vielversprechende Therapie

Gedankenaustausch und Infos zu übermäßigem Schwitzen

Moderatoren: Dedee, schwitzen_com, Schweißbrille

Packy
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 18.Dez 2016, 19:51
Geschlecht: Männlein

vielversprechende Therapie

Beitrag von Packy » 03.Jan 2017, 22:14

Hallo Zusammen,

ich hoffe, dass hier sehr viele vorbeischauen werden.....

ich starte noch mal einen komplett neuen Versuch endlich die HH zu besiegen! :)

Kurz zu meiner Person: Bin 26, treibe 4-6 mal die Woche Sport, hab idealgewicht, ernährung ist ganz passabel, überwiegend basisch.
Ich schwitze am ganzen Körper stark, hat mit Achseln angefangen und nun halt überall!

Ich denke, dass man die HH nur ganzheitlich besiegen kann, da die Ursache bei jedem anders sein kann, da dies ein Anzeichen von einer Körperentgleisung ist.

Nun ich habe am Montag um 16:30 einen sehr interessanten Termin bei einer Ganzheitlichenärztin, die Experte in der Zellkommunikation ist. Hat zusätzlich noch einen Doktor in Biologie und Chemie. Also genau die richtige Ansprechpartnerin für uns, die HH schon mehrfach lösen konnte.
Leider zahlt die Kasse die ganzen Tests dazu nicht. Kosten belaufen sich ca. 800€ Da nur spezielle Labore dies untersuchen können.

Dazu werde ich kommende Woche mehr erzählen. Ich werde euch regelmäßig Updates schicken, bisher sehe ich dass die Leute das Forum nutzen aber irgendwann aufhören Updates zu geben.... Finde ich wirklich sehr schade... Sie finden ihre Lösung aber geben die Lösung nicht preis....

Also auf ein Neues!!! Wir packen das schon. Wir müssen nur herausfinden warum wir so viel schwitzen, sobald wir die Diagnose haben, und da bin ich wirklich sehr zuversichtlich, dann können wir endlich gegen die HH vorgehen!!

Bei Rückfragen stehe ich Euch gerne zur Verfügung :D

Benutzeravatar
schwitzen_com
Administrator
Administrator
Beiträge: 257
Registriert: 05.Mai 2008, 9:49
Kontaktdaten:

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von schwitzen_com » 04.Jan 2017, 19:42

Korrekte Feststellung! Ist das eigene Problem gelöst kommen einfach zu wenig zurück um öffentlich darüber zu berichten. Das liegt scheinbar leider in der Natur des Menschen dann eine gewisse Faulheit zu entwickeln oder die Scham über den sozialen Nutzen siegen zu lassen :dankeschoen:
Sascha Ballweg

Palmare Hyperhidrose zu über 80% gelindert / sichtbarer Achselschweiß komplett beseitigt.
Ist Initiator von http://www.hyperhidrosehilfe.de sowie http://www.schwitzen.com

Packy
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 18.Dez 2016, 19:51
Geschlecht: Männlein

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Packy » 07.Jan 2017, 18:30

Deshalb machen wir das dieses mal anders;)

ich habe nun einen Ananmesebogen bekommen (knapp 20 Seiten)......
Am Montag dauert meine erste Sitzung 90 Minuten und kostet ca. 150€.
Hier wird auch schon mein Blut in einer Dunkelkammer untersucht, um Schwermetallbelastungen und weiteres herauszufinden. Sehr spannend!!!

Ich halte euch auf dem Laufenden!

Schönen Samstag Abend :mrgreen:

Sty
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 27
Registriert: 26.Mär 2012, 15:06
Geschlecht: Männlein
Wohnort: Augsburg

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Sty » 12.Jan 2017, 14:51

Push!
Viel Glück bei deiner Therapie und lass von dir hören!

Packy
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 18.Dez 2016, 19:51
Geschlecht: Männlein

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Packy » 16.Jan 2017, 22:15

Sooo liebes Forum,

Die Ärztin ist der Wahnsinn!!!!
Ich war 3 Stunden da, hat mir alles in Ruhe erklärt. Verdammt kompetent die Frau!!

Hh ist keine Erkrankung ihrer Meinung, aber ein Symptom einer nicht gefundenen Erkrankung, oft sind es Viren, Schwermetalle oder Mangelzustände.
Sie hatte schon viele hh Patienten.

So nun zu der Diagnose, vermutlich ist bei euch allen das schwitzen nicht das einzige Symptom....
Sie macht sehr viele Bluttests, mir wurden 14 fläschen abegazpft, Kostenfaktor 1000€.
Die Ärztin verdient daran kein Geld. Zum Glück ist ihr Mann Millionär :D Sonst wäre es noch teurer...Die Proben werden in ein spezielles Labor geschickt, Urinprobe und stuhl werden auch getestet. Dann geht's ab in die Dunkelkammer.

