht bewusst wahrnehmbaren Eigengeruch eines jeden Menschen aus. Pheromone und so.... unser ekelhafter Schweißgeruch soll laut ihm nicht von dort kommen. Dieser liegt laut ihm nur an der Bakterienbesiedlung der Haut.

Deshalb bin ich skeptisch, nochmal zu ihm zu gehen, aber irgendwas muss ich ja tun! Also fahr ich halt nochmal hin.

Ein anderer Arzt sagt wieder, wir stoffwechseln über unsere Haus - haben also eine Stoffwechselstörung!

Meine Heilpraktikerin sagt einfach nur, dass ich mehr trinken soll!!! Damit die Giftstoffe über den Urin und nicht über die Achseln ausgeschieden werden! Ja, danke für den super Tipp!

Kann doch nicht sein, dass sich keiner mal um ne vernünftige Forschung kümmert und das Problem so wenig bekannt ist!
Ich kenne in meiner Umgebung inklusive mir 5 Menschen, die krankhaft stinken! Ich kenne keinen Einzigen, der beispielsweise Tourette hat. Und trotzdem weiß jeder, was Tourette ist und es wird sich darum gekümmert!

Bakerterienbesiedelung auf so einem kleinen Bereich wie den Achselhöhlen, apokrine Schweißdrüsen - was es auch ist: Mir geht es nicht ein, dass man in der heutigen Zeit nichts dagegen machen kann!!!
Ich bin STINKsauer und fühle mich im Stich gelassen. :angryflame:

Hassa123
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 4
Registriert: 20.Jul 2015, 17:13
Geschlecht: Männlein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Hassa123 » 06.Aug 2016, 19:21

Es liegt zu 100% an den apokrinen Schweißdrüsen, das kann ich dir versichern. Ist euch noch nie aufgefallen, dass ihr nur in stressigen Situationen anfangt zu riechen? Und zum Thema Exzision, ich glaube eine Exzision sollte man von einem Schönheitschirurgen machen lassen. Hier habe ich drei Kliniken gefunden, die eine komplette Entfernung der schweißdrüsentragenden Achselhaut anbieten. Ich persönliche sehe eine Exzision als letzten Ausweg und würde eher bevorzugen den Stress und Ängste größtenteils zu entfernen.
https://www.moser-kliniken.de/schweissd ... entfernung
http://www.pure-plastische-chirurgie.de ... laser.html
http://www.dr-kuerten.de/leistungen/sch ... en-achseln

intothewild
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 10.Jun 2015, 17:43
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von intothewild » 16.Aug 2016, 20:44

Ich kann sooooooooooo gut nachfühlen Traum.
Unsere Geschichte ähnelt sich sehr.
Ed vergeht kein Tag an dem ich nicht daran denke.

Ich habe soeben wieder eine kurzw Krise gehabt
Und hab heute den Tipp bekommen,
jentschura Basensalz unter den Achseln anzuwenden.
Bis jetzt hilfts sehr gut. Achseln befeuchten
Und etwas Salz drunter und bisschen abreiben und trocknen. Meistens stinkt alles nach 5-10 min wieder aber bis jetzt 0 Geruch.
War aber in keiner megakrassen Dtresssituation aber kein Geruch.
Darf ich fragen, was deine Herkunft ist?
Mein Papa ist aus Afrika und meine Muddi Schweizerin. Es heisst ja, dass Afrikaner mehr apokrine Drüsen haben während Asiaten zbsp fast keine haben. Unfair ;-( haha

traum
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 142
Registriert: 23.Nov 2013, 22:47
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von traum » 19.Aug 2016, 11:23

Ich bin durch und durch deutsch. :(

Hab jetzt noch einen Termin bei Herrn Schick gemacht. Erst mal zur Beratung. Hatte ja erst eine MiraDry-Behandlung und es wurde ja vorher gesagt, dass wahrscheinlich zwei benötigt werden, daher denke ich wollen die mir noch eine andrehen. Ich glaub aber nicht dass das was bringt. Will gleich eine Exzision.

