Hyperdidrose - ein Lösungsansatz?

Gedankenaustausch und Infos zu übermäßigem Schwitzen

Moderatoren: Dedee, schwitzen_com, Schweißbrille

Antworten
Volker
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 5
Registriert: 29.Jul 2013, 8:54
Geschlecht: Männlein

Hyperdidrose - ein Lösungsansatz?

Beitrag von Volker »

Hallo Leute,
erstmal ein bißchen was zu mir:
Ich bin 45 Jahre alt und leide schon gefühlt seit ich denken kann an einem extremen Schwitzen. Bei mir ist es auch noch leider am gesamten Kopf- und Gesichtsbereich, was quasi fast gar nicht auffällt.(HaHaHa)
Also, es ist so schlimm, daß mir der Schweiss während der Arbeit teilweise von der Nasenspitze tropft... Meine Kollegen schauen dann etwas sparsam, denn das passiert auch, wenn es kühl ist oder wenn es regnet, eigentlich immer.
Vor 3 Monaten habe ich mich dann dazu entschieden, nach 31 Jahren mit dem Rauchen aufzuhören. Dazu war ich in Braunschweig bei "Glücklicher Nichtraucher". Ein Samstag nachmittag. Meine letzte Zigarette. Dann rein in den Laden.
Als wir mit dem Seminar fertig waren, hatte ich kein Interesse mehr an einer Zigarette.
Während des Seminars fing der Kursleiter an, uns zu erzählen, dass man durch eine Klopftechnik die Sucht lösen könnte. Mein erster Gedanke war: "Das glaubst du doch selber nicht", aber er glaubte es und ich mittlerweile auch. Ich habe mich bei dem Erfinder der heutigen Technik MET(MeridianEnergieTechniken) erkundigt und es ist damit möglich, körperliche sowie seelische Blockaden aufzulösen.
Ich wollte jedem wenigstens die Chance geben, selber zu entscheiden, ob es auf einen Versuch ankommt.
Ich jedenfalls werde es definitiv probieren, denn es ist gesünder, günstiger und einfacher als alle anderen Möglichkeiten, die HH in den Griff zu kriegen. :mrgreen:
Falls es jemand versucht, wäre eine Info hier sehr schön.

Volker
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 5
Registriert: 29.Jul 2013, 8:54
Geschlecht: Männlein

Re: Hyperdidrose - ein Lösungsansatz?

Beitrag von Volker »

So, das erste, was ich sagen kann, wenn ich eine Schwitzattacke bekomme, kann ich diese bremsen bzw. reduzieren durch das Klopfen. :grpwave:
Mehr habe ich noch nicht erreicht, aber es ist ein Anfang...

DaniDan
Seepferdchen
Seepferdchen
Beiträge: 77
Registriert: 03.Okt 2012, 14:33
Geschlecht: Männlein

Re: Hyperdidrose - ein Lösungsansatz?

Beitrag von DaniDan »

Hallo Volker,

interessanter Ansatz. Möchtest du diese Technik einmal etwas genauer erläutern? Was genau macht du bei einer Schwitzattacke oder was genau hast du ein deinem Seminar gelernt?
Bei vielen Menschen hat HH ja auch psychosomatische Ursachen. Da kann ich mir durchaus vorstellen, dass solche Techniken helfen können. Leider gibt es aber auch viele Techniken die nichts bringen und die Kunst besteht wohl daran, die Methoden zu finden die etwas bringen-

Ich fände es daher super wenn du deine weiteren Erfahrungen und Erkenntnisse hier mit uns teilen würdest und ab und zu ein Update posten würdest.

Grüße,
Dan

essence
Feuchtling
Feuchtling
Beiträge: 9
Registriert: 19.Jul 2013, 23:28
Geschlecht: Männlein

Re: Hyperdidrose - ein Lösungsansatz?

Beitrag von essence »

Also wenn man schon auf die Psychoschiene will, dann bitte richtig.

Psychosomatisches Schwitzen wird nicht gelöst durch Techniken, die versuchen es zu "bremsen" oder "stoppen".

Dieses "Bremsen" an sich ist die eigentliche Ursache des Schwitzens.
Gebremst wurde in der Vergangenheit irgendeine emotionale Regung des Körpers / des Geistes, die dann im weiteren Laufe des Lebens sich immer weiter angestaut hat, durch hinzukommende Ereignisse, die diese Emotion auslösen.

Das Schwitzen bzw. die nervöse Aktivität des Körpers kann unter diesen Umständen die Abfuhr umgeleiteter Nervenimpulse sein, die ihren Ursprung im limbischen Systems des Gehirns haben.

Die einzige Einstellung, die dafür sorgt, dass das Schwitzen unter diesen Umständen zurückgeht, ist eine erlaubende.
Mir hat Psychotherapie und Meditation geholfen. Wer neugierig ist, kann mir schreiben oder in meinen Thread schauen.

Schöne Grüße

Julius

Antworten