ETSC-OP

Der Bereich für alle Anwendungen/Maßnahmen, die man selbst nicht ausführen kann. zB. Botox spritzen, Schweissdrüsenabsaugung, aber auch Psychotherapie usw.

Moderatoren: Dedee, schwitzen_com, Schweißbrille

Benutzeravatar
Schweißbrille
Administrator
Administrator
Beiträge: 1481
Registriert: 21.Apr 2008, 16:26
Geschlecht: Männlein
Wohnort: Oberbayern

Re: ETSC-OP

Beitrag von Schweißbrille » 15.Apr 2009, 17:44

marcello hat geschrieben:Beim Sport schwitze ich leicht unter dn Achseln noch :-(
Dass man beim Sport schwitzt, ist doch auch das normalste von der Welt, oder?

chris
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 12
Registriert: 25.Aug 2008, 20:12
Geschlecht: Männlein

Re: ETSC-OP

Beitrag von chris » 21.Jun 2009, 13:26

Hallo zusammen,

bezogen auf meine letzte Mail wollte ich nochmal was zum Stand der Dinge schreiben. Meine OP war wie erwähnt im August 2008, und ich hatte danach schon das ungute Gefühl, dass irgendwie keine Besserung eingetreten ist. Die kühle Witterung hat mich aber den Winter über durchhalten lassen mit der Hoffnung, dass doch noch Besserung eintritt (Dr. Schick sagte, bei dem einen dauert es durchaus schon mal etwas länger als bei dem anderen). Nun, letztendlich ist es nicht besser geworden. Habe dann vor kurzem nochmal einen Termin bei Dr. Schick gemacht, wieder dasselbe Prozedere mit Gespräch und Schweißtest. Ergebnis war halt, dass meine Hände noch so schwitzen wie vorher auch - ernüchternd! Ich bin wohl einer der (seltenen) Fälle, bei denen die OP nicht beim ersten Mal geklappt hat. Schon sehr ärgerlich wenn man bedenkt, das die Qote bei ca. 3-5 % liegt. Scheinbar lässt der Clip noch Signale durch, die weiteres Schwitzen bewirken. Habe mich jetzt zu einer 2. OP durchgerungen. Meiner Krankenkasse (privat) passte das allerdings nicht, daher musste ich jetzt erstmal zu einer Nachuntersuchung, bei der ein ärztliches Gutachten erstellt werden sollte. So wie das Gespräch verlaufen ist, denke ich allerdings dass die Kasse auch den 2. Eingriff bewilligt: Ich musste dem Arzt erklären, warum ich überhaupt da bin, woraufhin dieser meinte, es wäre doch meine Sache wenn ich mich "aufschneiden lassen wollte". Er selbst würde so einen Eingriff nicht empfehlen, da er ja mit einigen Nebenwirkungen verbunden wäre. Das hat mich jetzt alles nicht geschockt, nur die Nebenwirkung "Verdauungsbeschwerden" war mir doch irgendwie neu.
Naja, sobald die Zusage der Kasse da ist, werde ich wohl einen neuen Termin vereinbaren mit der Hoffnung, dass das Thema dann endlich "durch" ist!

marcello
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 6
Registriert: 23.Jan 2009, 22:49
Geschlecht: Männlein

Re: ETSC-OP

Beitrag von marcello » 22.Jun 2009, 10:17

Hi Leute,
so mal paar Erfahrungsberichte.
An den Händen schwitze ich nicht mehr !!!!! Kein Stück
Aber das KS nervt mich schon :(
Vorallendingen wenns über 20 Grad sind
Dann schwitze ich an Rücken,Brust und Beine :-((((((
Ich habe mich mal schlau gemacht und habe von einer Erfahren wenn man sich ein Duschgel (Es gibt mehrereProdukte zb. vom teuren Sebamed bis Aldi Mildenn med Waschlotion 500ml)
mit einem pHWert 5,5 nimmt das sich das KS schwitzen weniger wird.
Ich werde es testen und euch berichten..