Ich bin übernächste Woche wieder da, um die Ergebnisse zu besprechen. Ich ziehe das durch und werde fleißig berichten.
Ich bin selbst in der Pharmatätig und arbeite sehr eng mit Ärzten zusammen, aber so eine kompetente Ärztin hab ich bisher nicht gesehen.....

Zurzeit nehme ich chloriddioxid für 24 Euro bei Amazon, um Bakterien Viren usw zu töten, Achtung starke Übelkeit entsteht, da muss man durch... :grpwave:

Wir packen das:)

Sty
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 27
Registriert: 26.Mär 2012, 15:06
Geschlecht: Männlein
Wohnort: Augsburg

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Sty » 16.Jan 2017, 23:19

Du machst es spannend ;)
toi toi toi!

Unsure
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 9
Registriert: 31.Mai 2015, 20:18
Geschlecht: Männlein

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Unsure » 17.Jan 2017, 18:55

Hallo Packy!

Danke für deine Infos. Hört sich vielversprechend an. Welche Tests genau macht die Ärztin?

Wenn sie von vielen HH Patienten spricht, weißt du wie viele ca. und wie vielen sie helfen konnte?

Bitte informier uns weiter! :dankeschoen:


Gruß!

Packy
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 18.Dez 2016, 19:51
Geschlecht: Männlein

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Packy » 17.Jan 2017, 20:35

Hi,

Alle Tests die es gibt, ihr Talent ist es herauszufinden, was mit dem Körper nicht stimmt.
Alle bisher, da sie den kompletten Körper checkt, das schwitzen ist ja eig nur sekundär als Symptom. Und wenn man das erste Problem löst, ist das zweite Problem in der Regel auch weg. Ich werde aber fleißig weiter berichten :)

Ihr Mann hatte durch eine Lungenentzündung starkes schwitzen über 5 Jahre lang....

Gruß
Packy

Oenk
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 19
Registriert: 31.Jan 2015, 22:08
Geschlecht: Weiblein

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Oenk » 17.Jan 2017, 23:58

hört sich gut an, danke fürs berichten! wo ist denn diese Ärztin?

Packy
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 18.Dez 2016, 19:51
Geschlecht: Männlein

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Packy » 19.Jan 2017, 0:35

In Düsseldorf, aber ich darf hier keinen Namen schreiben oder?
Aber erst teste ich sie. Ich hoffe sie kann das schwitzen in den Griff bekommen:)

Sty
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 27
Registriert: 26.Mär 2012, 15:06
Geschlecht: Männlein
Wohnort: Augsburg

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Sty » 19.Jan 2017, 12:19

Leidest Du dann zufällig auch zusätzlich unter Magen-/Darmbeschwerden (Reizdarm)?

Packy
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 18.Dez 2016, 19:51
Geschlecht: Männlein

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Packy » 20.Jan 2017, 19:14

Hatte ich eine ganze Zeit lang.... ich bin zB auch nicht in der Lage Fieber zu bekommen.. also bei dir bzgl Darm liegt wohl eine Verschiebung der bakterienflora vor.
Die Schulmedizin sagt es ist chronisch.... und das ist Schwachsinn!!

Packy
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 18.Dez 2016, 19:51
Geschlecht: Männlein

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Packy » 26.Jan 2017, 17:21

Hallo Zusammen,

ich war heute beim Endokrinologen zur Blutabnahme... naja ist halt die liebe Schulmedizin.. viel kann ich da nicht erwarten.
Es könnte sein das ein Geschwür auf der Nebenniere liegt und deshalb der Körper mehr Hormone produziert.
Ansonsten kann es auch ein Mangel des Testerons sein, wovon ich mal nicht ausgehe...

Ansonsten hat er gemeint, keine Nahrungsergänzungsmittel usw... Aber da kennt er sich wohl sehr schlecht aus.. 80% der Menschen in Deutschland haben einen aktuen Vitaminmangel. Bin mal auf die Ergebnisse gespannt.

Lasse Infos hier, sobald ich die Ergebnisse habe:)

Packy
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 18.Dez 2016, 19:51
Geschlecht: Männlein

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Packy » 09.Feb 2017, 16:38

Hallo zusammen,

Ich habe die Ergebnisse. Habe eine glutenintoleranz,
Des Weiteren warte ich noch auf die schwermetallergebnisse, da jedoch mein Zink wert erhöht ist geht mein Arzt davon aus, dsss es sich bei mir um Quecksilber handelt.
Quecksilber ist bekannt dafür, dass man dadurch sehr stark schwitzt.

