HH und Antidepressiva

Gedankenaustausch und Infos zu übermäßigem Schwitzen

Moderatoren: Simse, Dedee, schwitzen_com, Schweißbrille

Antworten
carlo
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 7
Registriert: 01.Jul 2009, 18:59
Geschlecht: Männlein

HH und Antidepressiva

Beitrag von carlo » 09.Aug 2010, 10:26

Hallo Mitleidende,

ich habe seit der Pubertät HH (Stark an den Achseln, leicht am ganzen Körper) und kämpfe seit 6 Jahren mit AlCl 25% jeden zweiten Tag dagegen an.
Wegen einem einschneidenden privaten Erlebnis leide ich seit ca. einem Jahr unter Depressionen, vor ca. einem halben Jahr wurde eine bipolare Störung (manisch-depressiv) festgestellt. Ich erhalte dagegen Medikamente (Seroquel/Quetiapin und Citapophram).

Jetzt der Grund warum ich das hier ins HH-Forum schreibe: Ich habe das Gefühl, dass duch die Antidepressiva die HH stark nachgelassen hat. Seit 4 Tagen habe ich nun kein AlCl mehr genommen und bin immernoch trocken. Ich werde den Selbstversuch noch weiterführen und bin gespannt ob ich das AlCl sufgeben kann.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist hier jemand anwesend der ebenfalls Antidepressiva nimmt?

Benutzeravatar
Dedee
Administrator
Administrator
Beiträge: 1184
Registriert: 21.Apr 2008, 19:24
Geschlecht: Weiblein

Re: HH und Antidepressiva

Beitrag von Dedee » 09.Aug 2010, 13:07

Ich glaube nicht, dass das mit den Antidepressiva zusammenhängt... du hat ja geschrieben, dass du AlCl seit zwei Jahren jeden zweiten Tag anwendest. Das ist sehr oft. Ich benutze 20%iges AlCl alle zwei Wochen, bis die Wirkung nachlässt und ich es wieder auftragen muss.
Meiner Meinung nach (ich kann mich natürlich auch irren ;) ) liegt das allein am AlCl, da dessen Wirkung etwas länger als 2 oder 4 Tage anhält... ;)
Liebe Grüße
Dedee

*****

Bitte haltet euch an die Forenregeln und nutzt die Suchfunktion.
Kommerzielle Links haben (außer im kommerziellen Bereich) übrigens keine Chance und werden gelöscht! :thumb:

carlo
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 7
Registriert: 01.Jul 2009, 18:59
Geschlecht: Männlein

Re: HH und Antidepressiva

Beitrag von carlo » 09.Aug 2010, 13:43

Das kann natürlich sein, dass AlCl mitterweile länger wirkt. Früher war ich nach 2 Tagen ohne schon klatschnass.

Benutzeravatar
Schweißbrille
Administrator
Administrator
Beiträge: 1469
Registriert: 21.Apr 2008, 16:26
Geschlecht: Männlein

Re: HH und Antidepressiva

Beitrag von Schweißbrille » 09.Aug 2010, 16:51

Ich kann mir schon vorstellen, dass die Antidepressiva da einen Einfluss haben. Bei psychischen Problemen kann das ja auch vorkommen, dass man mehr schwitzt. Ich war auch mal eine Weile auf Citalopram und hatte den Eindruck, dass es da weniger war mit dem Schwitzen (mit Ausnahme der ersten 14 Tage, bei denen ich teilweise schon beim Nichtstun getrieft hab wie sonstwas).

leila
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 30
Registriert: 24.Feb 2009, 17:29
Geschlecht: Weiblein

Re: HH und Antidepressiva

Beitrag von leila » 09.Aug 2010, 17:14

Das kann mit den Antidepressiva zusammenhängen. ich war wegen HH beim Psychiater, der hatte mir auch welche verschrieben, da mein Schwitzen von der Psyche beeinflusst wird (schwitze nicht zu hause, im Urlaub usw.).
Ich hab die Antidepressiva einen Monat genommen, es hatte sich aber noch keine Besserunge eingestellt, dauert ja auch etwas, allerdings wurde meine Haut sehr empfindlich bzgl. Sonne und Wasser (meine Haut hat gebrannt wie verrückt), sodass ich das Zeug wieder abgesetzt habe.

carlo
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 7
Registriert: 01.Jul 2009, 18:59
Geschlecht: Männlein

Re: HH und Antidepressiva

Beitrag von carlo » 17.Aug 2010, 16:28

Update nach knapp 14 Tagen: Ich bin weiterhin AlCl- und Schwitz-frei.

