HH und Ery | ETSC Behandlung | tauber Arm

Der Bereich für alle Anwendungen/Maßnahmen, die man selbst nicht ausführen kann. zB. Botox spritzen, Schweissdrüsenabsaugung, aber auch Psychotherapie usw.

Moderatoren: Simse, Dedee, Schweißbrille

Antworten
lisaax
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 2
Registriert: 08.Aug 2018, 13:23
Geschlecht: Weiblein

HH und Ery | ETSC Behandlung | tauber Arm

Beitrag von lisaax » 12.Dez 2018, 22:08

Hallo, Leute. :)
Ich bin Lisa, bin 20 und leide seit ich denken kann an extrem starker Hyperhidrose an Händen und Füssen und Erthorphobie.

Ich studiere nun seit 2 Jahren Modedesign und verfolge so meine Träume. Ich muss quasi alles mit den Händen machen. Nähen, mit verschiedenen Stoffen arbeiten, zeichnen etc. - eine Qual für jemanden der an starker HH leidet. Immer die Angst, stoffe zu beschädigen oder sonstiges.
Weil ich mein ganzes Berufsleben noch vor mir habe, und meinen Job mit Freude machen möchte, und weil mich die HH und Ery immer auch psychisch sehr belastet hat und mich im Alltag, in meinem Tun und meinem Sein eingeschränkt und verändert hat, habe ich mich nach jahrelangem überlegen und recherchieren, dazu entschieden, den Sympatikus nerv abklemmen zu lassen, bei Dr. Schick in München.
Ich habe vorher jahrelang andere Methoden ausprobiert. Strombad, Cremes, Tabletten, Homöopathie, Akkupunktur usw., um irgendwie um diese OP herum zu kommen. Von Oxybutynin habe ich nach einer Tablette bereits Nebenwirkungen wie Orientierungslosigkeit und starke Mundtrockenheit.
Da alles nicht auf Dauer bzw. nicht dann geholfen hat, wenn es sollte, habe ich mich dazu entschlossen diesen entgültigen Schritt zu gehen.

Die Op war am 24. Juli.

Nach der Op waren meine Hände warm und trocken. Ein bisschen Schmerzen durch die Drenagen. Nachdem ich wieder voll bei mir war, und die Schwester Blutdruck messen wollte, habe ich bemerkt dass da was mit meinem Arm nicht stimmte. Als ich an meinen linken Oberarm gefasst habe, bemerkte ich, dass der äußere Oberarm bis fast zum Ellenbogen taub war. Die Ärztin und Dr. Schick sagten mir, dass das wahrscheinlich von der Blutdruck Manschette während der Op kommen wird und das schon wieder besser werden würde.

Jetzt, fast 5 Monate nach der Op, sind meine Hände trocken. Nicht so, dass ich eine Handcreme brauche. Also angenehm. Die Füsse sind nach wie vor stark am schwitzen. Aber nicht schlimmer, als vorher. Vom KS merke ich (zum Glück) kaum etwas.
Im Gesicht schwitze ich auch so wie vorher, würde ich sagen. Die Ery ist nicht weg, aber auf jeden Fall besser.
Was meinen Arm angeht, das Gefühl ist nicht wieder da. Aber ich würde sagen, die taube Fläche ist kleiner geworden. Die Taubheit schränkt mich aber im Alltag nicht ein, ist aber sehr unangenehm.

Ich habe mich immer gefragt, wie es ist, nicht ständig übers Schwitzen und rot werden nachdenken zu müssen. Ich muss sagen, diese ständigen Gedanken daran habe ich bisher nicht verloren. :fan:

Ich bereue nicht, die OP gemacht zu haben. Die Hände sind endlich trocken und ich kann so arbeiten, wie ich es immer wollte. Natürlich hoffe ich, dass das KS sich weiterhin in Grenzen hält und vorallem das Gefühl in meinem Arm irgendwann wieder kommen wird. ;)
Falls jemand ähnliche Erfahrungen oder Fragen hat, bitte schreibt mir.! :D

Antworten