Bald wird mit der Ausleitung begonnen:)

Gruß
Packy

Sty
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 27
Registriert: 26.Mär 2012, 15:06
Geschlecht: Männlein
Wohnort: Augsburg

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Sty » 09.Feb 2017, 17:35

Die Zöliakie wird aber nur über eine Darm-Spiegelung zweifelsfrei festgestellt. Ansonsten kann man nur über einen Gentest schauen, ob man die Veranlagung hat iwann in seinem Leben an Zöliakie zu erkranken.
Woher soll die Quecksilber Vergiftung kommen? Da sind die Symptome sehr vielseitig...das hättest Du sicher gemerkt oder nicht?

Packy
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 18.Dez 2016, 19:51
Geschlecht: Männlein

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Packy » 10.Feb 2017, 17:12

Nicht ganz, es gibt spezielle bluttests dafür. Ich hab auch keine Allergie sondern nur eine Intoleranz:)

Quecksilbervergiftung äußern sich bei jedem anders... des Weiteren ist meine Leber nicht ganz fit und kann nur zu 75% entgiften.

Meine Ärztin meinte in ca. 3 Monaten ist das schwitzen weg:)

Ich halte euch auf den laufenden

Packy
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 18.Dez 2016, 19:51
Geschlecht: Männlein

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Packy » 12.Feb 2017, 11:13

So schwermetallergebnisse sind da:

10 fach höhere zinkbelastung im Körper als WHO vorgibt
Deutliche Manganbelastung
Eisenbelastung
Und das toxischste Metall überhaupt vanadium 4 Fach erhöht.
Kupfer ist auch deutlich erhöht.

Werde die Werte jetzt kommende Woche mit meiner Ärztin besprechen.


Sieht aber alles nach einer Schwermetallausleitung aus.


Gruß
Packy

Packy
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 35
Registriert: 18.Dez 2016, 19:51
Geschlecht: Männlein

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Packy » 13.Feb 2017, 18:50

So Leute ich hab eine Diagnose:
Es ist genetisch bedingt!!!

Aber halb so schlimm mein Körper kann nicht entgiften und deshalb der Weg über die Haut und das schwitzen:

Jetzt wird 5 Wochen lang eine Aufbaukur gemacht und dann kommt es zur Entgiftung, die nicht ohne sein wird....
starke Nebenwirkungen...

So Leute aber die Ärztin meint bekommen wir hin aber es wird etwas länger dauern...

Unsure
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 9
Registriert: 31.Mai 2015, 20:18
Geschlecht: Männlein

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von Unsure » 13.Feb 2017, 23:02

Da bin ich ja mal gespannt, hoffentlich klappt es!

Bleib bitte weiter im Forum aktiv, auch wenn du es wirklich los werden solltest... :D

lastresort
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 18
Registriert: 29.Feb 2012, 19:54
Geschlecht: Männlein

Re: vielversprechende Therapie

Beitrag von lastresort » 19.Feb 2017, 10:25

@Packy:

So, da Dein Thread zum Herausfinden der allgemeinen Ursache ja schon viel konkreter ist als mein vorheriger (Du hattest dort auch kurz gepostet) - was ich super finde - laß uns doch hier schreiben.

Ja das "Entgiften" über die Haut durch Schwitzen, weil mit der Leber irgendwas nicht stimmt - diese Vermutung hatte ich selbst schon früher.
Wie wurde das mit der nur 75% Funktionsfähigkeit der Leber festgestellt - sind Deine Leberwerte erhöht?
Bei mir sind G-GT und G-PT schon seit meiner Jugend erhöht und niemand weiß warum. Zunächst wurde natürlich Alkohol-Konsum vermutet, aber da habe ich noch gar keinen Alkhol getrunken. Dann Vermutung Hepatitis, aber alle Tests natürlich negativ. So blieb das immer ein "Rätsel" für die Schulmediziner und wurde letztendlich als "nicht erklärbar" abgeheftet...

Fieber habe ich auch nie, das schon mal eine weitere Gemeinsamkeit.

Reizdarm / Magendarm-Flora kann natürlich auch alles sein.

Was übrigens die "Glutenintoleranz" angeht, habe ich meine eigene Theorie: Das Getreide ist heutzutage wegen Dünge- und Schädlingsbekämpfungsmitteln so verkorkst, dass die als "Krankheit" dargestellte Glutenunverträglichkeit / Schwierigkeiten mit der Verträglichkeit auch eine natürlich Abwehrreaktion des Körpers auf etwas ungesundes sein könnte...

Wie wird konkret festgestellt, ob die Ursache für die HH "genetisch" bedingt ist? Was wird da konkret getestet?

Danke Dir.

Antworten