Mit meinem Latein am Ende

Gedankenaustausch und Infos zu übermäßigem Körpergeruch

Moderatoren: Simse, Dedee, Schweißbrille, knorki

traum
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 139
Registriert: 23.Nov 2013, 22:47
Geschlecht: Weiblein

Mit meinem Latein am Ende

Beitragvon traum » 26.Jan 2018, 12:53

Hallo ihr Lieben,

Folgendes: Ich verstehe einfach nicht mehr, wo dieser Achselschweißgeruch herkommt.

Wären es die ekkrinen Drüsen, müssten Medikamente wie Sormodren, oder Antitranspirante helfen. Das Problem wäre weg, wenn die Achseln trocken sind und das sind sie bei mir. Daher können es doch gar nicht die ekkrinen Drüsen sein.

Wären es die apokrinen Drüsen, dann sollten Noradrenalin-Hemmer, Antidepressiva wie Bupropion oder Doxepin (und ggf. auch Testosteron-Blocker, Östrogenhemmer/Östrogenbomben) helfen oder zumindest einen Einfluss darauf haben. Ich habe nun alles an Medikamenten über Wochen getestet (auch in hohen Mengen), und es findet einfach keine klitzekleine Veränderung statt. Das ist medizinisch unlogisch. Bei apokriner Bromhidrosis wirkt Bupropion in den berichteten Fällen nach der ersten Einnahme.

Wären die Bakterien auf der Haut Schuld, müsste dies bei einem Abstrich nachweisbar sein. Meine Hautflora unter den Armen ist aber laut Dermatologen optimal! Außer die Bakterien sitzen in den Haarbälgen, dann sind sie mit einem Abstrich nicht nachweisbar.

Wenn meine Achseln durch Injektionsbetäubung betäubt sind, ist kein Geruch da! Da sind dann wohl die Schweißdrüsen lahmgelegt, das dürfte dann aber keinen Einfluss auf die Bakterien auf der Haut oder in den Haarbälgen haben. Wenn es also an Bakterien läge, müsste ich weiter stinken. Tu ich dann aber nicht. Also muss es wohl doch an den Schweißdrüsen liegen. Ich verstehe es nicht. Haben wir Drüsen, die gesunde Menschen nicht haben? :bag:

Welche Ansätze fallen euch denn noch ein? Ich bin mit meinem Latein am Ende.

Julia92
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 130
Registriert: 11.Sep 2014, 17:21
Geschlecht: Weiblein

Re: Mit meinem Latein am Ende

Beitragvon Julia92 » 26.Jan 2018, 15:20

hey, ich verstehe dich total. Wir hätten bestimmt eine Lösung, wenn Ärzte dieses Problem erkannt hätten und nicht mit den gegebenen Lösungen, die bei uns nicht taugen, argumentieren würden. Die Anamnese ist hier nicht so gut. Hast du oder ein anderer schon über Medikation in anderen Ländern dazu Infos gesammelt. Das kann es ja nicht nur in Deu oder USA geben.

Hast du schon versucht mit betäubungssalben die achseln still zulegen? aber die wirken wahrscheinlich auch nicht langfristig.

Auf einer spanischen Facebookseite habe ich gelesen, dass Personen, die Bromhidrose haben, Schwefelsalben benutzen. müsstet ihr mal googlen... die fbseite heisst "Bromhidrosis Si Tiene Cura". Keine Ahnung, ob das was taugt

traum
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 139
Registriert: 23.Nov 2013, 22:47
Geschlecht: Weiblein

Re: Mit meinem Latein am Ende

Beitragvon traum » 26.Feb 2018, 20:52

Julia ich habe mir die Beiträge auf Facebook angeschaut. Erst wird keltisches Salz empfohlen, dann ist die Person auf Schwefelsalbe umgestiegen. Beides soll wirken. Ich hab natürlich Beides bestellt und nichts wirkt.
Wobei ich mich mit der Schwefelsalbe in Kombi mit Schwefelseife für circa eine Woche echt richtig gut gefühlt habe. Aber mittlerweile bringt es gar nichts mehr, falls es denn mal was gebracht hat.

Lyla
Wasserläufer
Wasserläufer
Beiträge: 166
Registriert: 03.Mai 2009, 14:49
Geschlecht: Weiblein

Re: Mit meinem Latein am Ende

Beitragvon Lyla » 16.Mär 2018, 14:27

Danke für's testen!

Ich versuche mich momentan an einem Fluorid-Verzicht.
Bei Fluorid handelt es sich um ein Nervengift, welches aufgrund seiner durchschlagenden Giftigkeit lange Zeit als Rattengift und als Bestandteil von Pestiziden eingesetzt wurde.
Fluoride findet man heute noch in Speisesalz (Jodsalz+Fluorid) und in Zahnpasta. Das Salz habe ich gegen ein Meersalz aus dem Reformhaus ausgetauscht. Als Zahnpasta nutze ich zur Zeit das Kinder-Zahngel von alverde (dm). Mit Karex und der Zahnpasta von Lavera bin ich nicht so gut zu Recht gekommen.

Mal schauen was es bringt. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.


Zurück zu „Bromhidrose und Körpergeruch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste