Schwitzen aufgrund einer inneren Hitze

Gedankenaustausch und Infos zu übermäßigem Schwitzen

Moderatoren: Dedee, schwitzen_com, Schweißbrille

Antworten
Brian94
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 2
Registriert: 22.Mär 2018, 19:04
Geschlecht: Männlein

Schwitzen aufgrund einer inneren Hitze

Beitrag von Brian94 » 20.Apr 2018, 18:45

Hallo zusammen

Mein Problem ist schon verschwinden gering zu den anderen in diesem Forum, trotzdem belastet es mich sehr.

Es interessiert mich vor allem, ob ich auch unter der Hyperhidrose leide.

Beim Arbeiten haben wir es oft sehr warm, meisten 25-26 Grad, da ich in einer Bäckerei arbeite, manchmal wird auch 30 Grad erreicht. Meistens habe ich kein Problem damit, natürlich schwitze ich ein wenig was ja normal ist, jedoch verspüre ich keine Hitze in mir.

Am Morgen jedoch, wache ich manchmal mit einer Hitze in mir auf, dass schon 20 Grad zu viel ist. Ich schwitze dann oft im Gesicht und am Oberkörper, da die Hitze vor allem im Oberkörper/Kopf ist, als wenn ich Fieber hätte. Jedoch habe ich dieses Hitzegefühl nicht jeden Morgen.

Damit könnte ich noch leben, was mich aber mehr stört, ist, wenn ich diese Hitze durch den Tag bekomme. Zum Beispiel ist Feierabend und ich gehe nach draussen und auf einmal habe ich eine starke Hitze in mir, obwohl es erst 26 Grad ist. (Könnte dies auch eine Reaktion auf den Heuschnupfen sein, obwohl die Symptome des Heuschnupfens sehr gering sind?). Ich schwitze dann ununterbrochen. Es bilden sich auch schon kleine Schweisstropfen über der Oberlippe und zwischen den Augenbrauen, sodass ich sie alle 5 Minuten wegwischen muss. In den Achseln schwitze ich eigentlich nicht viel mehr, dafür vor allem am Rücken und an der Brust, welches ich mit einem Unterhemd aber glücklicherweise im Griff habe.

Zwei Stunden später bin ich am Sitzen und es herrschen noch etwa 24 Grad und ich würde am liebsten einen Pullover anziehen, da mir kalt ist. Es kann ja nicht sein, dass zwei Grad so einen grossen Unterschied machen.
Oder z.B. in der Bäckerei habe ich fast nie Probleme mit den Temperaturen. Ich arbeite in der Qualitätskontrolle und habe daher immer wieder neue Problemfälle mit neuen Personen, sodass ich dann auch oft ein wenig nervös bin. Komischerweise schwitze ich dann nicht viel mehr, obwohl ich ein wenig im Stress bin.

Oder auch z.B. Sport schwitze ich oft so wenig, dass mir die Leute vorwerfen, dass ich nicht richtig mitmache, z.B. im Fussball etc.

Leide ich auch unter einer Hyperhidrose? Oder schwitzt man bei einer Hyperhidrose auch dann noch, obwohl man nicht mehr warm hat. Oder sind es hormonelle Schwankungen?

Ich schwitze nur dann verstärkt, wenn ich diese Hitzewallungen in mir habe.
Bin 23 Jahre erst alt und männlich.

Ich wäre euch sehr dankbar für Antworten.

Grüsse Brian

Kat99
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 14
Registriert: 31.Mai 2015, 18:47
Geschlecht: Weiblein

Re: Schwitzen aufgrund einer inneren Hitze

Beitrag von Kat99 » 26.Apr 2018, 15:16

Hallo, herzlich willkommen im Forum :)

Viele Definitionen vo Hyperhidrose gehen davon aus, dass - neben der absoluten Schweißmenge - der persönliche Leidensdruck der Betroffenen mit entscheidet, ob es sich um diese Krankheit handelt oder "nur" um stärkeres, aber nicht krankhaftes, Schwitzen. Du schreibst, dass dich das Ganze belastet, das könnte auf eine Hyperhidrose hindeuten.

Außerdem bedeutet Hyperhidrose nicht, ständig zu schwitzen, so gut wie jeder hat (hoffentlich!!) auch mal seine trockenen Momente. Es ist also vollkommen normal, dass du manchmal selbst bei größerer Hitze keine Probleme hast.

Zu den Hitzegefühlen würde mich auch die Meinung der anderen hier im Forum interessieren, manchmal frage ich mich nämlich, ob Hyperhidrose für jeden mit den gleichen subjektiven Empfindungen einhergeht. Bei mir jedenfalls (palmare Hyperhidrose) treten öfters mal Hitzegefühle auf, genau wie bei dir hauptsächlich in den betroffenen Regionen. Ich bekomme während einer Schwitzattacke also heiße Hände und Füße, manchmal in Verbindung mit einem "Verfärben" meiner Finger. Die schwellen manchmal dann gleichzeitig noch an, unter Umständen so stark dass ich sie kaum noch beugen kann.

Was mich außerdem noch interessieren würde, schwitzt du schon immer stärker als andere oder ist dieses Problem erst später aufgetreten? In letzterem Fall könnte es nämlich sein, dass das Schwitzen in Verbindung mit einer weiteren Krankheit steht, du hast da was mit Heuschnupfen angesprochen...?

So aus der Ferne lässt sich natürlich nicht eindeutig feststellen, ob du eine Hyperhidrose hast oder nicht, außerdem bin ich keine Expertin. Für eine Diagnose solltest du lieber zum Arzt gehen, der kann dir dann auch mit den ersten Schritten helfen und eventuell mit dir nach Ursachen suchen.

Ich wünsche dir viel Erfolg und alles Gute auf deinem weiteren Weg!

Brian94
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 2
Registriert: 22.Mär 2018, 19:04
Geschlecht: Männlein

Re: Schwitzen aufgrund einer inneren Hitze

Beitrag von Brian94 » 26.Apr 2018, 21:25

Hallo Kat99

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!

Das verstärkte Schwitzen habe ich eigentlich erst seit einem Jahr, nachdem ich 21 Jahre alt geworden bin.
Hatte früher eigentlich nie Probleme, ausser an den Händen habe ich ein verstärktes Schwitzen seit ich klein bin. Dies stört mich aber zum Glück nicht, da es nicht sehr stark ist.

Im Winter haben mich die Hitzewallungen auch nicht gestört, da ich aufgrund der kühlen Temperaturen keine Schweissausbrüche hatte. Jetzt, da es wieder wärmer ist, schwitze ich leider dann auch verstärkt.

Glücklicherweise habe ich in 2 Wochen einen Termin beim Hormonspezialisten, ich hoffe das es etwas damit zu tun hat. An Tagen, an welchen ich dieses Hitzegefühl habe, bin ich oft auch sehr erschöpft am Abend, zudem noch ein Händezittern, obwohl ich nicht nervös bin.

Dir wünsche ich auch alles Gute und Stärke für die Zukunft!

Antworten