@intothewild: du hattest doch schon mehrere MiraDry-Behandlungen, ne? Hast du die alle selber zahlen müssen?
Seh das nämlich nicht ein. Was hast du denn probiert in Sachen Krankenkasse-Übernahme?
Ich hab immer öfter Phasen in denen ich gar nichts mehr im Leben schaff und depressiv vor mich hin vegetiere und einfach scheiße zu allen Menschen bin, weil ich mein Leben einfach nicht ernst nehmen kann und es ist nur eine Frage der Zeit bis ich mich dazu überwinden kann mich umzubringen. Denk eigentlich jeden Tag dran.
Ich mein, da muss doch die Krankenkasse das zahlen :angryflame:

intothewild
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 10.Jun 2015, 17:43
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von intothewild » 25.Aug 2016, 9:10

traum hat geschrieben:Ich bin durch und durch deutsch. :(

Hab jetzt noch einen Termin bei Herrn Schick gemacht. Erst mal zur Beratung. Hatte ja erst eine MiraDry-Behandlung und es wurde ja vorher gesagt, dass wahrscheinlich zwei benötigt werden, daher denke ich wollen die mir noch eine andrehen. Ich glaub aber nicht dass das was bringt. Will gleich eine Exzision.

@intothewild: du hattest doch schon mehrere MiraDry-Behandlungen, ne? Hast du die alle selber zahlen müssen?
Seh das nämlich nicht ein. Was hast du denn probiert in Sachen Krankenkasse-Übernahme?
Ich hab immer öfter Phasen in denen ich gar nichts mehr im Leben schaff und depressiv vor mich hin vegetiere und einfach scheiße zu allen Menschen bin, weil ich mein Leben einfach nicht ernst nehmen kann und es ist nur eine Frage der Zeit bis ich mich dazu überwinden kann mich umzubringen. Denk eigentlich jeden Tag dran.
Ich mein, da muss doch die Krankenkasse das zahlen :angryflame:

och liebes. ich kenen das zu gut :(
hatte ingesamt 2 auf beiden seiten. Krankenkasse hat alles abgelehnt.
gib nicht auf. bleib stark. Ich hatte diese Woche ein Basenbad gemacht und war wirklich 1 Stunde im Bad, den restlichen Abend
hat alels neutral gerochen. Ich habe eben noch ne Yogalehrer Ausbildung gemacht und Hypnose ausprobiert und das hat mir innerlich
sehr gut geholfen, va gegen diese ständige starke innere Anspannung.
Tu dir nichts an. Melde dich doch mal bei mir wennde willst. dann können wir uns austauschen. Via Mail oder so.
Schreib mir hier privat dann kann ich dir meine Mail angeben wennde willst. Wir schaffen das, du bist nicht allein :care: :heard:

traum
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 142
Registriert: 23.Nov 2013, 22:47
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von traum » 02.Sep 2016, 20:15

War die Woche bei Dr. Schick, aber hätte mir das auch sparen können.
Keine Aussicht darauf, dass die Krankenkassen in näherer Zukunft MiraDry übernehmen.
Meinen Leidenszustand hat er nur belächelt. War nicht länger als 5 Minuten im Gespräch mit ihm und kam mir vor als würde er mich abwürgen wollen.
Er meinte er rieche nichts. Und es kam mir vor, als würde er finden, ich würde übertreiben, wenn ich sage wie sehr mein Leben durch die BH eingeschränkt ist. Dass ich beruflich nicht tun kann, was ich möchte, dass ich keine Partnerschaft führen kann, dass ich mich von Freunden distanziere und nich einfach in die Disko oder sonst "normal" fortgehen kann, etc.

Tiefgründiger wollte er gar nicht sprechen... habe versucht das Gespräch auf die Richtung der Ursachen der BH zu lenken, aber erfolglos. Ob es vom Darm kommt, den apokrinen Drüsen, den Bakterien, etc.
Er wirkte sehr uninteressiert und anteilnahmelos und meinte nur, wie könnten schon nochmal MiraDry versuchen, er könne mir aber nicht sagen, ob es was bringen würde.
Ich habe nach Alternativen gefragt - er hat mir KEINE genannt! Ich habe von mir aus die Exzision angesprochen. Da meinte er nur: "Ja das würde die Kasse schon übernehmen."
Dann musste ich fragen: "Wäre das sinnvoll darüber nachzudenken? Ist ja schon ein gewaltiger Eingriff und man findet kaum was im Internet darüber. Ich habe gelesen, dass nicht das gesamte Areal an Haut entfernt werden könnte. Würde es dann Sinn machen, es überhaupt zu tun, wenn man mit Geruch Probleme hat?"
Er: "Naja also die Schweißmenge wird dadurch erheblich reduziert."

Mehr nicht. Und alles musste ich ihm aus der Nase ziehen.