Benutzeravatar
Simse
Wasserfall
Wasserfall
Beiträge: 1450
Registriert: 21.Apr 2008, 18:38
Geschlecht: Weiblein
Wohnort: im Hohenlohischen

Re: ETSC-OP

Beitrag von Simse » 22.Jun 2009, 10:54

chris hat geschrieben: Schon sehr ärgerlich wenn man bedenkt, das die Qote bei ca. 3-5 % liegt. Scheinbar lässt der Clip noch Signale durch, die weiteres Schwitzen bewirken. Habe mich jetzt zu einer 2. OP durchgerungen.
Das ist wirklich mehr als ärgerlich. Wenn man schon die Strapazen auf sich nimmt und dann bringts nicht mal was... Wie läuft denn nun die 2. OP? Wird ein zweiter Clip gesetzt oder ein neuer "festerer" Clip? Wie darf man sich das vorstellen? Ich drück auf jeden Fall die Daumen, dass die KK mitspielt und die 2. OP erfolgreicher verläuft.
marcello hat geschrieben: An den Händen schwitze ich nicht mehr !!!!! Kein Stück
Aber das KS nervt mich schon :(
Vorallendingen wenns über 20 Grad sind
Dann schwitze ich an Rücken,Brust und Beine :-((((((
.
Das ist ja schonmal super. Wie stark ist das KS denn? Feuchter Film oder abtropfend? Ich hoffe, dass deinen Situation trotz KS besser ist als zuvor. Berichte mal von dem Duschgel, wobei ich bisher von einer Rolle des pH-Werts nur bei BH aber nicht bei HH gehört hab.
Bild

chris
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 12
Registriert: 25.Aug 2008, 20:12
Geschlecht: Männlein

Re: ETSC-OP

Beitrag von chris » 24.Jun 2009, 20:36

Also so wie ich es verstanden habe wird kein neuer Clip gesetzt oder der Alte verändert, sondern die Clips werden entfernt und der Strang komplett durchtrennt. Hätte ich das vorher gewusst hätte ich mich direkt für diese Variante entschieden...

Nun ja, vielleicht noch was zum Thema "Nebenwirkungen": Mit KS habe ich nicht allzu große Probleme, was aber vielleicht auch damit zusammenhängt, dass die OP nicht richtig gewirkt hat. Ein wenig spüre ich es aber schon, speziell im Bauchbereich und an den Beinen. Was ich auch merke ist ein Stechen im Brustbereich, einseitig in Höhe der rechten Narbe. Ich bilde mir immer ein dass es von der OP kommt. Ist wahrscheinlich auch so, habe ich nämlich erst seitdem. Das kommt jetzt nicht ständig, aber schon ab und zu.

Was mich jetzt etwas verunsichert hat ist die Aussage des Arztes, der für die KK das Gutachten erstellen sollte: Der hat ja von "Verdauungsschwierigkeiten" gesprochen. Hat da jemand schon Erfahrungswerte mit? Bin mir eigentlich sicher, dass Dr. Schick dass nicht erwähnt hat. Da hätte ich nämlich nicht wirklich Bock drauf...

So long

Veli
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 2
Registriert: 14.Jul 2009, 19:44
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Veli » 03.Aug 2009, 11:58