Ich bin ziemlich sicher, dass es mit den Psychopharmaka zusammenhängt. Ob HH eine psychische Krankheit ist wurde hier ja aschon oft diskutiert, ich denke das ist auch bei jedem etwas anders, aber auf jeden Fall hat die Psyche einen großen Teil "Schuld" daran.

Das bedeutet aber nicht dass sich jetzt jeder Antidepressiva gegen HH verschreiben lassen soll! Das sollte wirklich nur eingenommen werden, wenn wirklich ernsthafte Depressionen vorliegen. Die Antidepressiva haben starke Nebenwirkungen gegen die HH harmlos ist.

Ich würde mich freuen wenn HHler die ähnliche Erfahrungen gemacht haben sich hier kurz melden.

Benutzeravatar
blank
Salzwasserfabrikant
Salzwasserfabrikant
Beiträge: 385
Registriert: 20.Mai 2008, 18:00
Geschlecht: Männlein

Re: HH und Antidepressiva

Beitrag von blank » 18.Aug 2010, 21:05

carlo hat geschrieben: Ich würde mich freuen wenn HHler die ähnliche Erfahrungen gemacht haben sich hier kurz melden.
Antidepressiva sind keine Lösung. Das sollte einem auch schon der gesunde Menschenverstand sagen. Ich weiß wovon ich rede, habe selber Antidepressiva genommen, sogar zusammen mit Sormodren. Ich kann nur jedem davon abraten, das ist nicht nur schlecht für die Psyche, sondern auch für den Körper. HH ist zwar m.M.n. größtenteils auch Kopfsache, das kann man aber anders bekämpfen, nicht mit Antidepressiva.
Grüße,
blank

Reichtum ist was man Anderen gutes tut.

carlo
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 7
Registriert: 01.Jul 2009, 18:59
Geschlecht: Männlein

Re: HH und Antidepressiva

Beitrag von carlo » 29.Dez 2015, 22:56

Nach 5 Jahren möchte ich hier nochmal ein kurzes Feedback geben.
Ich habe nun ca. 4 Jahre kein ALCL mehr genommen und war trocken. Im letzten halben Jahr habe ich - natürlich in Rücksprache mit dem Arzt - die Dosis der Antidepresssiva langsam reduziert. Mitlerweile nehme ich nur noch ca. 1/4 und die HH kommt langsam zurück. Ich verwende nun wieder 1x Monat ALCL.
Wie auch schon in den vergangenen Posts möchte ich keinen ermutigen, "nur" wegen HH Antidepressiva zu nehmen. Es gab hier im Forum ab und zu die Diskussion ob HH eine psychische Krankheit ist. In meinem Fall steht HH in direkter Verbindung zu Antidepressiva, sodass ich die beiden Krankheiten sehr nah beisammen sehe.

Hat schon einmal jemand eine Psychotherapie wegen HH ausprobiert?

tanystropheusbaldwin
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 2
Registriert: 21.Sep 2015, 15:50
Geschlecht: Männlein

Re: HH und Antidepressiva

Beitrag von tanystropheusbaldwin » 08.Jan 2016, 5:41

Hallo Carlo, ich habe zwar schon Psychotherapien mitgemacht, allerdings nicht in bezug auf die Hyperhidrose. Einen Zusammenhang kann ich mir bei einem Teil der Betroffenen durchaus vorstellen, bei mir persönlich ist es nicht so und hängt eigentlich nur mit (bereits geringfügiger) Bewegung/körperlicher Belastung zusammen, die "Brühe" läuft mir schon herunter, wenn ich gerade frisch geduscht aus der Wanne steige. Ich kann praktisch die Wohnung nicht in sauberem/geruchsfreiem Zustand verlassen, von einem kompletten Tagesablauf ganz zu schweigen. Ich wünsche Dir in jedem Fall viel Erfolg bei Deinen weiteren Bemühungen im Kampf gegen die HH.

Antworten