Keine Ahnung, ob die Exzision was bringt..... denk mir halt, wenn es an den apokrinen Schweißdrüsen liegt und die auch um die Haut, die weg geschnitten wird, liegen, bringt es ja nichts. oder wenn die Bakterien wandern, oder was weiß ich.
Suche mal nach alternativen HH-Medizinern, fallen euch da vielleicht welche ein?

intothewild
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 10.Jun 2015, 17:43
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von intothewild » 14.Sep 2016, 13:01

traum hat geschrieben:War die Woche bei Dr. Schick, aber hätte mir das auch sparen können.
Keine Aussicht darauf, dass die Krankenkassen in näherer Zukunft MiraDry übernehmen.
Meinen Leidenszustand hat er nur belächelt. War nicht länger als 5 Minuten im Gespräch mit ihm und kam mir vor als würde er mich abwürgen wollen.
Er meinte er rieche nichts. Und es kam mir vor, als würde er finden, ich würde übertreiben, wenn ich sage wie sehr mein Leben durch die BH eingeschränkt ist. Dass ich beruflich nicht tun kann, was ich möchte, dass ich keine Partnerschaft führen kann, dass ich mich von Freunden distanziere und nich einfach in die Disko oder sonst "normal" fortgehen kann, etc.

Tiefgründiger wollte er gar nicht sprechen... habe versucht das Gespräch auf die Richtung der Ursachen der BH zu lenken, aber erfolglos. Ob es vom Darm kommt, den apokrinen Drüsen, den Bakterien, etc.
Er wirkte sehr uninteressiert und anteilnahmelos und meinte nur, wie könnten schon nochmal MiraDry versuchen, er könne mir aber nicht sagen, ob es was bringen würde.
Ich habe nach Alternativen gefragt - er hat mir KEINE genannt! Ich habe von mir aus die Exzision angesprochen. Da meinte er nur: "Ja das würde die Kasse schon übernehmen."
Dann musste ich fragen: "Wäre das sinnvoll darüber nachzudenken? Ist ja schon ein gewaltiger Eingriff und man findet kaum was im Internet darüber. Ich habe gelesen, dass nicht das gesamte Areal an Haut entfernt werden könnte. Würde es dann Sinn machen, es überhaupt zu tun, wenn man mit Geruch Probleme hat?"
Er: "Naja also die Schweißmenge wird dadurch erheblich reduziert."

Mehr nicht. Und alles musste ich ihm aus der Nase ziehen.

Keine Ahnung, ob die Exzision was bringt..... denk mir halt, wenn es an den apokrinen Schweißdrüsen liegt und die auch um die Haut, die weg geschnitten wird, liegen, bringt es ja nichts. oder wenn die Bakterien wandern, oder was weiß ich.
Suche mal nach alternativen HH-Medizinern, fallen euch da vielleicht welche ein?

Voll mühsam-.- aber die kennen das nicht

Leider kenne ich keine.
Ich nehme mal Zeolith Pulver ein. Les dich mal ein, es gibt Berichte, dass dies helfen soll bei Körpergeruch. Habs mir jetzt bestellt:
Es bindet alle Gifte im Darm und soll stark entgiftend sein.

Julia92
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 130
Registriert: 11.Sep 2014, 17:21
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Julia92 » 15.Feb 2017, 17:35

hallo intothewild,
hat das zeolith dir geholfen? :D
GLG

Julia92
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 130
Registriert: 11.Sep 2014, 17:21
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Julia92 » 04.Mär 2017, 14:40

Ich weiss nicht, ob dieser beitrag in diesen abschnitt gehört, jedoch muss ich euch was berichten :)
Ich konnte meine Eltern überreden, mich finanziell bei miradry zu unterstützen. Kostet 1400?! Evtl. Mach ich doch direkt eine exzision?! Weiss noch nicht genau. Mir fehlt die zeit einfach ( wegen dem pflichtpraktikum und noch hinzu kommt, dass es ist schlimm, mit geruch. Psychischer druck und so...). Und bei mir wurde eine schilddrüsenunterfunktion mit einem ths wert von 5.43. (Norm 0.5 bis 4.6) fest gestellt. Evtl lässt sich damit erklären, weshalb meine haut (nicht die achseln) nach paar std (4-6) sauer/essigmäßig riecht. Hygienemäßig dusche ich oft, wechsle Handtücher und kleidung oft und wasche diese mit hygienespüler und bei 60 grad. Ich wollt euch das nur berichten, weil es grad ein kleines erfolgserlebnis für mich war, meine eltern damit zu konfrontieren und zum schluss zu hören, dass sie mich unterstützen, auch wenn sie das nicht verstehen. :)

Antworten