Also ich habe mich letzten Monat bei Herrn Prof. Dr. Stelter in Frankfurt am Main (Katharinen-Krankenhaus 60389 FFM) operieren lassen und das Ergebnis ist wirklich toll. Ich habe extrem an meinen Händen und Füßen geschwitzt und seit der OP sind meine Hände trocken & warm. Ein ganz tolles Gefühl. Meine Füßen schwitzen nach wie vor, allerdings nicht mehr so viel wie vor der OP. Ich schwitze jetzt mehr an Bauch, Rücken und Oberschenkeln aber ich finde es erträglich.
Herr Dr. Stelter führt kein Clipping durch, sondern durchtrennt die Nerven gleich. Ist ja eigentlich auch logisch, denn durch Clipping wird der Nerv doch auch schon zerstört irgendwie. 4 Tage nach der OP habe ich kurz an meinen Händen geschwitzt aber das war auch ein heisser, schwüler Tag. Das kam auch nie mehr.
Die Operation ist kein wirklich grosser Eingriff, ich hatte nach der OP nur ziemliche Lungenschmerzen und mir war von der Narkose schlecht. Aber das ging am nächsten Tag schon wieder.
Ich kann Herrn Stelter nur weiter empfehlen !
Liebe Grüße

Angsthäschen
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 6
Registriert: 05.Sep 2009, 22:31
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Angsthäschen » 05.Sep 2009, 22:54

Hey Leute,
ich lasse mich in drei Wochen von Dr. Schick operieren wegen meiner schwitzenden Hände (ETCS). Wer hat diese OP schon hinter sich und kann sie empfehlen? Wer rät davon ab? Für euer Feedback wäre ich sehr dankbar, da mich jetzt, wo der Termin immer näher rückt, zunehmend der Mut verlässt...
Vielen Dank im Voraus!
Liebe Grüße,
Angsthäschen

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Likwit » 06.Sep 2009, 23:39

Hallo Angsthase ;)

Eine direkte Empfehlung kann man nicht aussprechen, da die Folgen nicht genau kalkuliert werden können und es somit persönliche Abwägungssache ist.

Du solltest davon ausgehen, dass es zu kompensatorischem Schwitzen, also schwitzen an anderen Bereichen, kommen wird. Wo und in welchem Ausmaß ist von Fall zu Fall verschieden, aber es deutet sich an, dass die Bereiche Oberkörper und Beine tendenziell häufig betroffen sind. Hängt auch davon ab wie stark selektiert der Eingriff erfolgt, also wie viele Nerven geclippt bzw. zerstört werden. Eine 'Heilung' der Ursache ist eine ETS OP auf jeden Fall nicht!
Das eine Beseitigung der Symptome an den Händen erfolgreich ist, davon kannst du aber mit großer Wahrscheinlichkeit ausgehen.

Vor der Operation selbst brauchst du keine Angst haben: der Eingriff ist relativ harmlos und Dr. Schick geübt. Bis auf ein paar kleine Narben wirst du quasi direkt nach der OP keine Einschränkungen haben. Abgesehen von den Nachwirkungen der Vollnarkose die immer auftreten.

Interessant wäre natürlich noch zu wissen was du bereits an alternativen Behandlungsmethoden versucht hast. Vielleicht muss die OP ja auch nicht sein...

Viele Grüße
nagnag

kaili
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 6
Registriert: 17.Sep 2009, 20:55
Geschlecht: Männlein

Beitrag von kaili » 24.Sep 2009, 15:11

hallo
ich hatte eine bzw. 2 ops bei dr. schick in münchen
die erste im nov. letzten jahres und dann noch mal im märz 2009.
beim ersten mal hat er ( auf meinem wunsch hin) th1 -2 geclippt. er macht in diesem fall sonst immer th3-4
aber es war sehr unbefriedigend. also war ich im märz nochmal in münchen. disemal hat er gecuttet. th1-2.
es war besser aber den letztendlichen durchbruch (völlige beschwerdefreiheit) hatte ich erst jetzt seit wenigen wochen wo ich mit zinktabletten nachgeholfen habe.
was erstaunlich ist : es ist auch an den füßen schon nach der ersten op so gut wie weggegangen. trotz ks.
hier spielt die wirkung des sympathikus auf der haut ne entscheidene rolle denk ich. er spielt ja bei einer menge hautkrankheiten eine "auslösende bis animierende rolle".
was ich merke ist das mein puls niedriger ist ( jetzt ruhepuls 50-60, vorher 70-80)-auch der blutdruck. dies ist gut für mich da ich eh immer ein nervöses hemd war. und halt das ks -aber im vergleich zu vorher nehme ich das gerne in kauf
sonst merke ich davon eingentlich nix. was ich bemerkt habe das ich diesen sommer mehr erkältungen hatte als sonst.
das ist bestimmt wegen des ks-man schwitzt mehr am bauch und achseln und beine. und dann bei wind gibts halt eine.

