Fragen zur Iontophorese

Moderatoren: Dedee, schwitzen_com, Schweißbrille

Antworten
Alexander Delarge
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 1
Registriert: 19.Mai 2021, 17:35
Geschlecht: Männlein

Fragen zur Iontophorese

Beitrag von Alexander Delarge »

Vor ein paar Tagen habe ich mein altes Iontophoresegerät aus dem Keller gekramt (über 10 Jahre nicht genutzt) um wieder mit einer regelmäßigen Behandlung anzufangen. Damals habe ich, nachdem die gewünschte Verbesserung ausblieb, sehr schnell aufgegeben und mich mehr oder weniger mit meiner Hyperhidrose an den Händen abgefunden. Nun möchte ich es doch noch mal probieren und habe dazu ein paar Fragen:

1. Wie lange sollte eine Behandlung dauern? In der Anleitung des Geräts heißt es 20-30 Minuten, im Internet lese ich eher von kürzeren Zeiträumen (ca. 15 Minuten)

2. Wie regelmäßig sollte ich meine Hände behandeln? Anfangs täglich? Wann kann ich anfangen die Therapie zu reduzieren?

3. Wie hoch muss der Stromwert sein und wie stelle ich diesen am besten ein?
Mein Gerät hat eine Anzeige mit Prozentangaben. In der Anleitung heißt es man soll den Wert so einstellen, dass er die persönliche Schmerzgrenze nicht überschreitet. Diese scheint bei mir extrem niedrig zu sein. Ich komme gerade mal auf 10%, was einem Stromwert von 2,5 mA entspricht. Im Internet lese ich überall, dass bei Hyperhidrose an den Händen ein Wert von 15-20 mA eingestellt werden sollte. Stelle ich mich zu sehr an? Bringt der geringe Wert, welchen ich verwende, überhaupt was?
Desertieren würde ich gerne wissen, wie ich den Wert am besten einstelle. Langsam steigern, oder kann ich direkt bis zur Schmerzgrenze hochfahren und bei diesem Wert bleiben?

4. Der Pluspol scheint besser zu wirken. Sollte ich Plus- und Minuspol also bei jeder Anwendung (oder auch alle zwei) wechseln, sodass beide Hände mit den Polen wechseln und mal Plus mal Minus abbekommen?

5. Ist die Temperatur des Wassers entscheidend? Lauwarmes Wasser ist nicht nur angenehmer, sondern leitet den Strom auch besser, richtig?

6. Müssen die Hände vollständig mit Wasser bedeckt sein? Bei meinen bisherigen Anwendungen war immer ein Teil meines Handrückens frei und nach der gestrigen Anwendung hatte ich an genau dieser Stelle rote Flecken, die gejuckt haben. Nach einigen Stunden waren diese wieder verschwunden.

7. Kann ich mein Iontophoresegerät verwenden, wenn ich parallel dazu Antihydral verwende? Momentan nutze ich beides. Am Abend die Iontophorese und über Nacht Antihydral. Ich habe gelesen, dass Iontophorese dazu führen kann, dass giftige Stoffe, die im Antihydral enthalten sind, so in den Körper gelangen können, weshalb von einer paralellen Behandlung abgeraten wird. Ist da was dran?

8. Kann es sein, dass ich schon nach drei Tagen (trotz geringem Stromwert) einen Effekt erziele? Bereits nach der ersten Behandlung waren meine Hände so trocken wie schon lange nicht mehr. Auch in den Folgetagen blieben sie trocken. Placebo oder gar die Kombination aus AH und Iontophorese?

Ich hoffe sehr, dass mir jemand bei meinen Fragen weiter helfen kann.

Liebe Grüße
Alex

Benutzeravatar
schwitzen_com
Administrator
Administrator
Beiträge: 289
Registriert: 05.Mai 2008, 9:49
Kontaktdaten:

Re: Fragen zur Iontophorese

Beitrag von schwitzen_com »

Hallo. Einige Fragen hatte ich dem User HAL 9000 ja bereits hier beantwortet
https://www.youtube.com/watch?v=e8XAjTBztuQ

Hier finden sich noch etliche weitere Anwendungen und Tipps
https://schwitzen.com/ratgeber/schwitze ... anwendung/
https://schwitzen.com/ratgeber/c/schwit ... tophorese/
Sascha Ballweg

Palmare Hyperhidrose zu über 80% gelindert / sichtbarer Achselschweiß komplett beseitigt.
Ist Initiator von http://www.hyperhidrosehilfe.de sowie http://www.schwitzen.com

Antworten