gruß
alex

Angsthäschen
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 6
Registriert: 05.Sep 2009, 22:31
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Angsthäschen » 22.Okt 2009, 14:08

Hallo zusammen,
habt vielen Dank für eure Antworten. Sorry, dass ich mich noch nicht gemeldet habe. Ich habe die OP inzwischen gut hinter mich gebracht und bin äußerst zufrieden. Meine Hände sind staubtrocken und warm, das KS hält sich in Grenzen. Zur Frage, ob die OP wirklich notwendig war: Ja... Ich habe so gut wie alles, was auf dem Markt war, ausprobiert. Ich habe jahrelang Sormodren eingenommen, was ein bisschen geholfen hat, aber wegen der Nebenwirkungen einfach schrecklich war. Außerdem hat ein einziges der 100 000 Deos, die ich getestet habe, mir unglaublich geholfen, allerdings nur für die Achseln. Man kann es bei der Praxis Drs. Blaheta bestellen. Das ist eigentlich der einzige Tipp, den ich weitergeben kann an alle, die noch unter der HH leiden. Und die OP natürlich! Ich würde sie jederzeit wieder durchführen lassen. Natürlich freue ich mich für jeden von euch, bei dem auch eine weniger drastische Maßnahme hilft und ich bin immer noch der Meinung, man sollte die anderen Möglichkeiten zuerst ausschöpfen.
Ich bin wirklich Expertin im Testen wirkungsloser Therapien und weiß wie ermüdend das ist und wie verzweifelt man sein kann.
Aber ich möchte alle, die noch unter der HH leiden ermutigen, nicht aufzugeben. Es gibt Hilfe, holt sie euch! :-)

Beste Grüße vom Angsthäschen

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Likwit » 22.Okt 2009, 18:31

Klingt gut. Wie lange ist die OP denn jetzt her?

Angsthäschen
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 6
Registriert: 05.Sep 2009, 22:31
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Angsthäschen » 30.Dez 2009, 19:40

Guguck :-)
Die OP ist jetzt fast genau drei Monate her. Schöne drei Monate... Sorry, die Antwort war mal wieder alles andere als zeitnah. ;-)

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Likwit » 30.Dez 2009, 19:56

Nice ;) Was und wo macht das KS?

chris
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 12
Registriert: 25.Aug 2008, 20:12
Geschlecht: Männlein

Re: ETSC-OP

Beitrag von chris » 24.Jan 2010, 18:54

Hallo,

hatte mittlerweile auch meine 2. OP. Habe ein erneutes Clipping bekommen, allerdings an einer anderen Stelle - diesmal hat es gewirkt. Das erste Clipping hatte bei mir anscheinend nicht die Hände, sondern die Achseln "trocknen" lassen. Nun ja, bin jetzt an beiden Stellen trocken.
Möchte abschliessend sagen, dass ich die OP jedem empfehle, der dauerhaft unter der Situation leidet. Man fühlt sich wie ein anderer Mensch und geht nach gewisser Zeit auch viel selbstbewusster an gewisse Sachen ran - ist halt auch immer viel Kopfsache dabei.
Nebenwirkungen bleiben natürlich auch bei mir nicht aus: Zum einen habe ich auch einen niedrigeren Puls, des Weiteren KS im Bauch, Rücken und Beinbereich, zudem friere ich unnatürlich oft. Letzteres hatte ich allerdings nach der ersten OP auch, das geht mit der Zeit wieder weg. Auch beim Essen fang ich jetzt schneller an zu schwitzen. Nehme ich aber alles gerne in Kauf. Die OP ist auch absolut erträglich, auf die 2. habe ich mich sogar gefreut!

Grüße

Likwit
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 529
Registriert: 18.Nov 2008, 21:01
Geschlecht: Männlein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Likwit » 25.Jan 2010, 2:25

Bei dir ging es nur um die Hände?! Wo war denn das Clipping jetzt (müsste im Bericht stehen - irgendwas mit T'x')?

Das Frieren hatte ich danach auch, hat sich aber bald wieder gelegt - und deine KS-Areas entsprechen auch meinen...

chris
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 12
Registriert: 25.Aug 2008, 20:12
Geschlecht: Männlein

Re: ETSC-OP

Beitrag von chris » 03.Mär 2010, 21:36

Müsste T3 gewesen sein...

kaili
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 6
Registriert: 17.Sep 2009, 20:55
Geschlecht: Männlein

Re: ETSC-OP

Beitrag von kaili » 04.Mär 2010, 23:08

chris hat geschrieben:Müsste T3 gewesen sein...
hi chris
also dr. schick macht bei händen normalerweise zwichen t3 und 4. bei dir hat er jetzt bei der 2 op. sehr wahrscheinlich zwischen 2 und 3 gemacht.
hatte selber 2 ops bei ihm.
zum thema ks sagtest du "ich nehme alles in kauf"
schreib bitte im herbst nochmal ob dieser satz noch zu trifft, und wie du das ks dann ,nach dem sommer empfindest.
ich kenne diese "frierphase" :=)
der nachtschweiß müsste dann schon durch sein. habe immer wenns mir kalt! war geschwitzt. zb. beim lüften zu hause.
aber die große freude (ks) kommt erst etwas später.
also schwitzen beim essen habe ich nicht.
aber, sehr lustig: leichte gänsehaut an den armen beim essen(egal was) .eigentlich gibts ja keine gänsehaut mehr, aber beim essen ja-egal ob ich da friere oder nicht es gibt sie an den armen!! find ich sehr cool. puls um 50-blutdruck leicht gesenkt.aber in emotionalen momenten läufts mir jetzt an den achseln. das stört schon. verstärktes kribbeln vorm schwitzen an beinen,bauch und so.
das kribbeln kennt wohl jeder ets ler. wie gesagt es dauert mehr als ein jahr bis zum endgültigen ks.so bei mir. hoffe wird net schlimmer. anfangs unterschiedliches schwitzen an den achseln. einen morgen links,mal rechts. jetzt gleich.und jeden morgen nach dem aufstehen achseln klitschenass. jetzt alles normalisiert. kein nachtschweiß mehr.
hatte t1-2- nicht wegen schwitzen sondern hautprobleme! war ein ganz normaler schwitzer! aber wenn ich mir vorstelle am kopf oder hände mehr geschwitzt zu haben als ich ja vorher hatte, na dann gute nacht. denn noch mehr ks wäre nicht gut. denn die schweißmenge bleibt ja gleich bzw.wird mehr -weil man ja nicht oben schwitzen kann und der körper überhitzt, und dadurch noch mehr schweiß produziert weil er nicht weiß das er oben nicht schwitzen kann sondern nur signal bekommt kopf oder arme oder schulter heiß und wird nicht gekühlt. also noch mehr schweiß. und wo geht der schweiß hin? richtig! rücken, bauch ,beine.....
wie gesagt die op musste sein wegen meiner haut. aber wenn ich jetzt nochmal die wahl hätte wegen einer hh so eine op zu machen wäre das ein ABSOLUTES NOGO.

würde ich niemals machen!
denn der schweiß am kopf oder hände verdunsten meist an der luft. jetzt aber am rücken oder beine nicht mehr (wegen kleidung) und hat man üble schweißflecken. denn nicht nur die hände sind trocken. auch die arme,die schultern .nacken und kopf bekommen immer, auch bei t3 immer was ab. das sind dann mal so ebend gut und gerne 30% der gesamten hautoberfläche. dass das folgen hat muss man niemandem erzählen!
gruß alex

Angsthäschen
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 6
Registriert: 05.Sep 2009, 22:31
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Angsthäschen » 25.Apr 2010, 18:07

@ nagnag
Ich habe deine Frage nach dem KS gar nicht beantwortet, sorry...
Eigentlich habe ich bisher keins (vielleicht nehme ich es aber auch einfach nicht wahr). Meinst du, das ändert sich im Sommer?

Liebe Grüße,
Angsthäschen

Lenchen90
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 17
Registriert: 26.Okt 2009, 14:42
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Lenchen90 » 26.Mai 2010, 14:29

ich habe einige Fragen bezüglich der OP.

ich habe von geburt an besonders starke HH an den füßen und händen. (IMMER nass, bei besonderer hitze, anstrengung, aufregung etc. bis zu abtropfen des schweißes).
habe eigentlich schon fast alles versucht...ALCL hilft nur gering, Ionto hat in den ersten 4 monaten (war aber auch winter) geholfen, dann jedoch nicht mehr obwohl ich die behandlung nicht abgebrochen habe.
als kind habe ich auch schon versch. cremes versucht, jedoch konnte ich die nicht mal auftragen, da sie sofort "geflossen" sind.
Somodren habe ich noch nicht versucht, möchte ich allerdings auch nciht wegen den nebenwirkungen.

jetzt geht es ja wieder auf den sommer zu und es belastet mich wieder sehr. obwohl es erst ein paar warme tage gab, habe ich wieder ausschlag an den füßen vom schwitzen.
beim arbeiten (bedienen) schwitze ich sehr stark, dann auch am ganzen körper, so dass auch beine, rücken etc nass sind. traue mich an warmen tagen kaum aus dem haus.

jetzt bin ich eigentlich soweit, dass ich die ETSC-OP machen will.
nur ist es ja so, dass ich an händen und füßen immer schwitze, aber bei hitze, anstrengung etc. am ganzen körper auch vermehrt schwitze, also mehr als normal würde ich sagen.
z.b. ist es dann an der stirn so stark, dass ich nasse haare bekomme und es herunterläuft...auch an achseln ist es dann sehr stark. zu hause oder im winter schwitze ich aber nur an händen und füßen.

wenn ich nun die OP mache, hilft mir das ja nur gegen den handschweiß bzw.fußschweiß, ist das richtig?
und was ich noch nicht verstehe: müsste ich zwei getrennte OPs durchführen lassen wenn ich hände und füße behandeln lassen will?
die höchste priorität haben die hände, jedoch belastet micha uch die HH an den füßen stark.
ich dachte, das ist ein nerv der alles regelt? aber scheinbar müsste ich mich dann für hände oder füße entscheiden?

könnte mir das jemand erklären...hab mir alle beiträge durchgelesen, aber bin jetzt leicht verwirrt.
bei manchen bringt es ja scheinbar für füße und hände was, bei andren nicht. haben die dann untersch. nerven getrennt??

wäre sehr dankbar, wenn mich jemand aufklären könnte.

lg Lena

Lenchen90
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 17
Registriert: 26.Okt 2009, 14:42
Geschlecht: Weiblein

Re: ETSC-OP

Beitrag von Lenchen90 » 26.Mai 2010, 18:45

noch eine Frage:

wie oft kommt es zum Horner-Syndrom? hatte das schon mal jemand von euch? ist es eig sehr wahrscheinlich?
und sind irgendwelche anderen lähmungen bekannt??

das ist nämlich eigentlich meine größte angst...ein hängendes augenlied fände ich viel schlimmer als starkes KS.
und man kann es ja meistens gar nicht mehr rückgängig machen, wenn die nerven schon etwas beschädigt sind... :(

ich weiß echt nicht, was ich tun soll...

Antworten